Glossar

Suche nach "RIA"
autologe Knochentransplantation
Ersatz von Knochensegmenten oder Ergänzung von Knochendefekten mit eigenem Knochenmaterial
Das Verfahren wird vorwiegend in der plastischen Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie angewandt. Typische Entnahmestelle ist der eigene vordere Beckenkamm. Abgehobelte Knochenspäne oder ausgestanzte Knochenblöcke werden in das Transplantations-Areal eingesetzt und mit kleinen Metallplatten oder Drähten fixiert. Nach sechs bis zwölf Monaten hat sich der Knochen verfestigt. 
bariatrisch
die Behandlung von Übergewicht betreffend
Die bariatrische Chirurgie oder Adipositaschirurgie ist ein Teilgebiet der Chirurgie, das sich mit der Behandlung von krankhaftem Übergewicht durch operative Eingriffe beschäftigt.
Biopsie
Entnahme und Untersuchung von körpereigenem Material (meist Gewebe)
Dieses wird unter dem Mikroskop auf krankhafte Veränderungen des feingeweblichen Aufbaus untersucht. 
Carotis
Abkürzung für Arteria carotis; paarweise angelegte Halsschlagader
Das jeweils rechts und links des Halses verlaufende Blutgefäß teilt sich am Carotisknoten in einen äußeren und inneren Ast, die beide das Gehirn mit Blut versorgen.
Feinnadelbiopsie
Ansaugen von Zellmaterial aus einem inneren Organ über eine Spritze mit dünner Kanüle und anschließende Untersuchung auf Krebszellen
Implantat
Material oder Produkt, das dauerhaft oder für einen längeren Zeitraum in den Körper eingepflanzt wird
Lone-AF-Therapie
kurz für Lone Atrial Fibrillation-Therapie; Operation bei isoliertem Vorhofflimmern
Ovarialkarzinom
Eierstockkrebs
PCOS
kurz für polyzystisches Ovarial-Syndrom; häufigste Hormonstörung bei geschlechtsreifen Frauen
Die Ursache ist unbekannt. Es kommt zu einem Ungleichgewicht von männlichen zu weiblichen Sexualhormonen. Der Anstieg der männlichen Hormone führt zu unregelmäßigen Monatsblutungen, männlicher Behaarung, kleinen Zysten in den Eierstöcken und verminderter Fruchtbarkeit.