Pflegerin bei der Arbeit

Pflegerisches Handeln am UKW

Ein hohes fachliches Niveau ist Ziel unserer pflegerischen Tätigkeit. Hierzu bedienen wir uns der Expertenstandards und bilden Pflegekräfte speziell zu sogenannten Pflegeexperten aus. Zu unseren Pflegeexperten zählen zum Beispiel Wundmanager, Pain Nurses und Stomaberater.

Sturzprophylaxe

Gerade für ältere Menschen stellen Stürze ein hohes Risiko dar. Mögliche Folgen sind Wunden, Knochenbrüche oder sogar das Ende einer selbständigen Lebensführung. Im Krankenhaus sind Patientinnen und Patienten aufgrund der unbekannten Umgebung, Gleichgewichtsstörungen, Gangunsicherheit, eingeschränkter Beweglichkeit, Sehbeeinträchtigungen, Kreislaufproblemen und zum Beispiel nach Einnahme von Schmerz- und Schlafmitteln besonders gefährdet.

Unser Bestreben ist es, dabei zu helfen, die Zahl der Stürze zu verringern und mögliche Schädigungen durch Stürze zu vermindern. Aus diesem Grund haben wir die Maßnahmen aus dem Expertenstandard Sturzprophylaxe umgesetzt. Potenzielle Gefahren und Risiken werden weitestgehend minimiert. Außerdem stellen wir Hilfsmittel für eine sichere Mobilität bereit.

Dekubitusprophylaxe

Bei zunehmender Bewegungseinschränkung sind die Einschätzung der Dekubitusgefährdung, also die Gefahr des Wundliegens, und die Dekubitusprophylaxe wichtiger Bestandteil des Pflegeprozesses. Das Universitätsklinikum Würzburg implementierte zur Erhöhung der Patientensicherheit den Expertenstandard Dekubitusprophylaxe.

Regelmäßige Druckentlastung durch Bewegungsförderung und Druckverteilung sind zentrale Elemente der Prävention.

Schmerzmanagement

Häufig ist ein Klinikaufenthalt mit der Sorge vor Schmerzen verbunden. Durch Verletzungen, Operationen und im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen können leider tatsächlich schmerzhafte Phasen auftreten. Eine wichtige Voraussetzung für die richtige Behandlung von Schmerzen ist, dass Patientinnen und Patienten mit unserem Personal über Schmerzempfindungen sprechen und aktiv bei der Einschätzung des Schmerzes mithelfen.

Ziel unseres Schmerzmanagements ist eine geringere Schmerzbelastung, eine Verbesserung beziehungsweise Erhaltung Ihres Wohlergehens. Zusammen mit den Pflegenden, Ärzten und Physiotherapeuten möchten wir dafür sorgen, dass bei auftretenden Schmerzen die für Sie wirksamste Schmerztherapie angewandt und umgesetzt wird. 

Pflegedirektion


Günter Leimberger

Pflegedirektor

+49 931 201-57102


Birgit Roelfsema

Stellvertretende Pflegedirektorin

+49 931 201-57102

Kontakt

Telefon: 

Sekretariat:
Birgit Marx
+49 931 201-57102

Fax:

+49 931 201-657102


Anschrift:

Universitätsklinikum Würzburg | Pflegedirektion Günter Leimberger | Oberdürrbacher Straße 6 | 97080 Würzburg | Deutschland