Schwerpunkte des Zentrums für Personalisierte Medizin Würzburg

Das Molekulare Tumorboard des ZPM Würzburg zeichnet sich insbesondere durch seine enge Verzahnung mit dem Interdisziplinären Studienzentrum mit Early Clinical Trials Unit (ECTU) des CCC Mainfranken aus.

Hierdurch können Patientinnen und Patienten schnell und nahtlos für innovative Behandlungsstudien gescreent und in diese eingeschlossen werden – zum Beispiel in immunonkologische Phase-I- oder Phase-II-Studien.

Zusätzlich besteht ein enger und regelmäßiger Austausch mit den Molekularen Tumorboards der Bayerischen Universitätskliniken im Rahmen des Bayerischen Zentrums für Krebsforschung (BZKF) – speziell innerhalb der Arbeitsgruppe Molekulares Tumorboard / Molekulare Medizin.

Was ist ein Molekulares Tumorboard?

Ein Molekulares Tumorboard ist ein multidisziplinäres Expertinnen- und Expertenteam, das sich auf die genetischen und molekularen Aspekte von Krebserkrankungen spezialisiert hat. Auf der Grundlage der genetischen und molekularen Informationen eines Tumors werden individuelle, zielgerichtete Therapieoptionen für die Patientin oder den Patienten entwickelt und empfohlen.

Dank der Fortschritte in der Genomsequenzierung und der molekularen Diagnostik können heute genetische Veränderungen identifiziert werden, die für das Wachstum und die Ausbreitung von Krebszellen verantwortlich sind. Diese Informationen können genutzt werden, um maßgeschneiderte Therapien zu entwickeln, die speziell auf diese genetischen Veränderungen abzielen. Dieser Ansatz wird als personalisierte Onkologie oder Präzisionsonkologie bezeichnet. Das Molekulare Tumorboard spielt eine zentrale Rolle in diesem Prozess, indem es die komplexen genetischen Daten interpretiert und in klinisch anwendbare Behandlungsstrategien umsetzt.

Wie erhalten Patientinnen und Patienten Zugang zum ZPM Würzburg und zum Molekularen Tumorboard?

Eine umfangreiche genetische Analyse der Krebszellen kann in bestimmten Situationen sinnvoll sein. Zum Beispiel dann, wenn keine etablierten oder zugelassenen Therapien mehr zur Verfügung stehen. Manchmal ergeben sich durch die Diagnostik zusätzliche oder neue Behandlungsoptionen.

Die Anmeldung zum Molekularen Tumorboard erfolgt ausschließlich durch die behandelnde Ärztin oder den behandelnden Arzt.