Schlaganfall und Gefäßerkrankungen

Schlaganfälle und andere Gefäßerkrankungen des zentralen Nervensystems nehmen zu. Wir bieten eine strukturierte und höchst effiziente Akutbehandlung mit allen Mitteln einer Universitätsklinik. Eine Spezialsprechstunde widmet sich der ambulanten Nachbetreuung sowie besonderen Problemfällen.

Bei der Versorgung von Patientinnen und Patienten mit Schlaganfällen, Blutungen, Aneurysmen und Gefäßmissbildungen des zentralen Nervensystems arbeiten wir im Rahmen des neurovaskulären Zentrums interdisziplinär mit anderen beteiligten Fachrichtungen zusammen. Darüber hinaus ist unsere Klinik federführend an dem Telemedizin-Projekt TRANSIT-Stroke beteiligt, das die Versorgung von Schlaganfall-Patientinnen und -Patienten in Nordwest-Bayern verbessern soll.

Akutbehandlung

Bei einem akuten Schlaganfall ist höchste Eile geboten. Um Folgeschäden zu verhindern, sollte so schnell wie möglich eine Behandlung in einer spezialisierten Klinik erfolgen. Auf unserer zertifizierten Acht-Betten-Stroke-Unit ist eine rasche, strukturierte Diagnostik und Therapieeinleitung jederzeit möglich.
Spezielle Untersuchungen der hirnversorgenden Gefäße werden in einem hochspezialisierten neurologischen Ultraschall-Labor durchgeführt. Mit der Abteilung für Neuroradiologie und den Medizinischen Kliniken arbeiten wir eng zusammen. In besonders bedrohlichen Fällen steht eine klinikeigene Intensivstation bereit. Eine Verlegung in die Klinik für Neurochirurgie im selben Gebäude oder in die Abteilung für Gefäßchirurgie der Chirurgischen Klinik I im nahegelegenen Zentrum für Operative Medizin (ZOM) ist jederzeit möglich.

Rehabilitation

Auch eine frühe Einleitung von Rehabilitationsmaßnahmen ist für den Therapieerfolg wichtig. Wir arbeiten daher eng mit den Einrichtungen der Frührehabilitation und Rehabilitation zusammen.

Nachsorge und Spezialsprechstunde

Falls erforderlich, findet eine ambulante Nachbetreuung in unserer zerebrovaskulären Sprechstunde statt. Hier bestehen intensive Verbindungen zu neurologischen und internistischen Arztpraxen, zu benachbarten Krankenhäusern, zur Stiftung Schlaganfall-Hilfe, zur Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft und zur Selbsthilfegruppe Schlaganfall Würzburg.

Die Spezialsprechstunde widmet sich zudem Problemfällen wie etwa:

  • Indikationsstellung zu Gefäßoperationen oder kathetertechnischen Eingriffen („Stenting“)
  • Ursachenaufklärung bei Schlaganfällen im jungen Lebensalter (in Zusammenarbeit mit dem Gerinnungslabor der Medizinischen Klinik II)
  • Risikoabschätzung vor Operationen mit der Herz-Lungen-Maschine

Auch hier werden alle Möglichkeiten des Ultraschall-Labors genutzt.

Ansprechpartner

Prof. Dr. med.
Guido Stoll

Stellvertretender Klinikdirektor

+49 931 201-23769

Prof. Dr. med.
Wolfgang Müllges

Leitender Oberarzt

+49 931 201-23764

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten:

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag
von 7:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag von 7:30 Uhr bis 13:30 Uhr

Telefon:
Anmeldung zerebrovaskuläre Sprechstunde:
+49 931 201-23768

Stroke Unit (in der Regelarbeitszeit):
+49 931 201-23503 / 23505

sonst diensthabender Neurologe:
+49 931 201-24621

Ansprechpartner:
Prof. Dr. Guido Stoll
+49-931-201-23769

Prof. Dr. Wolfgang Müllges:
+49-931-201-23764

E-Mail:
Prof. Dr. Guido Stoll
stoll_g@ ukw.de

Prof. Dr. Wolfgang Müllges
muellges_w@ ukw.de

Fax:
Prof. Dr. Guido Stoll
+49 931 201-23489

Prof. Dr. Wolfgang Müllges
+49 931 201-23696


Anschrift:

Neurologische Klinik und Poliklinik des Universitätsklinikums | Kopfkliniken | Joseph-Schneider-Str. 11 | Haus B1 | 97080 Würzburg | Deutschland