Informationen zur Probenentnahme

Externe Einsender, die dem Zentrallabor nach ausdrücklicher Absprache Probenmaterial zusenden, werden gebeten, folgendes zu beachten:

  1. Das Zentrallabor kann grundsätzlich nur Probenröhrchen des Herstellers Sarstedt AG & Co. KG, Nümbrecht, Deutschland, bearbeiten. Gegebenenfalls muss mit dem Zentrallabor Rücksprache gehalten werden.
  2. Laboruntersuchungen dürfen nur nach Aufklärung und Einwilligung der Patientin oder des Patienten erfolgen.
  3. Eine standardisierte Blutentnahme sollte möglichst morgens nüchtern und vor der Anwendung von Arzneimitteln erfolgen. In Notfällen oder bei besonderen Fragestellungen kann von dieser Empfehlung abgewichen werden.
  4. Das Zentrallabor bearbeitet nur eindeutig beschriftetes Probenmaterial. Zu einer eindeutigen Beschriftung gehört mindestens der Name, Vorname und das Geburtsdatum des Patienten oder der Patientin.
  5. Unmittelbar vor der Blutentnahme hat am Krankenbett eine aktive Patientenidentifikation zu erfolgen.
  6. Die Blutentnahme sollte grundsätzlich aus einer Vene erfolgen (in der Regel aus einer Vene der Ellenbeuge). Eine Entnahme aus einem Katheter ist – insbesondere bei Gerinnungsuntersuchungen – nicht zulässig.
  7. Die Blutentnahme sollte grundsätzlich ungestaut, langsam und unter Einsatz einer großlumigen Kanüle erfolgen.
  8. Der Transport des Probenmaterials zum Zentrallabor hat unverzüglich zu erfolgen.
  9. Für eine zeitnahe Befundübermittlung ist die Angabe von Kontaktdaten (in der Regel Telefon-Nummer) empfehlenswert.
  10. Die Vorgaben der auswärts gültigen Standardarbeitsvorschriften sollen beachtet werden.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Telefon: 

Leitung:
Dr. med. Udo Steigerwald

Sekretariat:
Susanne Winterholler
+49 931 201-45011

E-Mail:
zl-office@ ukw.de

Fax:
+49 931 201-645011


Anschrift:

Zentrallabor - Gerinnungsambulanz | Zentrum Innere Medizin | Haus A4 | Oberdürrbacher Straße 6 | 97080 Würzburg | Deutschland