Illustrationsfoto: Eingang des Haupthauses der Klinik

Drei Tageskliniken zur teilstationären Behandlung

„Stabil und selbständig wieder den Alltag bestehen zu können“, so lautet das Ziel unserer drei Tageskliniken. Die insgesamt 55 teilstationären psychiatrisch-psychotherapeutischen Behandlungsplätze sind für Patientinnen und Patienten gedacht, die zwar eine intensivere, aber dennoch keine vollstationäre Therapie benötigen oder die nach einem stationären Aufenthalt weiterbehandelt werden müssen.

Vorteile der teilstationären Behandlung

Die teilstationäre Behandlung hat – im Gegensatz zu ambulanten Untersuchungsterminen – den Vorteil, die gesamte Verlaufsentwicklung einer Krankheit besser beobachten zu können. Insbesondere bei Neueinstellung von Medikamenten kann der Therapieerfolg im gesamten Tagesrhythmus beurteilt und die Behandlung unmittelbar angepasst werden. Außerdem ermöglicht die Vielzahl unterschiedlicher Einzel- und Gruppentherapien ein intensives und individuell zugeschnittenes Behandlungskonzept, das die bestmögliche Förderung verspricht. Dennoch bleiben die Patientinnen und Patienten – im Gegensatz zu einem vollstationären Aufenthalt – am Abend und am Wochenende in ihrem gewohnten Umfeld und können Erlerntes unmittelbar im Alltag erproben und festigen.

Ablauf und Dauer

Die teilstationäre Behandlung findet Montag bis Freitag von 8:00 Uhr oder 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr statt. Die Behandlungsdauer beträgt in Abhängigkeit von der klinischen Symptomatik und der Art der Erkrankung üblicherweise zwischen zwei und sechs Wochen. Das Mittagessen wird gemeinsam eingenommen. Anschließend gibt es Ruhe- und Rückzugsmöglichkeiten. Die tägliche An- und Abreise muss selbständig organisiert werden.

Anmeldung

In der Regel erfolgt die Anmeldung für einen Therapieplatz über die ambulant behandelnde Ärztin oder den ambulant behandelnden Arzt direkt bei der jeweiligen Tagesklinik. Bei einem vollstationären Aufenthalte in unserer Klinik wird die  Weiterbehandlung in einer unserer Tageskliniken in gegenseitiger Absprache vereinbart.

Drei unterschiedliche Adressen

Die allgemeinpsychiatrische Tagesklinik mit 17 Plätzen befindet sich im Hauptgebäude der Psychiatrie am Margarete-Höppel-Platz 1 und richtet sich schwerpunktmäßig an Patientinnen und Patienten, die durch Psychoseerkrankungen im Alltag beeinträchtigt sind.

Die psychosomatische Tagesklinik mit 18 Plätzen ist eine interdisziplinäre Einrichtung von Psychiatrie und Innerer Medizin II und befindet sich im Bereich des Altklinikums im Haus D16 in der Josef-Schneider-Str. 2. Es werden Patientinnen und Patienten mit körperlichen Beschwerden bei psychischen Erkrankungen oder mit psychischen Beschwerden bei körperlichen Erkrankungen behandelt.

Die neurogerontopsychiatrische Tagesklinik mit 20 Plätzen ist eine interdisziplinäre Einrichtung von Psychiatrie und Neurologie. Sie befindet sich in den Räumlichkeiten des Bürgerspitals Würzburg in der Semmelstraße 2-4 und behandelt Erkrankungen der Psyche, die vor allem im höheren Lebensalter auftreten.

Ansprechpartner

Portraitfoto Oberarzt PD Dr. med. Martin Lauer

PD Dr. med.
Martin Lauer

Geschäftsführender Oberarzt

+49 931 201-76560

Portraitfoto von Oberarzt Dr. med. Bodo Warrings

Dr. med.
Bodo Warrings

Oberarzt der Psychosomatischen Tagesklinik

+49 931 201-40310

Portraitfoto von Oberärztin Dr. med. Alexandra Herr

Dr. med.
Alexandra Herr

Oberärztin Neurogerontopsychiatrische Tagesklinik

+49 931 201-76064

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Telefon

Poliklinik
+49 931 201-77800

Anmeldung zur stationären Behandlung
+49 931 201 76050

Direktor
Prof. Dr. Jürgen Deckert

Sekretariat
+49 931 201-77010

 

 

 

E-Mail

Sekretariat
ps_sekr@ ukw.de

Prof. Dr. Jürgen Deckert
deckert_j@ ukw.de

Fax

+49 931 201-77020


Anschrift

Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums | Margarete-Höppel-Platz 1 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen