Wie läuft die Behandlung ab?

Ihnen steht eine Strahlentherapie bevor? Dann haben Sie sicher viele Fragen. Erfahren Sie alles über die Abläufe – von der Erstvorstellung bis zur Nachsorge.

Therapievorbereitungen

Bei der Erstvorstellung in unserer Klinik werden Sie einem Team aus Oberärztin oder Oberarzt und Assistenzärztin oder Assistenzarzt zugeordnet. Dieses Team betreut Sie über die gesamte Behandlungszeit, beginnend mit einem persönlichen Gespräch.

Dabei erfragen wir Ihre Krankengeschichte und führen eine ausführliche körperliche Untersuchung durch. Im Anschluss daran erklären wir Ihnen, warum bei Ihnen eine Strahlentherapie durchgeführt wird, wie sie abläuft und welche Besonderheiten auftreten können. Dabei können wir auch in Ruhe auf Ihre Fragen eingehen.

Immer wieder erleben wir, dass Ängste gegenüber der Therapie bestehen, die oft durch Vorurteile und Erfahrungsberichte aus dem Bekanntenkreis verstärkt wurden. Sollte dies bei Ihnen der Fall sein, sprechen Sie uns bitte an.

Bitte bringen Sie sämtliche Unterlagen wie Arztbriefe, Operationsberichte, Untersuchungsbefunde von Histologie, Sonographie, Szintigraphie und Röntgen sowie CT- und MRT-Bilder mit.

Bestrahlungsplanung

Wenige Tage nach dem Aufklärungsgespräch machen wir eine CT-Untersuchung, die dem Bestrahlungsplanung dient. Dabei werden Sie bereits so gelagert, wie Sie später auf dem Bestrahlungstisch liegen werden. Für eine möglichst exakte und reproduzierbare Lagerung werden Lagerungshilfen wie Kunststoffmasken bei Bestrahlungen im Kopf-Hals-Bereich, Armhalterungen oder Lagerungsmatten verwendet. Dies erhöht die Genauigkeit der Bestrahlung. Außerdem werden erste Markierungen am Körper oder auf der Maske angebracht. Diese sollten bis zur ersten Bestrahlung erkennbar bleiben. Je nach Art der Erkrankung dauert diese Untersuchung zwischen zehn und 40 Minuten. Wichtig für das Gelingen ist vor allem, dass Sie möglichst ruhig und entspannt liegen.

In der Regel dauert es drei Tage bis eineinhalb Wochen, bis aufgrund des Planungs-CTs der Bestrahlungsplan erstellt wird. In diesem wird genau festgelegt, welche Gebiete bestrahlt und welche geschont werden müssen. Gelegentlich werden noch weitere Untersuchungen (MRT, PET) benötigt, die den Planungszeitraum etwas verlängern können.

Bestrahlung

Die Behandlung selbst kann sich, abhängig von Ihrer Erkrankung, über einen Zeitraum von zwei bis sieben Wochen erstrecken. Bei der ersten Bestrahlung lagern wir Sie anhand der Markierungen vom Bestrahlungsplanungs-CT. Dies nimmt etwa zehn Minuten in Anspruch. Anschließend kontrollieren wir die Position mittels Durchleuchtung oder CT und prüfen, ob die Anatomie mit dem Bestrahlungsplan übereinstimmt. Wenn das der Fall ist, wird das Bestrahlungsgebiet mit Farbstiften auf der Haut oder der Maske aufgezeichnet. Auch diese Markierungen sollten nicht entfernt oder eigenhändig nachgezeichnet werden.

Pro Woche wird fünf Mal bestrahlt, von Montag bis Freitag. Eine Sitzung dauert etwa zehn bis 20 Minuten. Die eigentliche Bestrahlungszeit liegt in den meisten Fällen bei wenigen Minuten. Während der Bestrahlung werden Sie kontinuierlich überwacht.

Wann ist eine stationäre Behandlung nötig?

Da die Behandlung in der Regel wenig belastend ist, ist eine vollstationäre Strahlentherapie in den meisten Fällen nicht nötig. Gelegentlich ist jedoch eine stationäre Aufnahme sinnvoll, sei es für einen kurzen Zeitraum oder für die gesamte Therapiedauer. Hierfür steht in unserer Klinik eine Station mit 20 Betten zur Verfügung.

Die übrigen Patientinnen und Patienten werden in der Tagesklinik betreut. Diese dient als Anlaufstelle für Fragen zur Körper- oder Hautpflege, Supportivmaßnahmen (wie Infusionen, Medikamentengabe oder Transfusionen) und zur Behandlung eventuell auftretender Nebenwirkungen.

Abschluss der Behandlung und Nachsorge

Am letzten Bestrahlungstag führt Ihre betreuende Ärztin oder Ihr Arzt mit Ihnen ein Abschlussgespräch. Hierbei werden Ablauf und Organisation der weiteren Betreuung geklärt, Nebenwirkungen beurteilt und entsprechende Verhaltensmaßregeln besprochen sowie ein Nachsorgetermin vereinbart.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Terminvereinbarung allgemein:
Montag bis Donnerstag 07:30 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag 07:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Terminvereinbarung privat:
Montag bis Donnerstag 08:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Telefon:

Terminvereinbarung allgemein:
+49 931 201-28894

Sekretariat und Terminvereinbarung privat:
Sabrina Pabst
+49 931 201-28891

Direktor:
Prof. Dr. Michael Flentje
+49 931 201-28890

E-Mail:
Sekretariat:
Pabst_S@ ukw.de

Prof. Dr. Michael Flentje
flentje_m@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-28396


Anschrift:

Klinik und Poliklinik für Strahlentherapie des Universitätsklinikums | Kopfkliniken | Josef-Schneider-Str. 11 | Haus B2 | 97080 Würzburg | Deutschland