Translationale Kardio-Immunologie

In der westlichen Welt trägt der Herzinfarkt wesentlich zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz bei. Grund dafür ist die mangelnde Regenerationsfähigkeit des Herzmuskels Erwachsener. Die Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Interaktion von erworbener und angeborener Immunität im Rahmen von Heilungsprozessen und chronischen Umbauvorgängen des Herzmuskels – dem sogenannten Remodeling – nach einem Myokardinfarkt und bei anderen Erkrankungen des Herzmuskels.

Hintergrund

Zellen der angeborenen Immunität wie Monozyten, Makrophagen, Granulozyten oder Mastzellen werden seit langem im Kontext des ischämischen Myokardschadens untersucht. Einwandernde Monozyten differenzieren sich dabei im Myokard vor allem zu Makrophagen. Diese Zellen spielen eine zentrale Rolle im Rahmen der Wundheilung und des Remodeling, des krankhaften Umbaus des Herzgewebes. 

Bedeutung der CD4+ T-Zellen

Wie die Arbeitsgruppe unter Leitung von Prof. Dr. med. Ulrich Hofmann erstmals nachweisen konnte, werden CD4+ T-Zellen nach einem Myokardinfarkt durch Autoantigene aktiviert. Sowohl für den ischämischen Schaden, als auch für die Heilungsvorgänge nach einem Infarkt, spielen dabei CD4+ T-Zellen, die den Transkriptionsfaktor Foxp3 exprimieren, eine zentrale Rolle. Diese Zellen modulieren, wie wir zuletzt zeigen konnten, die Differenzierung von Makrophagen im Myokard nach einem Myokardinfarkt. Insbesondere die Bildung der extrazellulären Matrix wird von den genannten Entzündungszellen reguliert, was sowohl im Rahmen der pathologischen Bindgewebevermehrung, der Gewebefibrose, als auch im Rahmen der Narbenbildung im Myokard relevant ist.

Wir untersuchen weiterhin, wie CD4+ T-Zellen die Bildung von myeloischen Zellen regulieren und wie sie die Differenzierung von Monozyten und Makrophagen im Myokard beeinflussen. Daneben steht auch die Rolle anderer Lymphozyten, wie etwa B-Zellen bei Herzerkrankungen, im Fokus des Interesses.

Overview in English

 

 

Übersichtsartikel

Weitere Informationen zu diesem Forschungsschwerpunkt erhalten Sie in den Übersichtsartikeln:

Promotionen und Masterarbeiten

In der Arbeitsgruppe besteht für Humanmedizinerinnen und -mediziner sowie für Naturwissenschaftlerinnen und Naturwissenschaftler im Rahmen der Graduiertenschule für Lebenswissenschaften die Möglichkeit zur Promotion. Ebenso können in gemeinsamer Betreuung mit der jeweiligen Fakultät auch naturwissenschaftliche Masterarbeiten angefertigt werden. Der Schwerpunkt der Arbeitsgruppe liegt auf experimentellen Arbeiten zu kardiologischen und immunologischen Themen.

Ansprechpartner

Porträtfoto von Prof. Dr. med. Ulrich Hofmann

Prof. Dr. med.
Ulrich Hofmann

Geschäftsführender Oberarzt

+49 931 201-39209

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Ambulante Behandlung

Allgemeine Sprechzeiten ZIM
Montag bis Donnerstag
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag
08:00 Uhr bis 14:00 Uhr

Allgemeine Sprechzeiten DZHI
Montag bis Donnerstag
08:00 Uhr bis 16:30 Uhr

Freitag
08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Spezialsprechzeiten

siehe unter Ambulante Behandlung

Telefon

Ambulante Behandlung im ZIM
+49 931 201-39181 / -39222
E-Mail: m1_info@ ukw.de

Allgemeine Sprechstunde im DZHI
+49 931 201-46301
E-Mail: dzhi@ ukw.de

Gutachten
+49 931 201-39103
E-Mail: hofmann_s@ ukw.de

Für mehr Kontakte siehe unter Ambulante Behandlung

Kontakte

Direktion
Prof. Dr. med. Stefan Frantz
E-Mail: m1_direktion@ ukw.de

Direktionsbüro
Ines Weyer
E-Mail: weyer_i@ ukw.de

Sekretariat
Kornelia Volpert
E-Mail: volpert_c@ ukw.de


Anschrift

Medizinische Klinik und Poliklinik I des Universitätsklinikums | Zentrum Innere Medizin (ZIM) |  Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | D-97080 Würzburg | Germany

Deutsches Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg | Comprehensive Heart Failure Center | Am Schwarzenberg 15 | Haus A9 | 97078 Würzburg

schließen