Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Suche nach "Netzhaut"
Aderhaut
auch Chorioidea; gefäßführende Hautschicht des hinteren Augapfels, die zwischen Lederhaut und Netzhaut liegt
Mit ihrem Geflecht aus Blutgefäßen versorgt und ernährt sie die benachbarten Strukturen im Auge. Der Blutfluss zählt zum stärksten im gesamten Organismus. 
Elektroretinogramm
spezielle Untersuchungsmethode der Netzhaut im Auge
Über Lichtreize wird die Funktion der Netzhaut getestet, inwieweit diese Licht aufnehmen und in elektrophysiologische Impulse umwandeln kann, welche dann an den Sehnerv weitergeleitet werden. 
Frühgeborenen-Retinopathie
Schädigung der Netzhaut durch eine gestörte Entwicklung der Blutgefäße infolge einer unterstützenden Beatmung mit Sauerstoff in den ersten Lebenstagen
Lebersche kongenitale Amaurose
erblich bedingte Degeneration der Aderhaut und Funktionsstörung der Licht aufnehmenden Zellen in der Netzhaut des Auges
Die Folge ist eine nicht zu verhindernde Erblindung im jungen Erwachsenenalter, oft bereits sogar in der Kindheit. In der Regel sind mehrere Gene betroffen, allerdings scheint das RPE65 eine zentrale Rolle zu spielen. 
Makula
ein etwa fünf Millimeter im Durchschnitt messender Fleck auf der Netzhaut im Auge, der das zentrale Sehen ermöglicht
Das rundliche Areal wird auch als Gelber Fleck bezeichnet, da er sich durch seine besondere Dichte an Lichtsinneszellen von seiner Umgebung abhebt.
Makulaödem
Flüssigkeitseinlagerung in der Makula, dem zentralen Fleck in der Netzhaut des Auges, der das scharfe Sehen ermöglicht
Ursache können Stoffwechselstörungen, operative Eingriffe, erhöhter Augeninnendruck oder degenerative Prozesse im Auge sein. Das Ödem lässt sich durch Injektionen oder Laseranwendungen beeinflussen und damit das Sehen oft verbessern.
Retina
auch Netzhaut; dichtes Nervengeflecht, welches die inneren Wände des hinteren Augapfels wie eine Tapete auskleidet und eine feine Verzweigung des Sehnervs darstellt
Sie dient der Aufnahme von Lichtreizen, die an das Gehirn weitergeleitet und dort in optische Sinneseindrücke umgewandelt werden. 
Uveitis
Entzündung des Augeninneren, die sowohl die Netzhaut als auch den Glaskörper und andere Strukturen betreffen kann
Zugrunde liegt oft eine Autoimmunerkrankung, seltener eine Infektion. Neben der Gabe von entzündungshemmenden Mitteln und Antibiotika ist die Therapie symptomatisch ausgerichtet.