Regionales Strahlenschutzzentrum (RSZ)

Behandlungsspektrum und Leistungsschwerpunkte

  • Leit- und Beratungsstelle für beruflich bedingte Strahlenunfälle
  • Diagnose und Therapie von Patienten mit Kontamination oder Inkorporation von radioaktiven Stoffen
  • Medizinische Maßnahmen
    • Erstversorgung, Erste Hilfe
    • Ambulante und stationäre Versorgung
    • Chirurgische und intensivmedizinische
    • Therapie (in Kooperation mit Fachkliniken)
    • Dekontamination und Dekorporation
    • Röntgen, Szintigraphie
  • Physikalische Maßnahmen
    • Kontaminations-, Inkorporationsmessung (Ganzkörperzähler)
    • Spektroskopie
    • Dosisermittlung

Beteiligte Einrichtungen

  • Institut für Strahlenschutz (IfS) der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BGETEM)
  • Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik Ludwigshafen
  • Regionale Strahlenschutzzentren
    • Asklepios-Klinik St. Georg Hamburg
    • Medizinische Hochschule Hannover
    • Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
    • Universitätskliniken des Saarlandes
    • Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
    • Städtisches Klinikum München GmbH
    • Uniklinikum Greifswald
    • Charité – Universitätsklinik Berlin
    • Carl Gustav Carus an der TU Dresden
    • Helmholtz Zentrum München, Institut für
    • Strahlenschutz 

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Telefon:  

Direktor: Prof. Dr. Andreas Buck:
+49 931 201-44800

Strahlenunfallmeldung über:
+49 931 201-44400


Anschrift:

Regionales Strahlenschutzzentrum Würzburg | Klinik und Poliklinik für Nuklearmedizin |
WHO REMPAN Kollaborationszentrum | Zentrum Innere Medizin (ZIM) |
Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A4 | 97080 Würzburg | Deutschland