Neurologische Intensivmedizin

Die Intensivstation im Schwerpunkt Intensivmedizin der Neurologischen Klinik und Poliklinik ermöglicht spezifische Therapien für das gesamte Spektrum neurologischer Notfälle einschließlich minimal-invasiver Gefäßeingriffe (Interventionen).

Die von neurologischen Fachärztinnen und Fachärzten geführte Intensivstation umfasst zehn Überwachungsbetten mit acht Beatmungsplätzen. Sie arbeitet eng mit dem Institut für Diagnostische und Interventionelle Neuroradiologie und der Neurochirurgischen Klinik und Poliklinik zusammen.

Ein besonderer Fokus liegt auf der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit akuten Schlaganfällen und Hirnblutungen. Mithilfe des von unserer Klinik koordinierten Telemedizin-Netzwerks TRANSIT-Stroke tragen wir zur Optimierung der regionalen und überregionalen Schlaganfallversorgung bei.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die Diagnostik und Therapie von Autoimmunerkrankungen, die Gehirn und Rückenmark oder die Signalübertragung zwischen Nerv und Muskel betreffen. Hier bieten wir unter Überwachung auf unserer Intensivstation die Möglichkeit der Plasmapherese und der Immunadsorption.

Daneben wird aber auch das gesamte weitere Spektrum neurologischer und interdisziplinär neurologisch-neurochirurgischer Notfälle abgedeckt. Bereits auf der Intensivstation wird mit frührehabilitativen Maßnahmen begonnen. Dabei arbeiten Ärztinnen und Ärzte, speziell ausgebildete Pflegekräfte sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie eng zusammen. 

Welche Erkrankungen werden behandelt?

Zu den spezifischen Krankheitsbildern, die auf unserer Intensivstation behandelt werden, gehören unter anderem:

  • akuter schwerer beziehungsweise lebensbedrohlicher Schlaganfall, Hirnblutung und Sinusvenenthrombose
  • Schädel-Hirn-Trauma
  • Subarachnoidalblutung
  • überwachungspflichtige Stoffwechsel-Entgleisungen mit neurologischen Symptomen oder Hirnleistungsstörungen (Enzephalopathien)
  • entzündliche ZNS-Erkrankungen wie Meningitis, Enzephalitis, Meningo-Enzephalitis oder Autoimmun-Enzephalitis
  • akute Entzündungen peripherer Nerven (akute Polyradikuloneuropathien, Immun-Neuropathien)
  • unterschiedliche Formen akuter Rückenmarks-Erkrankungen und Querschnittslähmungen
  • überwachungspflichtige neuromuskuläre Erkrankungen wie etwa Myasthenia gravis
  • Status epilepticus, schwer einstellbare Epilepsie, Epilepsie-Syndrome
  • Bewusstseinsstörungen (Koma, Delir, Vergiftungen)

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Wolfgang Müllges

Leitender Oberarzt

+49 931 201-23764

Dr. med.
Daniela Kramer

Funktionsoberärztin

+49 931 201-23788

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten:

Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag
von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr
Freitag von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Telefon:

Terminvereinbarung:
+49 931 201-23768

Leitung:
Prof. Dr. Wolfgang Müllges
+49 931 201-23764

Dr. Daniela Kramer
+49 931 201-23788

E-Mail:
Prof. Dr. Wolfgang Müllges
muellges_w@ ukw.de

Dr. Daniela Kramer
Kramer_D@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-23696 (Prof. Dr. Müllges)
+49 931 201-23696 (Dr. Kramer)


Anschrift:

Neurologische Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikums | Kopfkliniken | Joseph-Schneider-Str. 11 | Haus B1 | 97080 Würzburg | Deutschland