Aufzeichnungen von Blumentrost

Forschung mit Tradition

Medizinische Forschung hat in Würzburg lange Tradition – seit 600 Jahren dient unsere Forschung dem Wohle der Patientinnen und Patienten.

600 Jahre medizinische Fakultät

Bereits im ausgehenden 13. Jahrhundert machte sich der Abt des mehr als 300 Kilometer entfernten Klosters Aldersbach in Niederbayern auf den Weg, um eigens bei den gelehrten Würzburger Ärzten Rat zu suchen. Aus der Mitte des 14. Jahrhunderts ist die hirntopographische Karte des Würzburger Kanonikers Berthold von Blumentrost überliefert, welche die Lokalisation der Verstandesfunktionen – Einbildungskraft (imaginatio), Urteilsvermögen (cogitatio, aestimatio) und Gedächtnis (memoria) – in den Hirnkammern veranschaulichte. Blumentrost bewegte sich damit auf der Höhe der zeitgenössischen Wissenschaft, welche die Verstandesfunktionen eng mit dem Wirken beweglicher Seelengeister in den Hirnventrikeln verband.