Probenentnahme, Transport und Lagerung

Wenn Sie eine Laboruntersuchung in unserer Klinik anfordern möchten, sollten Sie bei Probenentnahme, Transport und Lagerung einige Dinge beachten.

Probentransport und Lagerungsbedingungen

Der gewonnene Liquor muss schnellstmöglich (ungekühlt) in das Labor transportiert werden. Liquorzellen zeigen bereits zwei Stunden nach der Punktion signifikante Alterungserscheinungen. Ein zu langer Transport gefährdet daher die korrekte Bestimmung der Zellzahl sowie die sichere morphologische Beurteilung des Liquorzellbildes.
Für alle klinisch-chemischen, serologischen und immunologischen Untersuchungen sollte der Liquor, wenn er nicht sofort ins Labor gebracht werden kann, bevorzugt bei +4°C bis +8°C transportiert beziehungsweise gelagert werden.

Zusätzliche Anforderung bei Entnahme ventrikulären Liquors aus Drainagesystemen (EVD)

Die circa 2 ml Liquor zwischen Ventrikelkatheterspitze und Abnahmestelle befinden sich zum Teil über einen längeren Zeitraum (abhängig von der Drainagemenge pro Stunde) außerhalb des Ventrikels und können Veränderungen erfahren haben, die unter Umständen die Analysenergebnisse verfälschen. Wenn möglich sollte dieses Volumen abgezogen und verworfen werden.

Benötigtes Untersuchungsmaterial

Notfalldiagnostik 2 ml Liquor (Polystyrolröhrchen)  
Basisdiagnostik 5 ml Liquor (Polystyrolröhrchen) + 1 Serummonovette  
Zusätzlich für Spezialdiagnostik Demenzdiagnostik: 2 ml Liquor in Polypropylenröhrchen ACE im Serum: 1 Serummonovette  
Mikrobiologie: Erregernachweis Bakterien-Standard inkl. Pilze und Eubakterien-PCR: 8 ml Liquor M. tuberculosis inkl. PCR: 10 ml Liquor Lagerbedingungen bei maximaler Lagerdauer über Nacht: Nativliquor bei Raumtemperatur lagern. Nur wenn sich eine längere Lagerdauer (z.B. über das Wochenende) nicht vermeiden lässt, Blutkulturflaschen (aerob und anaerob) beimpfen.
Borrelien-Antikörper 1 ml Liquor, 1 Serummonovette  
Virologie 1 ml Liquor, 1 Serummonovette  
Medizinische Klinik II FACS-Analyse bei V. a. Lymphom Mindestens 1 ml Nativliquor (ungekühlt) Muss am Abnahmetag analysiert werden. Mindestzellzahl für die FACS-Analyse: 3/µl
Neuropathologische Begutachtung (inkl. Immunzytochemie) 5 ml frischer Liquor  

Ansprechpartner

Porträtfoto von Universitätsprofessor Dr. med. Guido Stoll

Prof. Dr. med.
Guido Stoll

Stellvertretender Klinikdirektor

+49 931 201-23769

Porträtfoto von Dr. rer. nat. Michael Schuhmann

Dr. rer. nat.
Michael Schuhmann

Leiter Klinisches Labor

+49 931 201-23653

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten:

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag
von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Telefon:

Prof. Dr. Guido Stoll
+49-931 201-23769

Dr. rer. nat. Michael Schuhmann
+49 931 201-23646

E-Mail:
Prof. Dr. Guido Stoll
stoll_g@ ukw.de

Dr. rer. nat. Michael Schuhmann
schuhmann_m@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-23489


Anschrift:

Neurologische Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikums | Kopfkliniken | Joseph-Schneider-Str. 11 | Haus B1 | 97080 Würzburg | Deutschland