Glossar

Suche nach "Zellen des Immunsystems"
dendritische Zellen
mit leichten Fortsätzen (lat. dentricus = verzweigt) versehene Zellen des Immunsystems
Sie fungieren als Wächter gegen eindringende Mikroorganismen, Fremdkörper oder Schadstoffe und initiieren eine spezifische Immunantwort bei den T-Lymphozyten.
Histiozyten
Zellen des Immunsystems
Die Histiozyten unterscheiden sich von den sogenannten Makrophagen insoweit, dass sie nicht im gesamten Organismus vorkommen, sondern fest im Bindegewebe verankert sind. Sie erfüllen vielfältige Aufgaben bei der Abwehr von Erregern, der Zerstörung bestimmter Zellen sowie der Entsorgung abgestorbener Zellen und spielen eine große Rolle bei der Wundheilung.
Monozyten
Zellen des Immunsystems
Sie sind eine Untergruppe der Leukozyten, der weißen Blutkörperchen und werden im Knochenmark gebildet. Über die Blutbahn wandern sie in infizierte Organe oder Gewebestrukturen ein und wandeln sich dort in sogenannte Makrophagen um. Als Fresszellen nehmen sie Erreger, Stoffwechsel- und Zellabfälle auf und zersetzen diese mit Hilfe von intrazellulären Enzymen.
Phaghozyten
Oberbegriff für die verschiedenen Fresszellen des Immunsystems
Die Fresszellen (griech.: Phaghozyten) sind Immunzellen des angeborenen und des erworbenen Immunsystems und haben die Fähigkeit, Partikel, Mikroorganismen und Flüssigkeiten aufzunehmen und im Zellinnern zu verdauen. Unter den Phagozyten unterscheidet man die Makrophagen, die dentritischen Zellen sowie die neutrophilen Granulozyten.