Glossar

Suche nach "Bösartige"
Peritonealkarzinose
flächiger Befall des Bauchfells, des Peritoneums, mit bösartigen Tumorzellen
Plattenepithelkarzinom
bösartiger Tumor, der seinen Ursprung im Oberflächengewebe (Plattenepithel) von Haut oder Schleimhaut hat
Radiopeptidtherapie
nuklearmedizinisches Verfahren zur Behandlung von bösartigen neuroendokrinen Tumoren (NET)
Ein Wirkstoff, der mit einer radioaktiven Substanz gekoppelt ist, wird über die Vene verabreicht. Dieser bindet sich spezifisch an die Tumorzellen, sodass diese gezielt zerstört werden.
Sarkom
bösartiger Tumor, der vom Binde- und Stützgewebe, also entweder von Weichteilgewebe wie Muskel, Binde- oder Fettgewebe, oder von Knorpel oder Knochen ausgeht
Es handelt sich um relativ seltene, aber aggressive Tumoren.
Schilddrüsenkrebs
bösartige Tumore der Schilddrüse, meist Karzinome
Je nachdem, von welchen Zellen der Tumor ausgeht, unterscheidet man differenzierte, medulläre und undifferenzierte Karzinome. Bemerkt wird die Erkrankung meist durch das Auftreten störender Knoten oder frühzeitig bei einer Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse. Zur Behandlung werden in der Regel Operation und Radiojodtherapie kombiniert. Das Schilddrüsenkarzinom ist eine seltene Erkrankung; die Heilungsaussichten sind bei rechtzeitiger Behandlung im Allgemeinen gut.
Tumor
lateinisch für Geschwulst, Schwellung; im engeren Sinne meist Bezeichnung für eine bösartige oder gutartige Geschwulst, die durch ein vermehrtes Wachstum von Körperzellen entstanden ist
uroonkologisch
bösartige Tumoren des Urogenital-Trakts betreffend
Vulvakarzinom
bösartiger Tumor des äußeren Genitales der Frau