Illustrationsfoto Steinpyramide

Fatigue-Studie: Hilfe bei Müdigkeit und Erschöpfung

Sie werden oder wurden wegen Ihrer Tumorerkrankung behandelt und fühlen sich häufig müde und erschöpft? Dieses sogenannte Fatigue-Syndrom beeinträchtigt die Lebensqualität vieler Tumorpatientinnen und -patienten erheblich. Wir wollen Sie darin unterstützen, aktiv etwas gegen Ihre Fatigue zu tun. Im Rahmen einer Studienteilnahme bieten wir spezielle kostenlose Therapie-Einheiten an.

Was versteht man unter dem Fatigue-Syndrom?

Fatigue, Fatigue-Syndrom oder auch Erschöpfungs-Syndrom ist eines der häufigsten Symptome bei Tumorerkrankungen. Müdigkeit, Antriebslosigkeit und gedrückte Stimmung belasten die Patientinnen und Patienten. Selbst ausreichend Schlaf und Erholung führen nicht zur gewünschten Linderung.

Worum geht es bei der Studie?

Unsere Studie richtet sich an Tumorpatientinnen und -patienten, die unter dem Fatigue-Syndrom leiden. Ziel der Studie ist es, die Betroffenen beim Umgang mit den Fatigue-Symptomen besser zu unterstützen und dadurch ihre Aktivität und Lebensqualität zu erhöhen. Wir wollen neue Methoden zur Bewältigung der Tumorerkrankung und ihrer Nebenwirkungen entwickeln sowie die herkömmlichen Behandlungen optimieren.

Erreichen wollen wir dies durch mehr Information der Betroffenen und Bewegung und Entspannung in Form einer Yogatherapie.

Wie läuft die Studie ab?

Folgende Elemente sind Bestandteil der Studie:

  • Psychoedukation: eine Therapie-Einheit à 90 Minuten zum Umgang mit Fatigue inklusive Handbuch
  • Yoga: acht Einheiten à 60 Minuten achtsamkeitsbasierte, speziell auf die Bedürfnisse von Tumorpatientinnnen und -patienten abgestimmte Bewegungs- und Entspannungstherapie durch qualifizierte Therapeutinnen
  • Übungsbuch und Übungs-CD für zu Hause
  • Ausfüllen von drei bis vier Fragebögen mit Fragen rund um die Gesundheit, Alltag und Bewältigung Ihrer Erkrankung.

Die Teilnahme ist kostenlos und freiwillig. Die Therapie umfasst insgesamt neun Termine mit einem einstündigen Termin pro Woche. Die Studie findet statt im Universitätsklinikum Würzburg, Josef-Schneider-Straße 2, Gebäude D20.

Kontakt

Wenn Sie Interesse an einer Studienteilnahme oder weitere Fragen haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich an:

Sonja Gruner und Teresa Zetzl
Telefon: +49 931 201-28865
Email: buka@ ukw.de


Logo CCC Mainfranken
Logo gefördert durch Deutsche Krebshilfe

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Terminvereinbarung Palliativmedizinischer Dienst
werktags von 8:00 bis 15:00 Uhr

 

 

Telefon

Palliativstation
+49 931 201-28861

Palliativmedizinischer Dienst
+49 931 201-28860

Sekretariat
+49 931 201-28878

E-Mail

Palliativstation
palliativstation@ ukw.de

Palliativmedizinischer Dienst
pmd@ ukw.de

Fax

Palliativstation
+49 931 201-28886

Palliativmedizinischer Dienst
+49 931 201-28873

Sekretariat
+49 931 201-28888


Anschrift

Universitätsklinikum Würzburg | Interdisziplinäres Zentrum Palliativmedizin | Haus D20 | Josef-Schneider-Str. 2 | 97080 Würzburg | Deutschland