Deutsch
English
Русский

07.06.2017 | Uniklinikum Würzburg: Infoabend zu gutartigen Schilddrüsenerkrankungen am 22. Juni 2017

Pressemeldung des Universitätsklinikums Würzburg vom 07.06.2017

PD Dr. Matthias Kroiß, PD Dr. Katica Krajinovic und Prof. Dr. Andreas Buck vom Uniklinikum Würzburg (von links) informieren am 22. Juni 2017 alle Interessierten über gutartige Schilddrüsenerkrankungen und deren Behandlungsoptionen. Bild: Uniklinikum Würzburg

Bei einer kostenlosen „Abendsprechstunde“ am Donnerstag, den 22. Juni 2017, erklären drei Experten des Uniklinikums Würzburg allgemeinverständlich die Ursachen, Auswirkungen und Therapiemöglichkeiten einer Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion. Dabei beantworten sie gerne auch individuelle Fragen aus dem Publikum.

Die „Abendsprechstunde“ ist eine Veranstaltungsserie, die das Uniklinikum Würzburg (UKW) gemeinsam mit der Main-Post-Akademie organisiert. Beim nächsten Termin – am Donnerstag, den 22. Juni 2017 – stehen gutartige Schilddrüsenerkrankungen im Mittelpunkt. Gleich drei hochkarätige Fachleute des Klinikums werden über Symptome, Diagnose und Therapiemöglichkeiten referieren sowie sich den Fragen des Publikums stellen: Privatdozentin Dr. Katica Krajinovic, die stellvertretende Klinikdirektorin der Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie, Privatdozent Dr. Matthias Kroiß, Oberarzt am Schwerpunkt Endokrinologie der Medizinischen Klinik I, und Prof. Dr. Andreas Buck, Direktor der Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin.

Störungen der Schilddrüse weit verbreitet
„Die Schilddrüse beeinflusst entscheidend das Herz-Kreislaufsystem, die Verdauung, den Stoffwechsel, die Nerven und das Gehirn. Funktionsstörungen können folglich zu ganz verschiedenen Gesundheitsproblemen führen“, weiß Dr. Kroiß. Und Störungen der Schilddrüse sind weit verbreitet: Neben Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse haben bis zu einem Drittel der Bevölkerung Schilddrüsenknoten, die nicht selten behandelt werden müssen.

Mögliche Symptome einer Schilddrüsenüber- oder -unterfunktion sind Gewichtsprobleme, eine gehäufte Müdigkeit, eine belegte Stimme, Heiserkeit, Schwitzneigung und Nervosität. „Alles Beschwerden, die oft nicht als typisch erkannt werden, was mitunter zu einer erst spät richtigen Diagnosestellung führt“, sagt Dr. Krajinovic.

In Deutschland werden jedes Jahr über 90.000 Menschen an der Schilddrüse operiert, über 37.000 Patienten erhalten eine Radiojodtherapie. „In vielen Fällen können von der Schilddrüse verursachte Beschwerden aber mit sehr einfachen Methoden effektiv behandelt werden – oft ist sogar keine Therapie erforderlich“, betont Prof. Buck.

Fragen schon bei der Anmeldung einreichen
Die Abendsprechstunde findet im Großen Hörsaal der Würzburger Universitäts-Zahnklinik am Pleicherwall 2 statt. Sie beginnt um 18:00 Uhr und endet gegen 19:30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos, wichtig ist allerdings eine vorherige Anmeldung unter www.akademie.mainpost.de oder Tel: 0931/6001 6009. Eine besondere Chance: Zusammen mit der Anmeldung können Fragen eingereicht werden, die von den UKW-Experten dann bei der Veranstaltung beantworten werden.