Dysplasie

Im Rahmen unserer Dysplasie-Sprechstunde bieten wir ausführliche Beratung, Diagnostik und Therapie bei Erkrankungen von Gebärmutterhals, Scheide und äußerem Genitale – sei es bei unklaren Ergebnissen der Gebärmutterhalskrebs-Früherkennungsuntersuchung, Krebsvorstufen oder entzündlichen Veränderungen.

Was bedeutet Dysplasie?

Als Dysplasie bezeichnet man eine Veränderung von Zellen oder einem Gewebe, die sich wieder zurückbilden kann. Ausgeprägte Dysplasien gelten als Krebsvorstufen und erfordern eine Behandlung.

Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs, Scheidenkrebs und Tumoren des äußeren Genitales

Im Rahmen der Krebsvorsorge wird ein Abstrich von Zellen des Muttermundes und des Gebärmutterhalskanals gemacht (Pap-Test, Pap-Abstrich). Diese werden unter dem Mikroskop auf Veränderungen hin untersucht. Ein auffälliges Ergebnis bedeutet meist nicht, dass ein bösartiger Tumor vorliegt. Oft handelt es sich entweder um eine entzündliche Veränderung, die sich zurückbilden kann, oder um eine Krebsvorstufe, die zuverlässig geheilt werden kann. Wichtig ist, dass der Abstrich – in Verbindung mit einer lupenmikroskopischen Untersuchung des Muttermundes (Kolposkopie) und der gezielten Entnahme winziger Gewebeproben – engmaschig wiederholt wird.
Ähnliche Veränderungen wie am Gebärmutterhals können auch die Scheidenhaut und das äußere Genitale betreffen und auf ähnliche Weise festgestellt und therapiert werden.

Dysplasie-Sprechstunde

Bei einem unklaren oder schwer zu beurteilenden Testergebnis kann es sein, dass Sie Ihre Frauenärztin oder Ihr Frauenarzt in unsere Dysplasie-Sprechstunde überweist. Unsere Spezialistinnen und Spezialisten haben viel Erfahrung mit der Entnahme von Abstrichen und Gewebeproben und mit der Beurteilung von Veränderungen an Gebärmutterhals, Scheide und äußerem Genitale. Auch Patientinnen mit entzündlichen Erkrankungen der Scheide wie Condylomata acuminata, Lichen sclerosus oder Lichen ruber werden in dieser Sprechstunde betreut.
Außerdem bieten wir in unserer Klinik die komplette zytologische, histologische und virologische Diagnostik an.

Behandlungsmethoden

Ob bei einer Dysplasie eine Behandlung erforderlich ist, hängt vom Grad der Veränderung ab. Bei Krebsvorstufen und sehr kleinen, oberflächlichen Tumoren kann die sogenannte Konisation zum Einsatz kommen. Dabei wird ein Gewebekegel aus dem Gebärmutterhals entnommen. Wir bieten in unserer Klinik verschiedene therapeutische Operationsverfahren an, darunter auch die gewebeschonende LLETZ-Methode.
Die Argon-Plasma-Beamer-Koagulation kommt bei Condylomata acuminata oder frühen Vorstufen des Vulva-Karzinoms zum Einsatz.

Unsere Klinik ist zertifiziert gemäß den Richtlinien der Arbeitsgemeinschaft für Kolposkopie und Zervixpathologie (AG-CPC).

Ansprechpartner

Dr. med.
Dimitrios Balafoutas

Oberarzt

+49 931 201-25253

Dr. med.
Anastasia Altides

Oberärztin

+49 931 201-25253

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten:

Öffnungszeiten:

Anmeldung und Terminvereinbarung
Donnerstag 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Telefon:

Anmeldung und Vereinbarung von Terminen:
+49 931 201-25295 und +49 931 201-25659

Ansprechpartner:
Dr. med. Dimitrios Balafoutas
Dr. med. Anastasia Altides

E-Mail:
Dr. med. Dimitrios Balafoutas
balafoutas_d@ ukw.de

Dr. med. Anastasia Altides
altides_a@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-25672


Anschrift:

Frauenklinik | Universitätsklinikum | Josef-Schneider-Str. 4 | Haus C15 | D-97080 Würzburg | Germany