Illustrationsbild Festung Marienberg

Wissenschaftliche Arbeitstage der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)

Die wissenschaftlichen Arbeitstage der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) finden jährlich unter Organisation der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikums in Würzburg statt.

Die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie organisiert jeweils im ersten Quartal des Jahres die Wissenschaftlichen Arbeitstage der DGAI. Die Veranstaltung bietet eine Plattform, auf der zwei Tage lang aktuelle und hervorragende grundlagenwissenschaftliche und klinische Forschungsarbeiten der Anästhesiologie und Intensivmedizin vorgestellt werden. Die von einer Preisträgerkommission ermittelte bedeutendste Forschungsarbeit wird mit dem Forschungsstipendium der Fresenius-Stiftung in Höhe von 15 000 Euro ausgezeichnet. Wir freuen uns über eine rege Teilnahme zahlreicher Kolleginnen und Kollegen und auf lebhafte und interessante Diskussionen.

 

Aufgrund der aktuellen Lage, können die WAT erst wieder 2022 stattfinden.

Wir bitten um Ihr Verständnis.

Teilnahmebedingungen und Programm

Im Folgenden werden einige wesentliche Teilnahmebedingungen dargestellt. Maßgeblich und verbindlich ist jedoch stets die aktuell gültige Version der Statuten, die auf der Homepage der DGAI einsehbar ist.

Formale Vorgaben zur Abstract-Erstellung

  • Vorgaben zum Format des Abstracts sowie Termine und Prozess der elektronischen Abstract-Einreichung werden vorab auf der Homepage der DGAI veröffentlicht.
  • Im Abstract müssen neben den wissenschaftlichen Daten ggf. Informationen zum Ethikvotum (genehmigende Behörde und Nummer) und zum Tierversuchsantrag (genehmigende Behörde und Nummer) enthalten sein.
  • Grundsätzlich dürfen im Abstract nur Daten enthalten sein, die nicht bereits in Originalarbeiten oder Übersichtsarbeiten zum Zeitpunkt der Einreichung publiziert worden sind.
  • Zusammen mit dem Abstract werden eine Zusammenfassung des Projektes (max. 150 Wörter) sowie Angaben zur Finanzierung des Projektes und zu Interessenskonflikten aller Autoren eingereicht.

DGAI-Forschungsstipendium der Fresenius-Stiftung

Um das Fresenius-Stipendium können sich nach Annahme der Abstracts alle eingeladenen Referenten bis zu einer veröffentlichten Frist bewerben. Zur Bewerbung müssen die Bewerber ihren Lebenslauf und zusätzlich drei ihrer wichtigsten als Erst- oder Seniorautor veröffentlichten Originalarbeiten in elektronischer Form einreichen. Über den genauen Weg der Bewerbung und die Einreichung der dafür erforderlichen Unterlagen werden wir Sie rechtzeitig gesondert informieren.

Anmeldung zum Kongress

Die Anmeldung zum Kongress wird im Herbst 2021 freigeschaltet.

Gutachterkommission

  • Univ.-Prof. Dr. med. Patrick Meybohm, Würzburg, Vorsitzender
  • Prof. Dr. med. Michael Adamzik, Bochum
  • Prof. Dr. med. Michael Bauer, Jena
  • Prof. Dr. med. Hartmut Bürkle, Freiburg
  • Prof. Dr. med. Dr. rer. nat. Simone Kreth
  • Prof. Dr. med. Carla Nau, Lübeck
  • Prof. Dr. med. Peter Rosenberger, Tübingen
  • Prof. Dr. med. Rolf Rossaint, Aachen
  • Prof. Dr. med. Frank Wappler, Köln-Merheim
  • Prof. Dr. med. Alexander Zarbock, Münster

Kongress-Organisation

Für die Organisation des Kongresses sind zuständig:

Prof. Dr. med. Alexander Brack
PD Dr. med. Jan Stumpner
Dr. med. Stephan Johannsen
Dr. med. Dr. rer. nat. Benedikt Schmid
Anja Apostel

Weitere Fragen beantworten wir Ihnen gerne unter:

E-Mail: wat_wuerzburg@ ukw.de
Telefon: +49 931 201-30001
Fax: +49 931 201-30019

Aktuelle Angaben erhalten Sie im Veranstaltungskalender auf der Startseite.

Ehemalige Preisträger von 2020 bis 1992

2020: Dr. med. Tim Rahmel, Bochum
2019: Dr. med. Andreas Körner, Tübingen / Dr. med. Andreas Markgraf, Münster
2018: Dr. med. Melanie Meersch, Münster / Dr. med. Lukas Martin, Aachen
2017: Dr. med. Mirjam Jeanette Eberhardt, Hannover
2016: Dr. med. Christina Weisheit, Bonn / Dr. med. Jan Rossaint, Münster
2015: Dr. med. Sina Coldewey, Jena
2014: Dr. med. Simon Schäfer, Essen
2013: Dr. med. Valbona Mirakaj, Tübingen / Dr. med. Nana Wagner, Rostock
2012: Dr. med. Robert Werdehausen, Düsseldorf
2011: Dr. rer. physiol. Dr. med. Simone Kreth, München
2010: Dr. med. Alexander Zarbock, Münster
2009: Dr. med. Michale Adamzik, Essen / Dr. med. Rainer Kiefmann, Hamburg-Eppendorf
2008: Dr. med. Peter Rosenberger, Tübingen / Dr. med. Andreas Leffler, Erlangen-Nürnberg
2007: Dr. med. Tobias Eckle, Tübingen
2006: Dr. med. Heike Rittner, Berlin / Dr. med. Jörg Reutershan, Tübingen
2005: Dr. med. Pascal Knüfermann, Bonn
2004: Dr. med. Alexander Brack, Berlin
2003: Dr. med. Martin Anetseder, Würzburg
2002 Dr. med. Ansager Brambrink, Mainz / Dr. med. Peter Kienbaum, Essen
2001: Dr. med. Patrick Friederich, Bonn / Dr. med. Thilo Menges, Gießen
2000: Dr. med. Carla Nau, Erlangen / Dr. med. Benedikt Preckel, Düsseldorf
1999: Dr. med. Andrea Olschewski, Gießen
1998: Dr. med. Michael Schäfer, Berlin / Dr. med. Benedikt Pannen, Freiburg
1997: Dr. med. Holger Holthusen, Düsseldorf
1996: Dr. med. Michael Bauer, Homburg
1995: Dr. med. Andreas Weyland, Göttingen
1994: Dr. med. Michael Herbert, Würzburg
1993: Dr. med. Manfred Thiel, München
1992: Dr. med. Jens Scholz, Hamburg

Anschrift

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie
Universitätsklinikum Würzburg
Oberdürrbacher Straße 6
97080 Würzburg

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Telefon

Direktor
Prof. Dr. med. Patrick Meybohm
+49 931 201-30001


Anschrift

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie | Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A2 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen