Glossar

Suche nach "Fehlsichtigkeit"
Brechungsfehler
Bezeichnung einer Fehlsichtigkeit, die durch eine für das Auge zu starke oder zu schwache Brechung des einfallenden Lichts verursacht wird
Die Folge ist, dass sich das Bild nicht exakt auf der Netzhaut abbildet und unscharf ist. Liegt dieser sogenannte Brennpunkt vor der Netzhaut, spricht man von Kurzsichtigkeit, liegt der Brennpunkt hinter der Netzhaut, von Weitsichtigkeit.
Myopie
Fehlsichtigkeit; umgangssprachlich auch Kurzsichtigkeit genannt
Bei einer Myopie, die umgangssprachlich als Kurzsichtigkeit bezeichnet wird, ist das Sehen in der Ferne unscharf. Der Grad der Myopie wird in Minusdioptrien angegeben (-dpt). Das Gegenteil davon ist die Weitsichtigkeit, die Hyperopie. Dabei ist das Sehen in der Nähe, etwa das Lesen erschwert. Deren Stärke wird in Plus-Dioptrien angegeben (+dpt).
Skiaskopie
auch Schattenprobe genannt; augenärztliche Untersuchung, die vor allem bei Kindern zur objektiven Ermittlung von Fehlsichtigkeit durchgeführt wird
Über das Skiaskop, einen lichtdurchlässigen Spiegel, wird die vorher mit Tropfen weitgestellte Pupille beleuchtet. Durch die Bewegungsrichtungen der Lichterscheinungen auf der Netzhaut können Schlüsse auf die Fehlsichtigkeit gezogen werden.