Drittmittelgeförderte Projekte zu Neurodegenerativen Erkrankungen

Vogel-Studie

Please click here for the English version.

Frühdiagnostik von Demenzerkrankungen
Projektleiter: Jürgen Deckert mit Thomas Polak, Martin Herrmann
Gefördert von der Vogel-Stiftung
Laufzeit 2010-2019

Hintergrund und Methoden

Mit der gestiegenen Lebenserwartung unserer Bevölkerung nimmt die Häufigkeit dementieller Erkrankungen zu. Die häufigste Ursache derartiger Erkrankungen ist die Alzheimer-Demenz (AD).

Die Latenzen somatosensibel evozierter Potentiale des N. vagus (VSEP) unterscheiden sich bei Patienten mit Alzheimer-Demenz und Milder kognitiver Beeinträchtigung statistisch signifikant von denen gesunder Kontrollen. Auch mit der Nahinfrarot-Spektroskopie (NIRS) zeigen sich signifikante Unterschiede (Herrmann et al., 2008; Zeller et al., 2010). Ob beide Methoden sich auch für eine Frühdiagnose der AD eignen, soll in diesem Projekt untersucht werden. Bei dem Projekt "Frühdiagnostik von Demenzerkrankungen" ("Vogel-Studie") handelt es sich um eine Längsschnittstudie über den Zeitraum von 6 Jahren bei einer repräsentativen Stichprobe älterer (70-75 Jahre), gesunder Probanden aus der Stadt Würzburg, um die Aussagefähigkeit neurokognitiver, elektrophysiologischer und biochemischer Parameter für die Entwicklung der Alzheimer-Demenz zu überprüfen. Die Probanden werden zum Ausgangszeitpunkt mit den genannten Methoden untersucht und nach 3 sowie 6 Jahren nachuntersucht. Die Hypothese ist, dass Probanden, die im Lauf des Beobachtungszeitraumes eine AD entwickeln, schon zum Ausgangszeitpunkt signifikant längere VSEP-Latenzen und ein anderes NIRS-Muster im Vergleich zu denjenigen zeigen, die im Beobachtungszeitraum keine Demenz entwickeln.

Zur Untersuchung biochemischer Prozesse im Rahmen der Alzheimer-Demenz ist unter anderem geplant, Proben in einem Verbund mit Wissenschaftlern in Europa (EADB = European DNA Bank Consortium) und weltweit (PGC = Psychiatric Genomics Consortium) zu untersuchen. Ferner sollen Untersuchungen auf Proteinebene („Proteomics“) und im Bereich von Stoffwechselprozessen allgemein („Metabolomics“) vorgenommen werden.

Unterstützer

Die Durchführung dieser Studie wird durch eine großzügige Stiftung der Würzburger Vogel-Stiftung Dr. Eckernkamp ermöglicht.

Sie wird von der Alzheimer Gesellschaft Unterfranken, dem Oberbürgermeister der Stadt Würzburg, dem Geriatriezentrum Würzburg im Bürgerspital, der Geriatrischen Rehabilitationsklinik der AWO Würzburg, der Gesundheitsakademie 50plus im Bürgerspital, dem Seniorenbeirat der Stadt Würzburg und HALMA e.V. (Hilfe für alte Menschen im Alltag) unterstützt.

Kontakt

Portraitfoto von Oberarzt PD Dr. med. Dipl. chem. Thomas Polak

PD Dr. med. Dipl. chem.
Thomas Polak

Oberarzt

+49 931 201-77870

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Telefon

Poliklinik
+49 931 201-77800

Anmeldung zur stationären Behandlung
+49 931 201 76050

Direktor
Prof. Dr. Jürgen Deckert

Sekretariat
+49 931 201-77010

 

 

 

E-Mail

Sekretariat
ps_sekr@ ukw.de

Prof. Dr. Jürgen Deckert
deckert_j@ ukw.de

Fax

+49 931 201-77020


Anschrift

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums | Margarete-Höppel-Platz 1 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen