Allgemeinstationen

Von der Augen- bis zur Zahnklinik, von der Chirurgie über die Kinderklinik bis zur Psychiatrie. Da wir ein Klinikum der Maximalversorgung sind, finden Sie bei uns alle Fachgebiete der Medizin. Deshalb gibt es auch viele verschiedene Bezeichnungen für unsere Stationen. Als Anhaltspunkt für Sie:

„O“ bezeichnet alle Stationen mit einem operativen (chirurgischen) Schwerpunkt.

„M“ bezeichnet alle Stationen mit einem medizinischen (internistischen) Schwerpunkt.

„H“ steht für die Stationen der Hautklinik.

Alle Namen, die an den Titel eines Kinderbuches erinnern könnten, stehen für unsere Stationen der Kinderklinik mit ihren ganz unterschiedlichen Schwerpunkten.

Und last but not least: „ZEP“ steht für Zentrum für psychische Gesundheit und betitelt somit alle Stationen der Erwachsenen-, sowie Kinder- und Jugendpsychiatrie.

Hier geben unsere 51 Allgemeinstationen einen Einblick in ihre Arbeit:

Augenklinik 3 West / 3 Ost

Wir, das Pflegeteam der 3 West / 3 Ost, sind ein konstantes und erfahrenes Team mit einer offenen Kommunikationskultur. Besonders wichtig sind uns ein regelmäßiger Austausch sowie ein konstruktives Feedback untereinander. Wir zeichnen uns darüber hinaus durch eine gute interdisziplinäre Zusammenarbeit und Kollegialität aus. Mit unserem etablierten Einarbeitungskonzept für Schüler und neue Mitarbeitende gewährleisten wir eine strukturierte und zielführende Einarbeitung. Als Bereich sind wir stetig an Neuerungen und Weiterentwicklung interessiert, daher waren wir bereits in den verschiedensten Projekten Pilotstation.

Der Schwerpunkt unserer 24-Betten-Station umfasst ein interessantes mikrochirurgisches Fachgebiet. Hier haben wir ein gemischtes Patientengut mit abwechslungsreichen fachlichen Anforderungen aus dem internistischen, neurologischen und dermatologischen Spektrum.

Das Aufgabengebiet umfasst überwiegend spezielle Behandlungspflege: Wir assistieren bei kleineren Eingriffen, zum Beispiel einer Abszess-Spaltung, bereiten Patienten zu intravitrealen Injektionen vor, führen den Schirmertest und Augenspülungen bei Verätzungen durch oder leiten unsere Patienten beim Illigschalenwechsel an.

Augenklinik 6 West

Die 6 West ist die Privatstation der Augenklinik. Wir haben hier 18-21 Patientenbetten. Zu unseren Schwerpunkten zählen neben der Glaukomdiagnostik die Glaukom- und Kataraktchirurgie, die Schieloperationen sowie die generelle Versorgung nach Augen-Operationen. Unser aufgeschlossenes und freundliches Team besteht vorwiegend aus Pflegekräften mit jahrelanger Berufserfahrung. Wir stehen füreinander ein, ein kollegiales Miteinander ist uns sehr wichtig.

Unser gutes Betriebsklima wird uns auch immer wieder von Patienten bestätigt, die sich gut gepflegt bei uns sehen. Zudem bieten wir eine strukturierte Einarbeitung nach einem klaren Konzept.

Bettenstation der Mund- Kiefer- und Plastischen Gesichtschirurgie

Die Bettenstation der MKG hat ihren Schwerpunkt in der operativen und konservativen Versorgung von Patienten mit Erkrankungen im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich. Zu unserer pflegerischen Tätigkeit gehört neben grundpflegerischen Aufgaben auch die postoperative Versorgung der Patienten. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Arbeit nimmt die Betreuung von onkologischen Patienten ein, dies erfordert neben dem notwendigen Fachwissen viel Geduld und Empathie. Obwohl das Fachgebiet zunächst klein scheint, ist in der MKG kein Tag wie der Andere. Die Arbeit ist abwechslungsreich, fachlich anspruchsvoll und vielfältig. Die Zusammenarbeit unter unserem Dach der „Zahnklinik“ ist partnerschaftlich, stets humorvoll und funktioniert problemlos.

Unser Team auf Station besteht aus jungen und junggebliebenen Kollegen, die Hand in Hand zusammenarbeiten. Das Pflegeteam bildet eine homogene Einheit, die kollegial und gut zusammenarbeitet. Neue Mitarbeiter werden problemlos und schnell integriert und in jeder Hinsicht unterstützt. Nicht zuletzt erleichtert und gewährleistet die feste Zuordnung von erfahrenen Mentoren eine gute Einarbeitung.

Geburtshilfe I / II

Unsere Geburtshilfe besteht aus zwei Stationen, GEB I und GEB II. Die Schwerpunkte liegen auf der Betreuung der Schwangeren und der Wochenbettpflege sowie der Versorgung der Neugeborenen samt Stillberatung und Anleitung der frischgebackenen Eltern zur Pflege des Neugeborenen. Wir koordinieren für unsere kleinen Patienten auch Untersuchungen und nehmen sie zu uns ins Kinderzimmer, wenn eine Mutter in der Nacht Ruhe wünscht.

Unsere Patienten benötigen viel Verständnis, Zeit und Mitgefühl, weswegen wir als Team auf ein gutes Kommunikationsvermögen viel Wert legen. Unsere Station lebt von einer engen und guten Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichsten Disziplinen, wie beispielsweise den Hebammen und Ärzten.

Gynäkologie I

Auf unserer überschaubaren Elf-Betten-Station GYN 1 bilden wir das gesamte Spektrum der operativen Gynäkologie ab. Wir betreuen sowohl stationäre als auch ambulante Operationen. Weiterhin decken wir die Wochenbettversorgung mit ab und pflegen Patientinnen bei Problemen in der Frühschwangerschaft. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Station ist die onkologische Gynäkologie und auch die palliative Pflege. Die Aufgaben sind also vielseitig und abwechslungsreich; sie reichen von Beratung über Pflege bis zur Gesprächsführung. Wir benötigen stets ein hohes Maß an Empathie und Einfühlungsvermögen für unsere Patientinnen.

Eine interdisziplinäre Vernetzung ist auf unserer Station maßgeblich. Daher arbeiten wir eng mit Breast Care Nurses, Psychoonkologen, Physiotherapeuten, der Stillberatung und vielen weiteren zusammen.

Gynäkologie II

Auf der Allgemeinstation GYN 2 liegt der Schwerpunkt in der operativen Gynäkologie. Aber auch Patientinnen mit Problemen in der Frühschwangerschaft und Wochenbett-Patientinnen werden bei uns in 19 Betten und vier IMC-Behandlungsplätzen betreut. Unsere Patientinnen müssen oftmals Grenzsituationen, wie beispielsweise einen Schwangerschaftsabbruch, durchleben. Hier stehen wir ihnen mit hohem Einfühlungsvermögen und großer Geduld zur Seite. Um selbst mit diesen Situationen zurechtzukommen, stehen wir als Team zusammen und fangen einander auf.

Durch die Mitbetreuung von vier Intensivbetten wird uns Pflegekräften auch eine fachliche Flexibilität abverlangt. Mit anderen Berufsgruppen, wie den Physiotherapeuten und Psychoonkologen, pflegen wir ein gutes Verhältnis.

Gynäkologie III

Die Schwerpunkte auf der 18-Betten-Station GYN 3 liegen in der onkologischen Gynäkologie, der Begleitung bei Chemotherapien, der Pflege bei Neuropenie und weiteren Krankheitsbildern. Darüber hinaus leisten wir auch palliative Pflege inklusive Sterbebegleitung. Wir betreuen auf unserer Station aber auch Patientinnen bei Komplikationen in der Frühschwangerschaft.

Durch diese Bandbreite wird uns Pflegekräften ein hohes Einfühlungsvermögen abverlangt. Nur so können wir unsere Patientinnen (mit oftmals hohem Gesprächsbedarf) mitfühlend und sensibel beraten. Zudem spielt bei uns die Vernetzung mit anderen Fachabteilungen, zum Beispiel der Chemoambulanz, eine entscheidende Rolle.

H11 / H12 und H21 / H22

Die H11 / 12 und die H21 / 22 bilden die dermatologischen Allgemeinstationen ab. Sie werden von einer Bereichsleitung geführt, haben aber unterschiedliche Schwerpunkte. Die H11 / 12 verfügt über 35 Betten und betreut im Schwerpunkt operative und onkologische Patienten. Hier werden auch die ambulante Notaufnahme und die Tagesklinik abgedeckt. Die H21 / 22 verfügt über 25 Betten und betreut operativ und konservativ versorgte dermatologische Patienten.

Das ganze Pflege-Team ist flexibel und hochmotiviert. Hier ein paar Beispiele: Regelmäßige Teamsitzungen, vier Mal jährlich ein psychoonkologischer Gesprächskreis, regelmäßige QM-Besprechungen oder die Teilnahme am Tumorboard. All das ermöglicht ein differenziertes Hintergrundwissen über die onkologische Erkrankung des Patienten, die Therapien und den Krankheitsverlauf. Die Stationen sind nach OnkoZert, DIN EN ISO 9001 und KTQ zertifiziert.

Es wird deutlich: Wir zeichnen uns vor allem durch unsere Multiprofessionalität und unsere Flexibilität im Team aus! Wir sind ein gemischtes Team von jung bis älter. Auf Station werden unterstützende Tätigkeiten von Pflegehelfern durchgeführt, zudem haben wir eine Stationskoordinatorin. Das ermöglicht es uns, eine abwechslungsreiche und patientenorientierte Bereichspflege durchführen zu können.

HNO 4 Ost

Auf der HNO 4 Ost versorgt man als Pflegekraft Hals- / Nasen- und / oder Ohrenerkrankungen aller Art. Auch akute Infekte im Hals- / Nasen- und Ohrenbereich sowie konservative oder chirurgische Hörrehabilitationen werden bei uns betreut. Deshalb sind bei uns Patienten aller Altersgruppen vertreten. Allein durch diese Vielfältigkeit ist unsere Arbeit abwechslungsreich.

Durch die relativ kurze Verweildauer unserer Patienten war es nötig, ein gut durchdachtes Aufnahmemanagement zu etablieren, was uns gelungen ist. Zudem haben wir auf unserer Station ein klares Einarbeitungskonzept erarbeitet und bieten den neuen Mitarbeitenden neben der persönlichen Betreuung auch viele Orientierungshilfen an.

Damit die Freizeit nicht zu kurz kommt, legen wir unter Einhaltung von festen Vorgaben viel Wert auf eine verbindliche und mitarbeiterorientierte Dienstplan- und Urlaubsgestaltung. Unser Ziel ist es, täglich motiviert und engagiert unsere Arbeit zu leisten, um den Patienten zu helfen.

HNO 5 Ost

Unsere Station HNO 5 Ost betreut 29 Planbetten und fünf Notaufnahmebetten für Patienten mit onkologischem Schwerpunkt. Wir sind ein eher junges und sehr engagiertes Pflegeteam, in dem schwerpunktmäßig onkologische und palliative Expertisen vertreten sind. Bei uns findet man ein hohes Maß an Herzlichkeit und Zuwendung. Durch unsere vielen tracheotomierten Patienten arbeiten wir eng mit der Logopädie zusammen. Darüber hinaus sind wir fachübergreifend auch fest mit anderen Bereichen verankert.

Unser Aufgabenbereich umfasst vor allem die Versorgung von Trachealkanülen, das Absaugen von Trachealsekret, die Versorgung von PEGs und Magensonden und die Durchführung aufwendiger Verbandswechsel. Durch unseren onkologischen Schwerpunkt ist der Gesprächsbedarf unserer Patienten und deren Angehöriger hoch. Wir sehen es daher zusätzlich als Schwerpunktaufgabe, diesen Gesprächsbedarf mit viel Einfühlungsvermögen und Sensibilität zu decken.

Last but not least: Unsere Station ist eine der ältesten Stationen im HNO-Bereich Deutschlands.

HNO 6 Ost

Die Station 6 Ost der HNO-Klinik versorgt eine breit gefächerte Patientenklientel – vom Säugling bis ins hohe Alter. Über allgemeine HNO-Erkrankungen und Tumorerkrankungen bis zu konservativen und chirurgischen Therapien decken wir ein breites Spektrum ab. Unser Team zeichnet sich durch eine freundliche und wertschätzende Zusammenarbeit, auch mit anderen Berufsgruppen, aus. Mit 18 Betten ist unsere Station überschaubar groß. Wir legen viel Wert auf eigenverantwortliches Arbeiten, zum Beispiel bei der Versorgung von tracheotomierten Patienten.

K3

Die K3 versorgt als 20-Betten-Station Patienten, die im Rahmen ihrer Krebserkrankung strahlentherapeutisch behandelt werden, oft auch mit gleichzeitiger Chemotherapie. Bei uns herrscht eine familiäre Atmosphäre. Unsere Mitarbeiter sind Spezialisten, jeder mit einem anderen Fortbildungsschwerpunkt. So sind wir in der Lage, sehr individuell auf alle Probleme eingehen zu können.

Das Pflegepersonal auf K3 arbeitet Hand in Hand mit den Ärzten und Therapeuten, damit eine bestmögliche Begleitung durch die Zeit der Diagnostik und Therapie gelingt.

M31

Auf unserer Station M31 mit 31 Bettplätzen versorgen wir Patienten der Fachbereiche Endokrinologie und Pneumologie mit dem Schwerpunkt Onkologie (Tumorbehandlungen). So nehmen auch die Versorgung und Begleitung von palliativen Patienten eine wichtige Aufgabe von uns Pflegenden ein. Unser Team setzt sich sowohl aus jungen, frisch ausgebildeten Pflegekräften als auch erfahrenen Kollegen zusammen.

M32

Auf unserer Station M32 mit 31 Betten, auf der Patienten mit internistischen und insbesondere nephrologischen Erkrankungen behandelt werden, arbeiten wir im ständigen interdisziplinären Austausch. Neben einer hochwertigen pflegerischen Versorgung liegt uns die Information, Anleitung und Beratung unserer Patienten und deren Angehöriger am Herzen. Wir sind da, wenn es um das Entwickeln von Bewältigungsstrategien für die aktuelle Lebenssituation geht und tragen somit positiv zu deren Zufriedenheit und Lebensqualität bei. Zudem fördern wir auch gerne unsere Nachwuchstalente – das ganze Team nimmt sich für neue Mitarbeiter, Auszubildende, FSJler und Praktikanten Zeit!

M33 / 34

Unser zusammengelegter Bereich aus Station M33 und M34 umfasst insgesamt 62 Betten, 16 davon sind Telemetrie-Plätze. Hier liegt der Schwerpunkt im Fachbereich Kardiologie, vor allem in minimalinvasiven Eingriffen am Herzen sowie der Behandlung bei Herzinsuffizienz.

Der Bereich ist zusammen die größte Bettenstation des Fachbereichs Innere Medizin am UKW; dementsprechend groß und bunt gemischt ist unser Team. Bei uns arbeiten Pflegekräfte verschiedenster Nationen Hand in Hand. Die Kommunikation im Team kommt bei uns nicht zu kurz: So gibt es zum Beispiel alle zwei Wochen einen Jour Fixe, bei dem wir uns zu aktuellen Themen austauschen. Auch nach der Arbeit sind wir ein gutes Team! Daher organisieren wir regelmäßig gemeinsame Unternehmungen für all diejenigen, die gerne teilnehmen möchten, zum Beispiel Bowling, Eislaufen oder Grillen. 

M41

Die M41 ist eine hämatologisch-onkologische Therapiestation mit 31 Betten, wovon vier Doppelzimmer Hepa-filtrierte Zimmer für akute Leukämiepatienten sind. Einer unserer Aufgabenschwerpunkte liegt in der Pflege von Menschen mit autologer Stammzellgabe. Zudem begleiten und betreuen wir Studienpatienten; hier ist eine gute Kommunikation und Kooperation mit den Studienärzten und Studienassistenten essenziell.

So zeichnet sich unsere Arbeit vor allem durch einen stetigen interdisziplinären Austausch aus. Damit dies gelingt, sind wir als Team hochmotiviert, unser Wissen kontinuierlich zu erweitern, zum Beispiel mittels stationsinterner Fortbildungen zu neuen Therapien und Studien. 

M42

Die M42 gehört zur Medizinischen Klinik II und versorgt die Fachbereiche Hämatoonkologie und Gastroenterologie. Der Schwerpunkt unserer Station liegt bei onkologischen Patienten. Wir begleiten und versorgen sie bei Stammzell- und Chemotherapien und begleiten einige der Patienten als Studienteilnehmer. Außerdem haben wir einen Kurzlieger-Bereich für Endoskopie-Patienten.

Wir sind ein offenes Team; wenn es mal Konflikte gibt, beseitigen wir diese in einem offenen, konstruktiven Gespräch. Unsere Stationsleitung setzt sich immer für unsere Teambelange ein. Das Wohl unserer Patienten ist für uns alle im Team vorrangig. Sie sollen sich hier gut aufgehoben fühlen. Deshalb legen wir Wert darauf, jeden höflich und wertschätzend zu behandeln.

M43

Unsere Station M43 mit 20 Betten umfasst die Schwerpunkte Hämatologie, Rheumatologie und Infektiologie. Als Station mit Isolationsschwerpunkt versorgen wir Patienten mit den unterschiedlichsten Grund- und Begleiterkrankungen, sodass wir tagtäglich mit neuen Herausforderungen der einzelnen Fachdisziplinen konfrontiert sind. Deshalb findet man bei uns ein extrem breites und fachübergreifendes pflegerisches und medizinisches Wissen, wobei sich das spezifische pflegerische Fachwissen vor allem auf den hygienisch professionellen Umgang mit Infektionserkrankungen bezieht.

M62

Die M62, unsere Dialyseabteilung, ist mit 15 Dialyseplätzen und zwei Lipidaphereseplätzen sowie hochmoderner Dialysetechnik ausgestattet. Wir betreuen stationäre und teilstationäre Patienten mit akutem oder chronischem Nierenversagen bei den verschiedensten Dialyseverfahren. Zudem umfasst unser Leistungsspektrum die Beratung zu verschiedenen Themenbereichen zum Beispiel Shunttraining / Shuntpflege oder Ernährungsberatung.

Wichtig zu wissen ist, dass wir Dialysepatienten in allen Fachbereichen des UKW betreuen. Hier ist eine gute Kommunikation und Informationsweitergabe essenziell. Die abwechslungsreiche, aber auch anspruchsvolle Arbeit in der Dialyse erfordert technisches und physikalisches Verständnis. Außerdem können jederzeit Notfälle während der Dialyse auftreten, weshalb ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein und selbstständigem Arbeiten gefragt ist.

M63

Auf der M63 arbeiten wir im gemischten Team, um bis zu 14 Patienten gut versorgen zu können. Die NUK (Nuklearmedizin) zeichnet sich durch die enge interdisziplinäre Arbeit mit der Medizinischen Klinik II aus, was zur Versorgung von Patienten aus zwei medizinischen Fachbereichen, der Nuklearmedizin und Gastroenterologie, auf Station führt. Bei uns ist vor allem der Umgang mit offenen und geschlossenen Radionukliden besonders.

M84

Der Schwerpunkt unserer 15-Betten-Station M84 liegt im Fachgebiet der Hepatologie sowie der allgemeinen internistischen Onkologie. Unser Team zeichnet sich vor allem durch eine gelungene Mischung aus älteren erfahrenen und jüngeren innovativen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus. Nicht zuletzt gewährleisten wir durch stationsinterne Fortbildungen unsere fachliche Expertise. Auch an der Weiterentwicklung der onkologischen Pflege am UKW beteiligen sich unsere onkologischen Fachpflegekräfte rege.

Oftmals stellt die Therapie bei uns die letzte Option dar, deshalb sind wir auch mit palliativen Themen konfrontiert. Neben kurativen Aspekten findet sich somit auch eine hohe Bereitschaft im Team, somatische und psychische palliative Problemstellungen tagtäglich zu meistern. Durch die familiäre Atmosphäre auf unserer kleinen Station und den wiederholten Behandlungsbedarf vieler Patienten haben diese oftmals eine besondere Beziehung zu unserer Station – und umgekehrt.

Neurochirurgie 3 / 4 West

Die Allgemeinstationen 3 und 4 West der Neurochirurgie haben zusammen 40 Betten. Im Schwerpunkt betreuen wir Menschen mit Erkrankungen der Wirbelsäule, der Neuroonkologie, Patienten mit kranialen Prozessen, mit vaskulären Erkrankungen und peripheren Nerven-Operationen.

Wir sind ein eingespieltes Team, das mit Spaß und Freude die Patienten versorgt. Das Wohl der Patienten liegt uns natürlich sehr am Herzen, ihre Zufriedenheit hat oberste Priorität! Außerdem legen wir sehr viel Wert auf gemeinsame Pausen, sofern es der Stationsalltag zulässt! Gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung schreiben wir groß. Wir unternehmen auch gerne nach der Arbeit etwas zusammen und teilen gute Laune und Leidenschaft für den Beruf.

Neurologie 5 West / 5 Ost

Die neurologische Station 5 Ost umfasst überwiegend Diagnostik und Therapie neurologischer Erkrankungen. Hier werden vor allem selbstversorgende Patienten behandelt.

Auf der pflegeintensiveren Station 5 West erhalten ca. die Hälfte der Patienten geriatrische Komplexbehandlungen. Diese Komplexbehandlung hat das Ziel, Patienten mit akut neurologischen Erkrankungen, z.B. einem Schlaganfall, soweit zu stabilisieren, dass sie eine Rehabilitation antreten oder in das häusliche Umfeld entlassen werden können.

Dies erfordert einige Anforderungen, die wir gemeinsam leisten. Wir sind ein gut aufgestelltes Team aus Gesundheits- und Krankenpflegern sowie Altenpflegern. Ebenso dazu zählen unsere Physio-, Ergo-, Logo- und Psychotherapeuten, ein Ärzteteam und unsere Casemanagerinnen. Einige unserer Mitarbeiter haben auch eine geriatrische Zusatzqualifikation erworben, denn die Förderung von Aus- und Weiterbildung hat bei uns einen hohen Stellenwert. Wenn man in der Neurologie 5 Ost / West arbeiten möchte, ist vor allem eine gewisse Leistungs- und Kompromissbereitschaft, sowie viel Geduld und Einfühlungsvermögen im Umgang mit betagten Menschen unabdingbar.

Neurologie 6 West

Auf der Neurologie 6 West liegt der Schwerpunkt in der Behandlung von Patienten mit Morbus Parkinson, die sich in der Parkinsonkomplexbehandlung befinden, zur Pumpeneinstellung oder zur Einstellung des tiefen Hirnstimulators kommen. Außerdem versorgen wir Patienten mit Multipler Sklerose, mit Muskelerkrankungen, mit einer Meningitis oder Enzephalitis sowie Patienten nach einem Schlaganfall.

Wir sind ein kleines, eng miteinander verbundenes Team, das füreinander einsteht, Hand in Hand arbeitet und großen Wert auf eine gute Zusammenarbeit mit Ärzten, Physio- und Ergotherapeuten und Logopäden legt. Um den Teamgeist zu stärken, finden regelmäßig gemeinsame Aktivitäten, wie zum Beispiel eine Skifahrwoche und vieles andere, statt.

Neurologie / Neurochirurgie 2 Nord / 2 Süd

Als interdisziplinärer Bereich aus den Fachbereichen Neurologie und Neurochirurgie decken wir hier auf 2 Nord und 2 Süd ein vielfältiges Krankheitsspektrum ab. Einerseits pflegen wir Patienten mit neurologischen Krankheitsbildern, wie beispielsweise Morbus Parkinson.

Neben diesem konservativen Schwerpunkt betreuen und pflegen wir prä- und postoperativ Patienten aus der Neurochirurgie. Wir zeichnen uns daher vor allem durch ein breites Fachwissen in den beiden Disziplinen aus.

Als Team geben wir unser Bestes für eine optimale Versorgung und dürfen dabei einen interessanten Stationsalltag mit vielen Innovationen und Therapietechniken erleben, wie beispielsweise die Implantation eines tiefen Hirnstimulators. Durch oft fortlaufende Therapien kommen einige Patienten über viele Jahre hinweg immer wieder, so entsteht eine besondere Beziehung zwischen Patient und Pflegekraft.

O11

Auf unserer 26-Betten-Station O11 haben wir uns zum Ziel gesetzt, Patienten vor und nach herz- beziehungsweise thoraxchirurgischen Eingriffen bestmöglich zu versorgen und dabei deren individuelle Bedürfnisse stets zu berücksichtigen. Die Patienten werden kontinuierlich mittels Telemetrie überwacht, so ist ein schnelles Handeln in Notfallsituationen immer möglich. Unser Pflegeteam ist jung, motiviert und kompetent. Zusammenhalt und Kommunikation ist uns wichtig – so schaffen wir eine angenehme Atmosphäre auf Station.

O12

Auf unserer Allgemeinstation O12 versorgen wir Patienten der Herz-Thorax- und Allgemeinchirurgie. Im Bereich der HTC zählt zu unseren pflegerischen Aufgaben die prä- und postoperative Pflege bei Herz- und Lungenoperationen, die kontinuierliche Überwachung der Patienten durch Telemetrie und Monitor und die komplexe Pflege von Herztransplantierten und Patienten mit LVAD / RVAD („Kunstherz“). Zudem übernehmen wir die Pflege von Patienten nach viszeralchirurgischen Eingriffen sowie die Schmerz- und Stomatherapie, als auch die Ernährungsberatung.

Es wird deutlich: Unsere Fachbereiche sind ebenso abwechslungsreich wie unser Patientenklientel. Oft versorgen wir sehr komplexe Fälle; durch die lange Nachsorge entsteht oftmals ein enges Verhältnis zum Patienten. Außerdem ist man bei uns auch im Nachtdienst nicht alleine: Hier arbeiten stets zwei Pflegekräfte.

O13

Auf unserer 26-Betten-Station O13 liegt der Schwerpunkt in der Traumatologie beziehungsweise Unfall-, Hand- und Plastischen Chirurgie. Unsere Station überzeugt durch ein aufgeschlossenes und kompetentes Team, welches sowohl Pflegekräfte mit viel Berufserfahrung als auch frisch examinierte Kolleginnen und Kollegen mit sich bringt. Außerdem bietet unsere Station eine große Vielfalt an Krankheitsbildern, weshalb wir eine umfangreiche Auswahl an verschiedenen Verbandstechniken beherrschen. Besonders die Hand- und Plastische Chirurgie beinhaltet interessante Therapiemöglichkeiten wie zum Beispiel Replantationen, Lappenplastiken, Hauttransplantationen und vieles mehr.

O14

Die Schwerpunkte unserer Station O14 liegen in der Unfallchirurgie, der Behandlung von Frakturen, der Versorgung von Patienten mit Mehrfachverletzungen, der Alterstraumatologie sowie der prä- und postoperativen Pflege. Wir gewährleisten die Akutversorgung von Unfallpatienten jeglicher Art und jeglichen Alters.

Stets nach dem Motto „Einer für alle, alle für einen“ wird bei uns das Thema Zusammenarbeit und Zusammenhalt großgeschrieben. Unser Team zeichnet sich durch Aufgeschlossenheit und ein flexibles Miteinander in allen Situationen aus. Diese gute Zusammenarbeit erstreckt sich über das gesamte multiprofessionelle Team hinweg.

O15

Auf unserer 20-Betten-Station O15 übernehmen wir als Pflegeteam alle pflegerischen Tätigkeiten bei Patienten der Kinderchirurgie mit Spezialisierung auf kindliche Frakturen und anorektale Fehlbildungen. Wir haben uns den hohen Anspruch gesetzt, dass wir uns individuell um die Bedürfnisse und die Psyche der kleinen Patientinnen und Patienten kümmern. Dafür nehmen wir uns auch gerne die Zeit.

Die Arbeit auf Station verlangt eine enge Zusammenarbeit mit den Eltern und Angehörigen – unter ständiger Berücksichtigung von Ängsten und Nöten. Als Pflegekraft auf der O15 muss man vor allem flexibel sein, denn man muss sich täglich auf neue Patienten, Angehörige und Aufgaben einlassen.

O21

Auf der O21 versorgen wir schwerpunktmäßig Patienten mit venösen und vor allem arteriellen Gefäßleiden, zum Beispiel arterielle Verschlusskrankheit, chronisch-venöse Insuffizienz, verschiedene Bypass-Operationen, Amputationen, Dialyse-Shunts und mehr. Unser Team besteht aus jungen und junggebliebenen Gesundheits- und Krankenpfleger / -innen und Pflegehelfern, die sich motiviert und engagiert um ihre Patienten kümmern.

Dem relativ hohen Durchschnittsalter unserer Patienten begegnen wir als Pflegende mit viel Empathie, Geduld, Einfühlungsvermögen sowie angepasster Hilfestellung in allen Aktivitäten des täglichen Lebens.

Kurz und knapp: Die Gefäßchirurgie ist ein spannender, interessanter, anspruchsvoller und nie langweilig werdender Bereich mit einer tollen Pflege- und Ärztemannschaft.

O22

Wir, die Station O22, haben uns auf Erkrankungen des oberen und unteren Verdauungstraktes, der Schilddrüse, Nebenschilddrüse und Nebenniere spezialisiert. Patienten mit Leber-, Galle- und Bauchspeicheldrüsenoperationen sowie Leber- und Nierentransplantationen werden bei uns auch behandelt.

Unser Teammotto lautet „Gemeinsam sind wir stark!“. Dieses Motto leben wir tagtäglich bei der Arbeit. Zusammen freuen wir uns auf jede Herausforderung. Freundlichkeit und ein wertschätzender Umgang über das Pflegeteam hinaus bis in alle Ebenen sind für uns der Schlüssel für einen harmonischen Stationsalltag. 

O23

Die Station O23 ist Teil der chirurgischen Klinik und behandelt vor allem Patienten der Viszeralchirurgie. Spezialisiert sind wir auf Patienten mit Adipositas und Patienten der Gefäßchirurgie. O23 – eine Abteilung der Superlative: Nicht zuletzt wegen der anspruchsvollen Patientenversorgung, die in guter Zusammenarbeit mit dem ärztlichen Team der unterschiedlichsten Fachabteilungen sowie unserer Arzthelferin stattfindet. Für die Versorgung unserer onkologischen Patienten stehen fachweitergebildete Onkologie-Pflegekräfte, weitergebildete Palliativ-Pflegekräfte, eine Pain Nurse und viele mehr zur Verfügung.

Da das Thema Ernährung in unserer Abteilung eine Wissenschaft ist, werden die speziellen Ernährungsprobleme schon beim Erstgespräch thematisiert. Für die Patienten der Adipositas-Chirurgie ist eine Ökotrophologin unterstützend tätig. Außerdem arbeiten wir eng mit der Stoffwechselambulanz zusammen.

O24

Bei uns, der O24, werden Patienten nach modernsten Therapie- und Diagnoseverfahren auf dem gesamten Gebiet der operativen und konservativen Urologie behandelt. Als urologisches Zentrum der Maximalversorgung sind wir absolute Experten im Bereich der Kinder- und Erwachsenenurologie.

Wir Pflegekräfte zeichnen uns durch eigenständiges und verantwortungsvolles Arbeiten aus, legen aber auch viel Wert auf Zusammenarbeit und Kommunikation. Regelmäßige Teambesprechungen sowie Fort- und Weiterbildungen sind uns genauso wichtig wie gemeinsame Unternehmungen. Wer hier arbeitet, wird mit Herzlichkeit und Wertschätzung empfangen und erfährt viel Spaß und Zusammenhalt bei der Arbeit.

O25

Unsere Station O25 hat 27 Betten, 21 urologische und sechs chirurgische Betten. Unsere Aufgabengebiete umfassen die gesamten operativen und konservativen Therapie- und Diagnoseverfahren der Urologie und Chirurgie.

Sind Sie auch ein Teamplayer? Herzlich willkommen bei uns! Die Altersstruktur bei uns ist gut gemischt und unser gutes Arbeitsklima, die Freude am Umgang mit Patienten und eine abwechslungsreiche Tätigkeit zeichnet uns aus. Ausgebildete Praxisanleiter, Möglichkeiten zur Berücksichtigung von Dienstplanwünschen, eine gute Work-Life-Balance und die tatkräftige Unterstützung durch eine MFA sind weitere Pluspunkte unserer Station.

Palliativstation

Die Palliativstation bietet schwererkrankten Patienten unter Berücksichtigung ihrer individuellen Bedürfnisse Unterstützung durch Erfassung, Behandlung und Vorbeugung von körperlichen, psychischen, sozialen und spirituellen Beschwerden.

Die umfassende und ganzheitliche Patientenversorgung durch ein multiprofessionelles Team aus Pflegekräften, Ärzten, Physiotherapeuten, Psychologen, Sozialarbeitern und Seelsorgern stellt hierfür die Basis dar. Erweitert wird das Spektrum der Angebote der Station durch Musik-, Kunst- und Atemtherapie. Wir verfolgen gemeinsam das Ziel der Steigerung des Wohlbefindens und der Lebensqualität unserer Patienten und im Besonderen auch deren Angehörigen in allen Phasen der Erkrankung. Unsere pflegerischen Aufgaben orientieren sich an den Bedürfnissen des Patienten – Individuelles Arbeiten ist hier möglich. Als multiprofessionelles Team zeichnen wir uns nicht zuletzt durch regelmäßige Team- und Patientenbesprechungen aus.

ZEP 2 Ost

Die 16-Betten-Station 2 Ost gehört zur Kinder- und Jugendpsychiatrie. Die Altersspanne unserer Patientinnen und Patienten liegt zwischen 6 und 14 Jahren. Schwerpunktmäßig pflegen wir Kinder und Jugendliche mit psychischen Erkrankungen, z. B. Essstörungen, Ängste, Zwänge, Ausscheidungsstörungen, Störungen des Sozialverhaltens oder depressiven Störungen. Wir sind ein multiprofessionelles und konstantes Team mit unterschiedlichen beruflichen Qualifikationen.

Langeweile, Stille, eintönige Arbeit und Routine sind Fremdwörter für uns! Auf der Basis einer festen Tagesstruktur setzen wir auf eine individuelle Gestaltung des Alltags. Im Rahmen von Gruppentherapien sind wir mit den Patienten auch außerhalb der Klinik, z. B. in den Weinbergen, unterwegs. Dabei orientieren wir uns an den spezifischen Bedürfnissen und Wünschen unserer Patienten, sodass auch der Spaß nicht zu kurz kommt. Außerdem gehören Begleitungen zu Therapien, Schulen oder Außenklinikterminen zu unseren Aufgaben.

ZEP 2 West

Die 2 West der Kinder- und Jugendpsychiatrie ist eine offen geführte Station mit 16 Betten und betreut Kinder von zwölf bis 18 Jahren mit psychischen Erkrankungen im Kindes- und Jugendalter, zum Beispiel Essstörungen, Ängste, Zwänge, Ausscheidungsstörungen, Störungen des Sozialverhaltens oder depressiven Störungen.

Schwerpunkt unserer Pflege ist die individuelle Betreuung des Kindes und Jugendlichen durch einen Bezugsbetreuer. Das Kind oder der Jugendliche erlebt seinen Betreuer als Ansprechpartner, der ihn zielgerichtet im Alltag unterstützt und begleitet. Wir erstellen für jeden Patienten einen Wochenplan, der Orientierung geben soll. Um Ressourcen zu mobilisieren und Aktivität zu fördern, bieten wir viele Freizeitmöglichkeiten und Gruppentherapien an.

ZEP 3 Ost

Die der Erwachsenenpsychiatrie zugehörige Station 3 Ost behandelt schwerpunktmäßig Patienten mit affektiven Störungen. Wir bieten unseren Patienten ein vielschichtiges Behandlungsangebot bei therapieresistenter Depression. Die besondere Behandlungsform der stationären Therapie eröffnet hierbei die Möglichkeit einer besonders intensiven und optimal aufeinander abgestimmten Verzahnung von medikamentöser Therapie, psychotherapeutischen Maßnahmen und komplementärtherapeutischen Gruppenangeboten.

Wir Pflegekräfte übernehmen ein breites Aufgabenfeld: von der sorgfältigen und vorurteilsfreien Beobachtung und der Milieugestaltung bis hin zum entlastenden und orientierungsgebenden Einzelgespräch und zur Einzelbetreuung. Wir führen auch selbst Gruppentherapien durch, begleiten und überwachen bei EKT-Behandlungen (Elektrokonvulsionstherapie) und übernehmen alle im Zusammenhang mit Aufnahme, Verlegung und Entlassung anfallenden Tätigkeiten. Wir Pflegende arbeiten gemeinsam in einem multiprofessionellen Team, in welchem wir durch Ärzte, Sozialpädagogen, Psychologen, Physiotherapeuten, Ergotherapeuten und Seelsorger ergänzt werden.

ZEP 3 West

Die Station 3 West der Erwachsenenpsychiatrie befasst sich überwiegend mit Patienten mit bipolaren Störungen. Als multiprofessionelles Team bieten wir ein multimodales integratives Therapiekonzept an. Als Teil dieses Teams übernehmen wir Pflegekräfte abwechslungsreiche Aufgaben. Zu diesen zählen das Schaffen und Gestalten eines therapeutischen Milieus zum Schutz und zur Resozialisierung der Patienten. Auch der Aufbau einer tragfähigen Beziehung mit akuter Entlastung des Patienten ist sehr wichtig. Zudem erklären wir unseren Patienten ihr Krankheitsbild ausführlich, um ein besseres Verständnis zu erzielen und wir wirken bei der Therapie mit.

ZEP 4 Ost

Der Behandlungsschwerpunkt unserer Station 4 Ost liegt in der Frühdiagnostik von kognitiven Störungen, der Alzheimer-Demenz, der FTLD (Frontotemporale Lobärdegeneration), Psychosen sowie der Altersdepression.

Wir sind ein motiviertes, stets interessiertes, professionelles, humorvolles, engagiertes und offenes Team. Wir haben eine gut gemischte Altersstruktur und können auf viel Erfahrung zurückgreifen. Auch unseren Nachwuchstalenten schenken wir viel Aufmerksamkeit und können als Team alle Herausforderungen gut meistern. Ein Teil der Therapieangebote für die Patienten wird durch das Pflegepersonal organisiert und gehalten, dies stellt somit einen Aufgabenschwerpunkt unserer täglichen Arbeit dar.

ZEP 4 West

Auf unserer Station 4 West werden Patienten mit Missbrauch oder Abhängigkeit von Alkohol, Beruhigungs- und Schmerzmedikamenten, illegalen Drogen oder Nikotin behandelt. Für den Umgang mit Suchterkrankten sind gute Kenntnisse über das Wesen der Erkrankung erforderlich, um einfühlsam und verständnisvoll mit den Patienten umzugehen, ohne eine zu idealistische Erwartung an sie zu haben. Dazu ist es notwendig, dass die Pflegekräfte eine professionelle, tragfähige Beziehung aufbauen und eine gute Krankenbeobachtung und Wahrnehmung besitzen, um den Krankheitszustand und dessen Entwicklung beurteilen zu können. Wir Pflegekräfte unterstützen unsere Patienten bei den Therapien und koordinieren zudem den Kontakt mit diversen Selbsthilfegruppen.

ZEP 5 Ost

Auf unserer 16-Betten-Station 5 Ost liegt der Schwerpunkt auf der Behandlung von Zwangs-, Angst- und Panikerkrankungen, Essstörungen und Depressionen.  Außerdem haben wir einen Mutter-Kind-Platz für Mütter mit postpartalen psychischen Erkrankungen.

Der therapeutische Schwerpunkt liegt auf der Verhaltenstherapie, mit dem Ziel, Patienten in schwierigen Lebenssituationen empathisch gegenüberzutreten, ihnen Stabilität und Sicherheit zu vermitteln, vorhandene Ressourcen zu stärken und beim Erlernen von Strategien zur Alltagsbewältigung unterstützend mitzuwirken. Wir Pflegekräfte – als Teil eines interdisziplinär agierenden Teams – leiten Therapiegruppen wie die Progressive Muskelrelaxation, erstellen individuelle Therapiepläne, motivieren und machen vieles mehr.

ZEP 5 West

Unsere offen geführte Privatstation ist mit 17 Behandlungsplätzen auf die Diagnostik und Behandlung aller Störungen aus dem gesamten Bereich psychiatrischer Erkrankungen ausgerichtet. Auf Wunsch können auch erkrankte Mütter zusammen mit ihrem Säugling aufgenommen werden. Die Behandlung erfolgt im multiprofessionellen therapeutischen Team. Wir als Pflegeteam unterstützen die Behandlung durch pflegetherapeutische Maßnahmen, wie zum Beispiel Progressive Muskelentspannung (PMR), INGE (Ernährungsgruppe), Haushaltstraining, Freizeitaktivitäten, Gesellschaftsspiele oder Stationsspaziergänge.

Neben dem breitgefächerten Behandlungsspektrum erfahren die Patienten eine wohltuende, zuvorkommende Atmosphäre, in der sie sich erholen und regenerieren können.

Klinik am Greinberg

Die Klinik am Greinberg ist eine Spezialklinik zur Behandlung seelischer Störungen bei Kindern und Jugendlichen mit einer schwergradigen Seh- und / oder Hörbehinderung, einer Körperbehinderung und/oder einer Intelligenzminderung. Der pflegerische Bereich der Klinik am Greinberg ermöglicht in einem multifunktionalen Team ein abwechslungsreiches und selbständiges Arbeiten mit pflegerischen, pädagogischen und co-therapeutischen Aufgaben.

Die Einzigartigkeit der Klinik im bayerischen Raum ermöglicht es uns, sehr komplexe Krankheitsbilder kennenzulernen. Die Arbeit erfordert ein hohes Maß an Teamfähigkeit und Flexibilität in der Arbeitsweise. Für Mitarbeitende, die Spaß an der Arbeit mit Menschen mit Behinderung, Teamarbeit und Offenheit mitbringen, bietet diese Klinik eine Bereicherung an Erfahrungen im sonderpädagogischen-therapeutischen Bereich.

Blaue Berge

Die Station „Blaue Berge“ behandelt und versorgt Patienten der Kinder-Neurochirurgie, Allgemeinpädiatrie und Neuropädiatrie. Zudem kommt schwerpunktmäßig die Therapie bei Diabetes mellitus Typ 1 hinzu. Unsere Patienten reichen vom ersten Lebensmonat bis zum achtzehnten Lebensjahr. Die unterschiedlichen Krankheitsbilder auf Station, die enge Kommunikation mit unseren Stationsärzten und die große Spannbreite des Alters machen die Arbeit hier besonders spannend und lehrreich. Im Pflegeteam sind Kolleginnen und Kollegen jedes Alters vertreten. Unser gutes Arbeitsklima macht unser Team aus, wir können und wollen alle voneinander lernen.

Regenbogen

Wir, das Team der Station Regenbogen, versorgen Kinder von wenigen Lebenswochen bis hin zum 18. Lebensjahr. Unsere Patienten leiden unter einer Krebserkrankung, – wie Leukämien oder Hirntumoren –, die bei uns diagnostisch und therapeutisch betreut wird. Wir haben dafür zehn Betten sowie ein Spielzimmer zur Verfügung. Wir sorgen uns um ein sehr familiäres Umfeld und ermöglichen durch unsere Elternküche ein Stück normales Familienleben.

Unser Team besteht aus Mitarbeitenden diverser Altersstufen, die immer füreinander da sind. Die Arbeit mit anderen Berufsgruppen, wie den Seelsorgern, Physiotherapeuten, Erziehern oder dem Klinikclown, gehört auch zu unserer täglichen Arbeit. Kurzum: Auf unserer Station ist immer viel los, hier spielt das Leben.

Seestern

Wir, die Station Seestern, sind die größte Station der Kinderklinik. Hier arbeiten wir in der Bereichspflege. Nicht zuletzt aufgrund unserer Isolationszimmer ist unsere Arbeit sehr vielfältig, denn nahezu alle pädiatrischen Krankheitsbilder sind bei uns vertreten. Unsere Schwerpunkte liegen unter anderem in der Infektiologie und Immunologie.

Sonneninsel

Auf unserer Normalstation „Sonneninsel“ haben wir elf Betten. Unser Aufgabengebiet ist breit gefächert, wir versorgen zum Beispiel Kinder nach operativen Eingriffen aus diversen Fachgebieten oder bei Hyposensibilisierungen. Zudem pflegen wir Früh- und Neugeborene mit Infektionskrankheiten, Mukoviszidose und allgemein pädiatrischen Erkrankungen. Dafür ist unsere Station mit einem zentralen Monitoring ausgestattet, welches eine kontinuierliche Überwachung gewährleistet.

In unserem überschaubaren Team herrschen ein super Arbeitsklima und eine kollegiale Zusammenarbeit. Hilfsbereitschaft schreiben wir besonders groß, denn davon profitieren wir alle. Egal, ob Neugeborene oder ältere Kinder, wir gehen individuell auf alle Bedürfnisse unserer kleinen Patienten ein und versuchen ihnen und ihren Angehörigen den Alltag auf Station so gut es geht zu verschönern. Hierzu tragen auch unsere Musiktherapeutin oder die Klinikclowns bei.

Wunderland

Unser Aufgabengebiet im „Wunderland“ ist breit gefächert. Wir versorgen Patienten folgender Fachbereiche: Allgemeinpädiatrie, Nephrologie, Urologie, Gastroenterologie, Pneumologie und aus dem Schlaflabor. Unsere Patienten sind zwischen 0 und 18 Jahre alt.

Auch unser Team ist bunt gemischt und setzt sich aus erfahrenen Pflegekräften und motivierten Berufseinsteigern zusammen. Eine erfahrene Praxisanleiterin begleitet unsere Auszubildenden und neue Mitarbeiter bei der Einarbeitung.

Kontakt

Telefon

Sekretariat
Nicole Keen
+49 931 201-57102

Fax

+49 931 201-657102


Anschrift

Universitätsklinikum Würzburg | Pflegedirektion Günter Leimberger | Oberdürrbacher Straße 6 | 97080 Würzburg | Deutschland