Gallenwegsentzündungen

Bei einem Verschluss der Gallenwege können sich Krankheitskeime ausbreiten und eine lokale Entzündung verursachen. Durch einen kleinen endoskopischen Eingriff kann das Problem in der Regel beseitigt werden.

Wie kommt es zu einer Entzündung der Gallenwege?

Ursache für eine Entzündung der Gallenwege ist in der Regel ein Abflusshindernis. Am häufigsten handelt es sich dabei um einen eingeklemmten Gallenstein, andere Ursachen wie etwa Tumoren sind selten. Durch den Rückstau der Gallenflüssigkeit können Keime aus dem Dünndarm in die Gallenwege aufsteigen und eine Entzündung verursachen, die mit starken Schmerzen im rechten Oberbauch, hohem Fieber und Schüttelfrost einhergeht. Nach einigen Tagen entwickelt sich eine Gelbsucht.

Wie sieht die Behandlung aus?

Neben der Einnahme von Antibiotika kann es notwendig sein, eine endoskopische Gallengangsdarstellung (ERC) durchzuführen. Im Rahmen einer Magen-Zwölffingerdarm-Spiegelung wird ein dünnes Plastikröhrchen (Stent) in die Gallenwege eingeführt. Unter Umständen muss dafür mit einer winzigen heißen Klinge ein kleiner Schnitt an der Einmündung der Gallenwege gemacht werden. Auf diese Weise gelingt es fast immer, den Abfluss der Gallenflüssigkeit wieder zu gewährleisten.
In Einzelfällen, etwa nach einer operativen Entfernung des Magens, kommt es vor, dass man die Einmündung mit dem Endoskop nicht erreicht. In einem solchen Fall kann man die Gallenflüssigkeit auch über eine dünne Drainage durch die Leber nach außen ableiten.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:  

Montag bis Freitag
von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Telefon:  

Leitung:
Prof. Dr. med. Andreas Geier

Sekretariat:
Frau Karin Miebach
+49 931 201-40170

E-Mail:

Prof. Dr. med. Andreas Geier:
geier_a2@ ukw.de

Sekretariat:
miebach_k@ukw.de

Fax:

+49 931 201-640170


Anschrift:

Medizinische Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland