Glossar

Suche nach "Tomographie"
Brust-MRT
auch MR-Mammographie oder Magnet-Resonanz-Mammographie; Untersuchung der weiblichen Brust mithilfe der Magnet-Resonanz-Tomographie, die als Ergänzung zur Röntgen-Mammographie bei speziellen Fragestellungen eingesetzt wird
Computertomographie
kurz CT; Bildgebungsverfahren in der Radiologie
Die CT ist eine computergestützte Röntgenuntersuchung, bei der Schichtbilder vom Körper angefertigt werden. Sie ermöglicht inzwischen auch dreidimensionale Darstellungen und Funktionsuntersuchungen. 
CT-Angiographie
Darstellung von Blutgefäßen mittels Computertomographie unter Zuhilfenahme eines Kontrastmittels
Echtzeit-MRT
Echtzeit-Magnet-Resonanz-Tomographie
Untersuchungsverfahren auf der Basis der Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT), das eine Abfolge von Bildern oder einen Film liefert und damit Aufschluss über Bewegungsabläufe im Körper gibt.
funktionelle Magnet-Resonanz-Tomographie
Variante der Magnet-Resonanz-Tomographie, bei der Veränderungen der Durchblutung des Gehirns gemessen werden; daraus werden Schnittbildserien erstellt, die Aufschluss über funktionelle Abläufe im Gehirn geben
HRT
kurz für Heidelberg-Retina-Tomographie; Untersuchung, mit der man kleinste Veränderungen oder Schäden am Sehnerv im Mikrometerbereich feststellen kann
Eine Laser-Kamera scannt den Kopf des Sehnervs im Augenhintergrund. Ein Computer errechnet aus dem reflektierten Licht und den knapp 150 000 Messpunkten dreidimensionale Darstellungen. Bereits kleinste Veränderungen oder Schäden am Sehnerv im Mikrometerbereich lassen sich mit diesem innovativen Verfahren feststellen. Die HRT wird deshalb zunehmend bei der Verlaufskontrolle des Glaukoms eingesetzt. Die schmerzfreie Untersuchung dauert nur wenige Minuten.
Hydro-MRT
auch MR-Enterographie; Untersuchungsverfahren zur Darstellung von Dünndarm und Dickdarm mithilfe der Magnet-Resonanz-Tomographie, bei dem ein Kontrastmittel getrunken wird
Interventionelle Radiologie
Teilbereich der Radiologie, der sich Röntgen, Ultraschall, Computertomographie und Magnet-Resonanz-Tomographie für minimal-invasive diagnostische und therapeutische Eingriffe unter Sicht zunutze macht
Haupteinsatzgebiete sind Gefäßverschlüsse, Blutungen und Tumoren im Leber- und Gallengangsystem.
Magnet-Resonanz-Spektroskopie
kurz MR-Spektroskopie, MRS; Verfahren, das wie die Magnet-Resonanz-Tomographie mit starken Magnetfeldern und Radiowellen arbeitet
Es liefert jedoch keine Schnittbilder, sondern gibt Aufschluss über die Konzentration bestimmter Substanzen und damit über die Zusammensetzung von Körpergewebe.