• Kind wird untersucht
  • Kinder bei Untersuchung

Kinderaugenheilkunde

Die Kinderaugenheilkunde unterscheidet sich in einigen Punkten wesentlich von der augenärztlichen Betreuung erwachsener Patientinnen und Patienten. Da sich das kindliche Sehsystem noch in Entwicklung befindet, sind meist Behandlungen möglich, die vor größeren und bleibenden Schäden bewahren. Allerdings erfordert gerade dies ein möglichst frühzeitiges Erkennen der Erkrankung und schnelles Handeln.

Ihr Kind in guten Händen!

Kinder klagen meist nicht über Sehstörungen. Deshalb ist zur Diagnose von Sehbeeinträchtigungen nicht nur die sorgfältige Beobachtung durch die Eltern gefragt, sondern auch die Erfahrung und das Wissen speziell geschulter Kinderaugenärztinnen und -ärzte erforderlich. Kindgerechte Untersuchungsmethoden und Therapien, sowie besondere Fördermaßnahmen vervollständigen eine optimale Betreuung. Diese wird von der Augenklinik des Universitätsklinikums Würzburg in vollem Umfang gewährleistet.

Behandlungsspektrum

Zum Behandlungsspektrum der Augenklinik als Klinik der höchsten Versorgungsstufe zählen grundsätzlich alle Augenerkrankungen, die angeboren oder im frühen Kindesalter erworbenen sind. Dazu zählen insbesondere:

Diagnostik

Zu den häufigsten Untersuchungsmethoden bei Kindern zählen die objektive Refraktionsbestimmung, die Untersuchung des Augenhintergrunds mittels Funduskopie sowie die orthoptische Untersuchung, die sich mit dem beidäugigen Sehen befasst. Weitere diagnostische Methoden sind:

  • Untersuchung des Gesichtsfelds mittels Perimetrie
  • Vermessung des Sehnervs mittels OCT und HRT
  • Untersuchung der Netzhautmitte mittels OCT
  • Untersuchung des hinteren Augenabschnitts mittels Sonographie
  • Untersuchung des vorderen Augenabschnitts mittels PentaCam

Zusätzlich werden im Einzelfall elektrophysiologische Untersuchungen, medikamentöse Pupillentests oder Farbsinnprüfungen ergänzt.

Therapie

Operative Eingriffe sind im Kindesalter seltener als bei Erwachsenen, jedoch ähneln die operativen Verfahren denen im Erwachsenenalter.
Die konservative Therapie erfordert im Kindesalter eine enge Betreuung der Patientinnen und Patienten, ein kindgerechtes Vorgehen, Fördermaßnahmen und muss auch die generelle Entwicklung des Kinder berücksichtigen. Durch die enge Kooperation mit der Kinderklinik des Universitätsklinikums Würzburg sowie dem Blindeninstitut Würzburg wird dieser Anspruch in jeglicher Hinsicht erfüllt.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Martin Nentwich, FEBO

Sektionsleiter Kinderaugenheilkunde, Schielbehandlung und Neuroophthalmologie

+49 931 201-20487

Dr. med.
Antonia Homa

Assistenzärztin

+49 931 201-20487

Kontakt, Öffnungszeiten:

Öffnungszeiten:

Sprechstunde Allgemein:
Montag bis Donnerstag

Sprechstunde Privat:
Dienstag Nachmittag
und Freitag

Telefon:
+49 931 201-20487

Ansprechpartner:
Prof. Dr. med. Martin Nentwich
Dr. Antonia Homa

E-Mail:
schielbehandlung@ukw.de

Fax:
+49 931 201-20494


Anschrift:

Augenklinik und Poliklinik des Universitätsklinikums | Kopfkliniken | Josef-Schneider-Straße 11 | Haus B2 | 97080 Würzburg | Deutschland