• Illustrationsbild: Porträtfoto kleines Mädchen
  • Illustrationsbild: Krankenschwestern am Brutkasten
  • Gebäudeansicht Kinderklinik im Herbst
  • Illustrationsbild Hand mit winzigem Frühgeborenen-Fuß
  • Detailaufnahme Fensterbild Segelschiff
  • Illustrationsbild: Mutter mit Kleinkind und zwei etwas älteren Kindern, im Hintergrund Blüten

Kinderklinik und Poliklinik

Die Kinderklinik und Poliklinik des Universitätsklinikums Würzburg ist eine der ältesten Universitäts-Kinderkliniken der Welt. In ihrer knapp 170-jährigen Tradition hat sich die Einrichtung kontinuierlich vergrößert und zu einer der ersten Adressen für Frühgeborene, Neugeborene sowie Kinder und Jugendliche mit schwerwiegenden oder seltenen Erkrankungen entwickelt.
 

Zutrittsregelung für Patientinnen und Patienten, Besucherinnen und Besucher sowie Begleitpersonen während der COVID19-Pandemie

  • Die Sicherheit unserer Patientinnen und Patienten sowie unserer Besucherinnen und Besucher sowie Begleitpersonen hat oberste Priorität. Die Vorgaben eines umfassenden Hygienekonzepts sind daher bei jedem Besuch unverändert zu beachten. 
  • Die Kinderklinik befürwortet explizit die Impfung gegen das neue Coronavirus (SARS-CoV 2; COVID 19) gemäß den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) 
  • Die allgemeinen Zugangsregelungen für das Klinikum Würzburg sind auf der Homepage des Klinikums dargestellt. 

Für die Kinderklinik und Poliklinik gelten folgende Besonderheiten:

Alle Patienten / Begleitpersonen

Zugang zur Kinderklinik ist für Kinder / Jugendliche (Patienten) in Begleitung beider Elternteile bis höchstens vier Stunden oder dauerhaft in Begleitung eines erziehungsberechtigten Erwachsenen unabhängig vom Impf- oder Genesenenstatus (sowohl Patient als auch Begleiter) unter Beachtung der folgenden Regeln möglich:

Notfälle

  • Notfälle (und eine Begleitperson) haben unabhängig vom Impf-, Genesenen-, Teststatus immer Zugang zur Kinder-Notaufnahme. Infektionssymptome sind immer anzugeben.

Ambulante geplante Vorstellungen, Fachambulanzen und allgemeinpädiatrische oder onkologische Tageskliniken

  • Patienten haben unabhängig vom Impf- und Genesenen-Status Zutritt zur Kinderklinik, wenn keine akuten Infektionszeichen (zum Beispiel Fieber, Husten, Schnupfen) bestehen. 
  • Zutritt haben zusätzlich beide Elternteile bis höchstens vier Stunden oder dauerhaft ein Begleiter des Patienten, der keine Infektionszeichen hat und ein negatives Testergebnis einer offiziellen Teststelle (Adressen und Öffnungszeiten von Teststellen) vorlegen kann. Maximales Alter des Tests bei Eintritt in die Kinderklinik: Antigen-Schnelltest 24 Stunden, PCR-Test 48 Stunden.
  • Ausnahmen gelten für Patienten/Begleiter, die sich mehrfach in einer Woche in der onkologischen Tagesklinik vorstellen (eigenes Testkonzept). 

Stationäre Aufnahmen Kinderklinik

  • In der Kinderklinik werden alle stationär aufgenommenen Patienten und ihre Begleitperson bei Aufnahme mittels Abstrichen auf SARS-CoV 2 untersucht.
  • Je Patient kann maximal eine erziehungsberechtigte Person (in der Regel die Mutter oder der Vater) als Begleitperson (in der Regel mit Übernachtung) mit aufgenommen werden, sofern sie keine Infektionszeichen hat. 
  • Begleitpersonen können in besonderen Situationen außerhalb des Klinikgebäudes wechseln, die neue Begleitperson wird ebenfalls mittels Abstrichen auf das neue SARS-CoV 2 untersucht
  • Ist ein Patient der Kinderklinik ohne Begleitperson aufgenommen, haben beide Elternteile bis höchstens vier Stunden oder dauerhaft ein erziehungsberechtigter Erwachsener unabhängig vom Impf- und Genesenen-Status Zutritt zur Kinderklinik. Der Besucher muss einen negativen Test einer offiziellen Teststelle vorweisen. (Adressen und Öffnungszeiten von Teststellen)
  • Maximales Alter des Tests bei Eintritt in die Kinderklinik: Antigen-Schnelltest 24 Stunden, PCR-Test 48 Stunden.
  • Bei Neugeborenen mit Rooming-In ist der Besuch durch ein weiteres Elternteil möglich.

Breit gefächert und hochspezialisiert

Als einziger Maximalversorger Unterfrankens und über die Region hinaus behandeln wir mehr als 1000 verschiedene Krankheitsbilder und decken damit das gesamte Spektrum der Kinderheilkunde auf höchstem Niveau ab.
Ermöglicht wird dies durch den hohen Grad an Spezialisierung unserer Kinderärztinnen und Kinderärzte sowie Kinder-Krankenschwestern und -Pfleger, von denen viele über Zusatzqualifikationen verfügen, sowie durch die interdisziplinäre Kooperation mit Kolleginnen und Kollegen anderer Fachbereiche, die sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert haben.

Kindgerecht und auf dem neuesten Stand

Auf insgesamt zehn modernen und kindgerechten Stationen behandeln wir etwa 6500 Kinder pro Jahr. Knapp 30 000 weitere Kinder werden in unseren beiden Tageskliniken und in der Poliklinik mit 17 Spezialambulanzen betreut. Für Diagnostik und Therapie können wir auf eine High-Tech-Ausstattung zurückgreifen und so die Versorgung stets an Kind und Krankheitsverlauf optimal anpassen.

Informieren Sie sich über unsere neue Long-COVID / Post-COVID-Ambulanz für Kinder und Jugendliche

Viele herausragende Schwerpunkte

In unserem Perinatalzentrum (PNZ) Level I können wir auch Hochrisiko-Frühgeborene mit weniger als 500 Gramm Geburtsgewicht versorgen. Unser Stammzell-Transplantations-Zentrum entspricht dem europäischen und amerikanischen Qualitätsstandard und hat deshalb das JACIE-Zertifikat zuerkannt bekommen. Das Krebszentrum unserer Klinik zählt zu den zehn größten Einrichtungen für Kinder in Deutschland. Des Weiteren wurden wir für das Europäische Referenznetzwerk für seltene Lungenerkrankungen (ERN-Lung) ausgewählt. In unserem Christiane Herzog-Zentrum für Mukoviszidose erhalten Betroffene eine ganzheitliche Therapie nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen.

Hervorragend in Forschung, Lehre und Weiterbildung

In der Ausbildung von Studierenden der Medizin belegen wir im bundesweiten Ranking stets einen vorderen Platz. Die Weiterbildung zur Fachärztin oder zum Facharzt für Kinder- und Jugendmedizin sowie der Erwerb von Schwerpunktbezeichnungen und Zusatzqualifikationen sind in vollem Umfang möglich. Doktorarbeiten und Habilitationen werden in mehreren unserer Forschungsbereiche angeboten. Schwerpunkte sind die Neonatologie, Pneumologie, Onkologie und Infektiologie.

Ihr Kind ist bei uns in den besten Händen!

Aus der Kinderklinik grüßt Sie

Prof. Dr. med. Christoph Härtel
mit dem gesamten Team der Kinderklinik

Klinikleitung

Portraitfoto von Prof. Dr. med. Christoph Härtel

Prof. Dr. med.
Christoph Härtel

Direktor der Kinderklinik

+49 931 201-27830

Portraitfoto von Prof. Dr. med Helge Hebestreit

Prof. Dr. med.
Helge Hebestreit

Stellvertretender Klinikdirektor

+49 931 201-29001

Portraitfoto von Prof. Dr. med. Johannes Wirbelauer

Prof. Dr. med.
Johannes Wirbelauer

Leitender Oberarzt

+49 931 201-27728 (Pforte)

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

nach telefonischer Terminvereinbarung
+49 931 201-27855

Telefon

Kinderklinik-Pforte
+49 931 201-27728 oder
+49 931 201-27915

Notfälle
+49 931 201-27728

Intensivstation
+49 931 201-27726

Direktions-Sekretariat
+49 931 201-27831 oder
+49 931 201-27832

Fax

+49 931 201-27798


Anschrift

Kinderklinik und Poliklinik des Universitätsklinikums und der Bayerischen Julius-Maximilians-Universität | Josef-Schneider-Straße 2 | Haus D31 | 97080 Würzburg | Deutschland

Kliniksuche
Ihr Suchverlauf:

Forschungs- und Behandlungszentren
Weitere Einrichtungen
schließen