Glossar

V
VAC-Therapie
Vaccume Assisted Closure Therapy; spezielle Art der Wundversorgung
Zur Unterstützung der Wundheilung wird ein spezieller Verband angelegt und mithilfe einer Saugvorrichtung ein Unterdruck erzeugt.
Vagusnerv-Stimulationsbehandlung
kurz VNS; neurologisches Behandlungsverfahren zur Vorbeugung epileptischer Anfälle, bei dem ein Hirnnerv, der Vagusnerv, elektrisch stimuliert wird
Vakuumbiopsie
auch Saugbiopsie; Gewinnung einer Gewebeprobe mithilfe einer Hohlnadel zur anschließenden feingeweblichen Untersuchung bei Verdacht auf eine Krebserkrankung
Durch eine spezielle Vorrichtung wird in der Hohlnadel ein Unterdruck erzeugt, Gewebe angesaugt und durch ein in der Nadel rotierendes Messer herausgetrennt. Dadurch kann mehr Gewebe gewonnen werden als bei einer Stanzbiopsie. Eine computergesteuerte Entnahme von Gewebe aus der Brust unter Röntgenkontrolle auf einem speziellen Biopsie-Tisch bezeichnet man als stereotaktische Biopsie.
Vaskularisierung
ausreichende Versorgung von Zellen, Gewebe und Organen mit Nährstoffen, Metaboliten und Sauerstoff
Hoch-vaskularisiertes Gewebe befindet sich unter anderem in der Haut, den Knochen, dem Fettgewebe, im Darm und in Tumorgewebe. Auch die Neubildung von Gefäßen wird als Vaskularisation bezeichnet.
Vaskulitiden
Sammelbegriff für Autoimmunerkrankungen mit Befall und Entzündung der Blutgefäße
vaskulitische Polyneuropathie
Erkrankung der peripheren - also außerhalb von Gehirn und Rückenmark liegenden - Nerven, die durch eine Entzündung der die Nerven versorgenden Blutgefäße verursacht wird
Vasopressoren
pharmakologische Wirkstoffe zur kurzfristigen Anhebung des Blutdrucks
Die Substanzen wirken auf die glatte Muskulatur der Blutgefäße und führen dazu, dass sich diese zusammenziehen und verengen. Sie werden vorwiegend zur Wiederbelebung, bei Schock oder Sepsis eingesetzt.
vasovagal
Reaktion der Blutgefäße auf den Vagusnerv, der parasympathischer Bestandteil des vegetativen Nervensystems ist
VATS
kurz für videoassistierte Thorakoskopie; Blick in den Brustkorb zur Beurteilung und Therapie des Rippenfells, der Lungenoberfläche und des Brustfellraums
Über kleine Schnitte zwischen den Rippen werden in einem minimal-invasiven Eingriff eine Kamera und mindestens ein Operationsinstrument in den Brustkorb eingeführt. Für einen besseren Überblick ist nur die gegenüberliegende Lunge belüftet. Der Eingriff findet in Vollnarkose statt. Die Chirurginnen und Chirurgen sehen bei ihrer Arbeit auf einen Monitor, welcher das aufgenommene Bild überträgt.