Glossar

S
Screening
Verfahren der Reihenuntersuchung
Bei einem Screening wird in einem definierten Bereich systematisch nach bestimmten Merkmalen gesucht.
seborrhoische Keratose
auch seborrhoische Warze, Verruca seborrhoica, Alterswarze; häufiger gutartiger Hauttumor
Sechs-Minuten-Gehtest
standardisierter klinischer Belastungstest zur Ermittlung der Leistungsfähigkeit von Herz und Lunge
Die Testperson geht auf ebener Fläche so schnell wie möglich genau sechs Minuten. Dabei wird die zurückgelegte Strecke in Meter gemessen. Als normal gilt eine Distanz über 700 Meter, als krank unter 400 Meter, dazwischen ist eine Grauzone, die weiterer Abklärung bedarf.
Sedierung
Verabreichung eines beruhigenden oder schlaffördernden Mittels
segmentale Dystonie
Dystonie, also Bewegungsstörung, die mehr als eine Körperregion betrifft
selektive interne Radiotherapie
kurz SIRT; Selektive Interne Radiotherapie (SIRT) bei primären Leberzelltumoren und –metastasen
Durch einen Katheter werden radioaktive Partikel in die Arterien eingebracht, die den Tumor mit Blut versorgen. Dadurch wird einerseits die Durchblutung verringert und andererseits der Tumor örtlich einer hohen Strahlendosis ausgesetzt.
Sengstaken-Sonde
spezielle Magensonde zur Blutstillung von geplatzten Krampfadern in der Speiseröhre
Dabei wird über die Nase eine Magensonde bis in den Magen vorgeschoben und durch Aufblasen eines Ballons fest verankert. Ein weiterer Ballon in der gleichen Magensonde, der in der unteren Speiseröhre liegt, wird daraufhin ebenfalls aufgeblasen und stoppt die Blutung durch den entstandenen Druck.
Sepsis
lebensgefährliches Krankheitsbild, das durch einen Erreger ausgelöst wird
Nach einer Infektion kommt es zu einer überschießenden, fehlregulierten und generalisierten Entzündungsreaktion, die sich gegen körpereigenes Gewebe und körpereigene Organe richtet.
Serologie
Teilgebiet der Immunologie, das sich mit Antigen-Antikörper-Reaktionen im Blutserum beschäftigt, meist in Form von einem Antikörper-Nachweis im Labor