Maligne Hyperthermie

Die Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie, Intensivmedizin, Notfallmedizin und Schmerztherapie des Universitätsklinikums Würzburg betreibt das zertifizierte Zentrum für Maligne Hyperthermie. Hier können sich Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf die seltene Veranlagung umfassend beraten und diagnostizieren lassen. Ärztlichen Kolleginnen und Kollegen stehen wir als Anlaufstelle für eine fachkundige Beratung gerne zur Verfügung.

Was ist eine Maligne Hyperthermie?

Die Maligne Hyperthermie (MH) ist eine sehr seltene, aber potenziell lebensbedrohliche Komplikation einer Narkose. Ausgelöst wird sie bei genetischer Veranlagung durch bestimmte Narkosemedikamente. Dabei kommt es zu einer massiven Stoffwechselsteigerung der Skelettmuskulatur, die zu Sauerstoffmangel, Übersäuerung in der Zelle und in der Folge zum Zelltod führen kann. Als äußere Zeichen werden Muskelsteifigkeit und ein unkontrollierter Anstieg der Körpertemperatur beschrieben. Im normalen Alltag spielt die Veranlagung in der Regel keine Rolle.

Diagnostische Abklärung

Nach einem Narkosezwischenfall, der auf MH hinweist und bei bekannten Krankheitsfällen in der Familie, aber auch bei bestimmten Muskelerkrankungen, die mit MH assoziiert sind, empfiehlt sich eine diagnostische Abklärung. Dies geschieht entweder durch den Nachweis von MH-auslösenden Veränderungen im Erbgut, von denen mehr und mehr bekannt werden, oder durch eine Muskelbiopsie. Diese als In-Vitro-Kontraktur-Test (IVKT) bezeichnete Untersuchung wird in Deutschland außer bei uns nur an der Universitätsklinik Leipzig durchgeführt.

MH-Ambulanz 

Anlaufstelle für Anmeldung und Terminvereinbarung zum Erstgespräch, zur Diagnostik oder auch zur Beratung ist die MH-Spezialambulanz. Bei Kontaktaufnahme werden Einzelheiten zum weiteren Ablauf und zur Vorlage erforderlicher Unterlagen mitgeteilt. Bitte senden Sie uns hierzu auch diesen Anamnesebogen ausgefüllt zurück.

Notfall-Telefonnummer

Bei einem akuten MH-Notfall außerhalb unserer Dienstzeiten ist die deutschlandweite MH-Hotline unter der Nummer 07571-100-2828 rund um die Uhr erreichbar. 

Notfallausweis

Sollte sich herausstellen, dass eine Veranlagung zur MH vorliegt, wird von uns ein Notfallausweis ausgestellt. Dieser Ausweis dient zur Information für behandelnde Ärztinnen und Ärzte und sollte stets mit sich geführt werden. Nur so ist gewährleistet, dass ausschließlich sichere Narkosemittel zur Anwendung kommen, die dann aber eine ungefährliche und problemlose Narkose in der Zukunft garantieren. 

MH-Forschung

Im Rahmen klinischer und experimenteller MH-Forschungsprojekte arbeiten wir aktuell unter anderem an der Entwicklung neuer minimal-invasiver Diagnosemöglichkeiten. Ziel ist eine vereinfachte Alternative zum IVKT. Außerdem analysieren wir die Interaktionen klinisch eingesetzter Wirkstoffe auf den Stoffwechsel der Skelettmuskulatur. 

Weitere Informationen

Detailliertere Auskünfte erhalten Sie auf den Seiten unseres Zentrums für Maligne Hyperthermie, in den Informationsbroschüren „Kurzinformation für Patientinnen und Patienten“ und „Informationen über Maligne Hyperthermie“ sowie auf der Homepage der Selbsthilfegruppen für die Schweiz, USA und der Europäischen MH-Gruppe


Zum Zertifikat der EMHG
Zur Seite des Zentrums für Seltene Erkrankungen.
Zur Website der EMHG.

Ansprechpartner

Portraitfoto: Prof. Dr. med. Frank Schuster

Prof. Dr. med.
Frank Schuster

Geschäftsführender Oberarzt

+49 931 201-30038

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Spezialambulanz MH

nur nach Terminabsprache über das MH-Labor
Montag bis Freitag
7:00 Uhr bis 14:30 Uhr

Telefon MH-Labor

+49 931 201-30735

Sollten Sie uns persönlich nicht erreichen, hinterlassen Sie bitte eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter oder senden Sie ein Fax oder eine E-Mail.

Leitung

Prof. Dr. med. Frank Schuster

E-Mail

an_mh@ ukw.de

Fax

+49 931 201-30039


Anschrift

MH unit Würzburg | Klinik für Anaesthesiologie der Universität Würzburg | Maligne Hyperthermie Labor | Oberdürrbacher Straße 6 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen