Glossar

C
Cholestase
Gallenstau; Rückstau von Gallenflüssigkeit durch verminderten Abfluss in den Darm
Cholesterin
Fettmolekül, das in allen Körperzellen sowie im Blut und in der Gallenflüssigkeit vorkommt
Es wird über die Nahrung aufgenommen und vom Körper selbst hergestellt. Ein erhöhter Cholesterinspiegel im Blut geht mit einem erhöhten Arterioskleroserisiko einher.
Chondrom
gutartiger Tumor, der Knorpelgewebe bildet
Chondrozyten
Knorpelzellen
Chorea
auch Veitstanz genannt; typisch sind unwillkürliche, plötzlich einschießende Bewegungen vor allem der Arme und Beine
Chorea ist ein Symptom verschiedener neurologischer Erkrankungen, das seinen Ursprung im Gehirn hat.
Chorea Huntington
erbliche Erkrankung des Gehirns, die bislang nicht heilbar ist und unter anderem mit Bewegungsstörungen (Chorea) einhergeht
Chorioideremie
über die Geschlechtschromosomen vererbbarer Degenerationsprozess der Aderhaut
Fast immer sind Männer betroffen, die wie bei der Retinopathia pigmentosa über die Symptome Nachtblindheit, Gesichtsfeldausfälle und Tunnelblick allmählich erblinden.
Chronisch inflammatorische demyelinisierende Polyneuropathie
kurz CIDP; seltene entzündliche Erkrankung der peripheren Nerven (also der Nerven, die außerhalb von Gehirn und Rückenmark liegen)
chronisch-entzündliche Darmerkrankung
Gruppe von Erkrankungen, die mit einer anhaltenden oder wiederkehrenden Entzündung im Verdauungstrakt einhergeht und deren häufigste Vertreter Colitis ulcerosa und Morbus Crohn sind