Transregionales Netzwerk für Schlaganfallintervention mit Telemedizin (TRANSIT Stroke)

Behandlungsspektrum und Leistungsschwerpunkte

  • Telemedizinisches Schlaganfallnetzwerk im Nord- westen Bayerns mit derzeit 10 partizipierenden Kliniken
  • Verbesserung der Schlaganfallversorgung in Nordwestbayern, d. h. einer Region, die ländlich geprägt ist und deren Stroke-Unit-Abdeckung unterrepräsentiert ist
  • Vorhaltung innovativer akuter Therapieverfahren (z. B. Hemikraniektomie, mechanische Thrombektomie)
  • Optimierung der Sekundärprävention des ischämischen Schlaganfalls (Sekundärpräven- tionskonsil, Neurovaskuläres Board)
  • Wissenschaftliche Auswertung und Evaluation der Folgen der Netzwerkbildung auf die Schlag- anfallversorgung in Nordwestbayern
  • Regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen
  • Weitere qualitätssichernde Maßnahmen wie Erstellung ärztlicher und pflegerischer Standard Operating Procedures (SOPs) und Nachbefragung der Patienten im ambulanten Bereich

Beteiligte Einrichtungen

  • UKW
  • Klinikum Aschaffenburg
  • Klinikum Bad Neustadt/Saale
  • Leopoldina Klinik Schweinfurt
  • Juliusspital Würzburg
  • Klinikum Main-Spessart Lohr
  • Helios Klinik Erlenbach am Main
  • Krankenhaus Haßfurt
  • Helios Frankenwaldklinik Kronach
  • Mainklinik Ochsenfurt
  • Methodenzentrum: Institut für Klinische Epidemiologie und Biometrie der Universität Würzburg (IKE-B)

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

 

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten:

Telefon:  

Leitung: Dr. med. Peter Kraft
+49 931 201-23170


Anschrift:

Transregionales Netzwerk für Schlaganfallintervention mit Telemedizin TRANSIT-Stroke |
Neurologische Universitätsklinik Würzburg | Josef-Schneider-Str. 11 | 97080 Würzburg | Deutschland