Glossar

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
Abdomen
Bauch
Abszess
abgekapselte Eiteransammlung
Acne inversa
chronische Entzündungserkrankung der Haut, die mit eiternden Fisteln, Abszessen und ausgedehnten Vernarbungen einhergeht
Adenom
gutartiger Tumor einer inneren Drüse, der von der Schleimhaut oder vom Drüsengewebe ausgeht
Aderhaut
auch Chorioidea; gefäßführende Hautschicht des hinteren Augapfels, die zwischen Lederhaut und Netzhaut liegt; Mit ihrem Geflecht aus Blutgefäßen versorgt und ernährt sie die benachbarten Strukturen im Auge. Der Blutfluss zählt zum stärksten im gesamten Organismus. 
Adhäsivbrücke
Zahnbrücke mit speziellem Befestigungsmechanismus: An stabile eigene Pfeilerzähne werden kleine Flügel befestigt, an welche die Brücke geklebt wird und so festen Halt findet.
ADHS
Abkürzung für Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom; ADHS ist die häufigste psychische Störung im Kindes- und Jugendalter. Mit den drei Hauptsymptomen Unaufmerksamkeit, Zappeligkeit und Impulsivität sinkt nicht nur die Leistungsfähigkeit in der Schule, sondern es erschwert auch soziale Beziehungen.
adjuvante Therapie
Unterstützende Maßnahme
Unterstützende Maßnahme: In der Krebstherapie zählen dazu die Chemotherapie, die Strahlentherapie, die Immuntherapie und die Hormontherapie. Nach der operativen Entfernung des Tumors sollen mit diesen Zusatzbehandlungen in den Organismus ausgestreute Krebszellen vernichtet werden.
adrenogenitales Syndrom
kurz AGS; übergeordneter Begriff für mehrere Krankheiten, bei der die Bildung von Steroidhormonen gestört ist. In der Folge kommt es zu einer vermehrten Produktion männlicher Sexualhormone in der Nebenniere. Unbehandelt führt dies bei Knaben zu beschleunigter Pubertät, eingeschränktem Körperwachstum und verminderter Fruchtbarkeit. Bei Mädchen bewirkt AGS männliches Aussehen, stark entwickelte Muskulatur, Bartwuchs und Ausbleiben der Regelblutung.