• Illustrationsfoto: Operationsbesteck

Unsere Leistungsschwerpunkte

Die Schwerpunkte der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie Würzburg liegen in der Narkosebetreuung, der operativen Intensivmedizin, der Schmerztherapie und der Notfallmedizin. Darüber hinaus sind wir Anlaufstelle für Patientinnen und Patienten mit Maligner Hyperthermie sowie akutem Lungenversagen.

Die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie ist mit 120 Ärztinnen und Ärzten eine der größten Fachabteilungen des Universitätsklinikums Würzburg. Zum Aufgabenspektrum zählt nicht nur die Patientenbetreuung rund um eine Narkose, sondern auch die operative Intensivmedizin, die Schmerztherapie und die Notfallmedizin.

Anästhesie

Von der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie werden pro Jahr etwa 31 000 Anästhesien für operative und diagnostische Eingriffe durchgeführt. Dabei arbeiten wir vor Ort unter anderem auf den Intensivstationen, in den Operationssälen, Diagnostikabteilungen, etwa der Kernspintomographie, oder in den Katheterlaboren aller Einrichtungen des Universitätsklinikums sowie des König-Ludwig-Hauses des Bezirks Unterfranken. An mehr als 40 Narkosearbeitsplätzen führen wir neben der Vollnarkose auch alle gängigen Methoden der örtlichen Betäubung durch.

Intensivmedizin

Darüber hinaus verfügen wir über eine eigene Intensivstation, um schwerkranke oder schwerverletzte Patientinnen und Patienten rund um die Uhr maximal versorgen zu können. Dies umfasst sowohl die gesamte Breite der intensivmedizinischen Überwachungs- und Behandlungsmöglichkeiten auf dem modernsten Stand der Technik, als auch die vorübergehende Überbrückung ausgefallener Organsysteme wie Niere oder Lunge.

Notfallmedizin

Über die Intensivstation ist im Notfall jederzeit ein Reanimationsteam abrufbar, das bei lebensbedrohlichen Ereignissen innerhalb des gesamten Klinikums zum Einsatz kommt. Darüber hinaus stellt die Anästhesie des Universitätsklinikums Würzburg zahlreiche Notärztinnen und Notärzte für den Rettungsdienst in der gesamten Region, sowie den Intensivtransportwagen (ITW) und das Verlegungsarztfahrzeug. Ein zentraler und hochmoderner Schockraum ermöglicht die interdisziplinäre Erstversorgung von Patientinnen und Patienten in kritischem Zustand nach Übernahme von Rettungswagen oder Rettungshubschrauber.
Die Erarbeitung von Notfall- und Katastrophenplänen, sowie das Reanimationstraining für das gesamte Klinikum sind ebenfalls Aufgabe der Sektion Notfallmedizin.

Schmerzbehandlung

Der Akutschmerzdienst des interdisziplinären Schmerzzentrums versorgt etwa 1500 Patientinnen und Patienten pro Jahr unmittelbar nach einer Operation. Weitere 1500 Patientinnen und Patienten mit chronischen Tumor- und Nichttumorschmerzen werden in der Schmerzambulanz behandelt. In der Tagesklinik des Schmerzzentrums führen wir darüber hinaus etwa 300 multimodale Therapien pro Jahr durch, die als mehrwöchiger Behandlungsplan angelegt sind und der konzentrierten Schmerzbewältigung auf der Basis mehrerer unterschiedlicher Methoden dienen.

Maligne Hyperthermie

Die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie ist eines der sechs bundesdeutschen zertifizierten Hyperthermie-Zentren Deutschlands und damit Anlaufstelle für Diagnose und Beratung bei maligner Hyperthermie.

Ansprechpartner

Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c.
Norbert Roewer

Klinikdirektor und Ordinarius

+49 931 201-30001

Prof. Dr. med.
Alexander Brack

Stellvertretender Klinikdirektor

+49 931 201-30030

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

 

 

Telefon:
Direktor:
Univ.-Prof. Dr. med. Dr. h.c. Norbert Roewer
+49 931 201-30005

E-Mail:
an_direktion@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-30019


Anschrift:

Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie | Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A2 | 97080 Würzburg | Deutschland