Glossar

A
Aktivitätenaufbau
Therapieverfahren in der Psychiatrie, bei dem schrittweise versucht wird, Aktivitäten zu steigern, wobei gezielt und bewusst auf einen Ausgleich von schönen und notwendigen Unternehmungen geachtet wird
Akustikusneurinom
auch Vestibularisschwannom; gutartiger Nerventumor im Bereich des Hör- und Gleichgewichtsnervs
Trotz seines langsamen Wachstums kann es im Verlauf zu einem Hörverlust kommen.
akut
in Bezug auf den Krankheitsverlauf: plötzlich, schnell und heftig auftretend
Akutdialyse
Blutwäsche mit erhöhter Dringlichkeit, meist nach akutem Nierenversagen
akzeptanz- und achtsamkeitsbasierte Psychotherapie
auch Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT); relativ neues Verfahren in der Psychotherapie aus dem Bereich der kognitiven Verhaltenstherapie
ACT sieht nicht die Beseitigung schwieriger Gedanken und Gefühle als Ausgangsbasis für ein erfülltes Leben, sondern entwickelt Strategien, um mit diesen Beeinträchtigungen zu leben. Wichtigste Methode dabei ist, sich nicht von negativen Gedanken bestimmen zu lassen, sondern sein Handeln nach persönlichen Werten und Zielen auszurichten.
Albinismus
Gendefekt, der dazu führt, dass der Organismus sehr wenige oder keine Pigmente produziert
Das volle Erscheinungsbild bei Mensch und Tier ist durch eine weiße Haut, weiße Haare oder ein weißes Fell sowie helle Augen geprägt. Albinos sind stark lichtempfindlich und neigen zu Sonnenbrand.  
Albumin
Eiweiß, das im Körper wichtige Transportfunktionen erfüllt und für die Flüssigkeitsverteilung innerhalb und außerhalb der Zellen wichtig ist
Der Albuminwert im Blut oder Urin gibt Hinweise auf eine Nierenschädigung.
Aldosteron
Hormon der Nebennierenrinde, das den Mineralhaushalt des Körpers regelt
Es bewirkt, dass die Niere Natrium zurückhält und vermehrt Kalium ausscheidet. Dadurch erhöht sich das Flüssigkeitsvolumen im Organismus und der Blutdruck steigt. Das Hormon zählt zur den sogenannten Mineralkortikoiden.
algesiologisch
die Algesiologie (Lehre des Schmerzes, von griechisch algos) betreffend
Die Algesiologie ist das Wissenschaftsgebiet, das sich mit Ursachen, Symptomatik, Auswirkungen und Therapie des Schmerzes befasst.