Klinische Studie zum Histaminintoleranz-Syndrom (HIS)

Hilft Heilerde bei Histaminintoleranz? Das untersuchen wir im Rahmen einer klinischen Studie.

Patientinnen und Patienten mit einer durch Histamin vermittelten Symptomatik leiden meist an einer Reihe von Beschwerden an den unterschiedlichsten Organsystemen in Form von pseudoallergischen Symptomen wie beispielsweise Juckreiz und Nesselsucht, Schnupfen, Gesichtsrötung, Herzrhythmusstörungen oder Durchfall. Man spricht deshalb bei Histaminunverträglichkeit von einem Histaminintoleranz-Syndrom (HIS). Die Histaminintoleranz kann in Zusammenhang mit verschiedenen Grunderkrankungen auftreten, zum Beispiel dem Reizdarmsyndrom, Nahrungsmittelallergien, chronischer Urtikaria und anderen.

Im Rahmen unserer ernährungsmedizinischen Ambulanz in der Gastroenterologie der Medizinischen Klinik II starten wir unter der Leitung von Dr. med. Dorothea Henninger eine klinische Studie zum Histaminintoleranz-Syndrom (HIS).

In dieser klinischen Studie wird untersucht, wie stark Heilerde die durch Histamin vermittelten Beschwerden verbessern kann. Das Ziel ist daher, die Beschwerden und Symptome an verschiedenen Organgebieten zu reduzieren, zum Beispiel an Magen-Darmtrakt, Haut, zentralem Nervensystem und anderen.

Ablauf der Studie 

Im Rahmen der Studie werden vor und nach der Anwendung des Heilerde-Präparats im Verlauf von sechs Wochen Stuhl-, Blut- und Urinproben analysiert und verschiedene Fragebögen zum Befinden und zur Symptomatik ausgefüllt. Damit soll der Effekt der Heilerde gemessen werden.

Heilerde wird bereits in der klinischen Routine in dieser Krankheitssituation eingesetzt und hat in einer Anwendungsbeobachtung Hinweise auf eine gute Wirkung hinsichtlich histaminabhängiger Beschwerden gezeigt. In der jetzt geplanten Studie soll die Wirkung nun genauer, auch im direkten Vergleich mit einem Placebo, also einem nicht wirksamen Präparat, bestimmt werden.

Sie möchten an der klinischen Studie teilnehmen?

Wenn Sie aufgrund Ihres Krankheitsbilds an der klinischen Studie zur Messung des Effekts von Heilerde teilnehmen möchten, wenden Sie sich bitte an Constanze Wolz, damit wir überprüfen können, ob Sie für die Teilnahme an unserer Studie geeignet sind:
E-Mail: wolz_c1@ ukw.de

Sollten Sie die Voraussetzungen erfüllen, laden wir Sie gerne zu einem Aufklärungsgespräch, vor Ort oder digital, ein.

Ansprechperson

Portraitfoto von Constanze Wolz


Constanze Wolz

Ernährungsteam / Ambulante Ernährungsberatung

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Sekretariat
Montag bis Donnerstag
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag
08:00 Uhr bis 13:30 Uhr

NET-Sprechstunde
Mittwoch
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Sonstige Sprechstundentermine
Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

 

Telefon

Sekretariat
Antonie Weißenberger
+49 931 201-40201

Sabine Schmitt
+49 931 201-40166

E-Mail

Prof. Dr. med. Alexander Meining
meining_a@ukw.de

Sekretariat
gastro_mp@ ukw.de

Fax

+49 931 201-640201


Anschrift

Medizinische Klinik und Poliklinik II des Universitätsklinikums Zentrum Innere Medizin (ZIM) Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A4 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen