Corona-Spezial: Würzburger Experten informieren zu Impfstoffen und zur Impfkampagne

Am Dienstag, den 23. Februar 2021, widmen sich drei Fachleute der Würzburger Universitätsmedizin in einer öffentlichen Online-Veranstaltung wissenswerten Aspekten rund um die Covid-19-Impfkampagne sowie die dabei eingesetzten Impfstoffe.

Der Informationsbedarf der Bevölkerung zur Corona-Schutzimpfung ist ungebrochen hoch. So war die letzte Ausgabe des Corona-Spezials – einer Veranstaltungsserie des Uniklinikums Würzburg (UKW) in Kooperation mit der Mediengruppe Main-Post – zu diesem Themenkreis innerhalb weniger Tage ausgebucht. Deshalb schieben die Organisatoren am Dienstag, den 23. Februar 2021, eine Folgeveranstaltung nach. Die dabei behandelten Kernfragen sind unter anderem: Welche Impfstoffe gibt es und welche werden noch kommen? Wie unterscheiden sich die unterschiedlichen Präparate? Was passiert nach der Impfkampagne? Impfpflicht – ja oder nein? Wo steht Deutschland bei der Impfung im internationalen Vergleich? Und wie lange brauchen wir eigentlich noch Masken und Beschränkungen?

Unabhängige, wissenschaftlich fundierte Fakten sowie persönliche Einschätzungen dazu liefern zwei Experten der Würzburger Universität: Prof. Dr. Lars Dölken vom Institut für Virologie und Immunbiologie sowie Prof. Dr. Oliver Kurzai vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie. Außerdem bringt Dr. Güzin Surat, Infektiologin und Leiterin der Arbeitsgruppe Antimicrobial Stewardship am UKW, ihre Fachkenntnisse ein. Das Trio wird bei der kostenlosen Online-Veranstaltung nicht nur referieren, sondern auch über die Chat-Funktion gestellte, individuelle Fragen der Teilnehmer*innen beantworten.

Das Corona-Spezial unter dem Titel „Vom Beginn der Impfkampagne zum Ende der Pandemie – was passiert in 2021?“ startet um 18:00 Uhr und nutzt die Plattform „Skype for Business“. Voraussetzung für die Teilnahme ist eine Internetverbindung sowie ein Smartphone, ein Tablet, ein Laptop oder ein PC. Wichtig ist eine Anmeldung ausschließlich bei der Main-Post unter Tel: 0931/6001 6009 oder unter http://akademie.mainpost.de.

 

Link zur Pressemitteilung