Breischluckuntersuchung

Die Breischluckuntersuchung ist eine radiologische Untersuchung, bei der die Patientin oder der Patient schluckweise ein Kontrastmittel trinkt. Währenddessen werden Röntgenbilder von der Speiseröhre und dem Übergang zum Magen angefertigt. Die Ösophagus-Breischluckuntersuchung ist erforderlich, um die Diagnose Achalasie zu stellen und andere Ursachen auszuschließen.

Wozu dient die Ösophagus-Breischluckuntersuchung?

Die Breischluckuntersuchung dient dazu, die Nahrungspassage durch die Speiseröhre und den Magen während des Schluckens darzustellen. Demzufolge ist diese Untersuchung geeignet, Funktionsstörungen des Schluckakts – wie etwa eine Verzögerung der Nahrungspassage zwischen Speiseröhre und Magen, gestörte Wandbewegungen der Speiseröhre oder eine gestörte Reinigungsfunktion – darzustellen. Darüber hinaus werden auch krankhafte Veränderungen der Speiseröhren-Anantomie sichtbar: zum Beispiel eine Aufweitung der Speiseröhre bis hin zu einer Siphon-artigen Umwandlung des unteren Speiseröhrenabschnitts, wie sie in fortgeschrittenen Stadien der Achalasie vorkommt.
 

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Sprechstunde oberer Gastrointestinaltrakt
Dienstag
09:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Terminvereinbarung ZPM
Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

 

Telefon

Leiter
PD Dr. med. Florian Seyfried
+49 931 201-31046

Terminvergabe
Zentrales Patientenmanagement
+49 931 201-39999

Gastrointestinales Funktionslabor
Kathrin Hohl, Nicole Buchta
+49 931 201-31302


Anschrift

Achalasiezentrum des Universitätsklinikums Würzburg | Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Transplantations-, Gefäß- und Kinderchirurgie | Zentrum für operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A2 | 97080 Würzburg | Deutschland