Glossar

Suche nach "Biopsien"
Biopsie
Entnahme und Untersuchung von körpereigenem Material (meist Gewebe)
Dieses wird unter dem Mikroskop auf krankhafte Veränderungen des feingeweblichen Aufbaus untersucht. 
Feinnadelbiopsie
Ansaugen von Zellmaterial aus einem inneren Organ über eine Spritze mit dünner Kanüle und anschließende Untersuchung auf Krebszellen
Knochenmarkbiopsie
Entnahme von Knochenmark aus dem Beckenkamm oder aus dem Brustbein unter lokaler Betäubung mit Hilfe einer speziellen Hohlnadel
Dies dient in der Regel der Diagnostik von Erkrankungen des Knochenmarks oder des blutbildenden Systems wie etwa Leukämien oder Lymphomen.
Stanzbiopsie
Gewinnung einer Gewebeprobe mithilfe einer Hohlnadel zur anschließenden feingeweblichen Untersuchung bei Verdacht auf eine Krebserkrankung
Vakuumbiopsie
auch Saugbiopsie; Gewinnung einer Gewebeprobe mithilfe einer Hohlnadel zur anschließenden feingeweblichen Untersuchung bei Verdacht auf eine Krebserkrankung
Durch eine spezielle Vorrichtung wird in der Hohlnadel ein Unterdruck erzeugt, Gewebe angesaugt und durch ein in der Nadel rotierendes Messer herausgetrennt. Dadurch kann mehr Gewebe gewonnen werden als bei einer Stanzbiopsie. Eine computergesteuerte Entnahme von Gewebe aus der Brust unter Röntgenkontrolle auf einem speziellen Biopsie-Tisch bezeichnet man als stereotaktische Biopsie.