Glossar

Suche nach "AdP"
ATP
Abkürzung für Adenosin-Triphosphat; Das Nukleotid ist Energieträger und Energiequelle für zelluläre Prozesse
An dem organischen Molekülteil Adenosin sind drei Phosphatgruppen gebunden. Durch Abspaltung und Übertragung einer oder zwei Phosphatgruppe auf ein anderes Molekül wird chemische Energie freigesetzt und diesem zugeführt. ATP wird zu ADP, dem Adenosin-Diphosphat mit nur noch zwei Phosphatgruppen oder zu Adenosin-Monosphat (AMP) mit nur noch einer Phosphatgruppe. In der zellulären Atmungskette werden die abgegebenen Phosphatgruppen ergänzt, wodurch der Energieträger wieder aufgeladen wird und erneut als Energielieferant zur Verfügung steht.
NAD
Abkürzung von Nicotinamid-Adenin-Dinukleotid
Das aus den zwei Nukleotiden – Nicotinamid und Adenin – bestehende Coenzym ist Überträgermolekül in zahlreichen Stoffwechselvorgängen der Zelle. Es überträgt Elektronen und Protonen. Da die Abgabe von Elektronen als Oxidation und die Aufnahme als Reduktion bezeichnet werden, löst NAD durch die Abgabe der Elektronen auf ein Molekül dort eine Reduktion aus. Man spricht deshalb insgesamt von Redoxreaktionen. Als NAD+ wird NAD bezeichnet, wenn es gerade keine Elektronen trägt, als NADH, wenn es Elektronen aufgenommen hat und deshalb in reduzierter Form vorliegt. NADPH ist die reduzierte Form des Coenzyms Nicotinamid-Adenin-Dinukletotid-Phosphat und unterscheidet sich von NADH dadurch, dass es eine Phosphatgruppe zusätzlich besitzt.