Blut-Hirn-Schranke

Die Blut-Hirn-Schranke (BHS) wird von den Endothelzellen der Gehirnkapillaren gebildet. In-vitro BHS-Modelle basierend auf immortalisierten oder primären Endothelzellen sind ein nützliches Instrument, um die Regulationsmechanismen der BHS zu studieren und neue therapeutische Strategien zu entwickeln. Unsere Forschung konzentriert sich auf die Simulation verschiedener Hirnerkrankungen unter Verwendung von Zellkulturen, z.B. Schlaganfall durch Sauerstoff / Glukoseentzug oder Hirnverletzung durch Verwendung eines Zell-Stretch-Geräts. Regulatorische Moleküle wie microRNA, Hormone und Ernährungszusatzstoffe sowie deren Rolle bezüglich der BHS-Integrität werden geprüft. Therapeutische Kandidaten von in-vitro-Studien werden in-vivo in Krankheitsmodellen der Maus getestet. Ferner werden sowohl die Kommunikation zwischen Hirnendothelzellen und anderen Zelltypen des zentralen Nervensystems als auch die Entwicklungsprozesse der BHS untersucht.

Unsere Mission

Die Mission der Arbeitsgruppe Förster (AG Förster) ist es, grundlegende Kenntnisse über die Rolle neurovaskulärer Veränderungen in der Entstehung und Pathogenese von Erkrankungen des zentralen Nervensystems (ZNS) zu erforschen und dieses Wissen zu nutzen, zu deren Prävention und Behandlung beizutragen.

Bitte werfen Sie auch einen Blick auf unseren Abschnitt „Projekte“, um detaillierte Informationen über die verschiedenen Forschungsthemen unserer Gruppe zu erhalten.

Ansprechpartner

Prof. Dr. rer. nat. et med. habil.
Carola Förster

Leitung Sektion experimentelle Anästhesiologie

+49 931 201-30065


Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Telefon

Direktor
Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c. Norbert Roewer
+49 931 201-30005

E-Mail

an_direktion@ ukw.de

Fax

+49 931 201-30019


Anschrift

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie | Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A2 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen