Glossar

Z
zyklodestruktiver Eingriff
teilweise Zerstörung des Ziliarkörpers, einer Drüse im Auge, die das Kammerwasser produziert
Die Verödung kann mit einem Laser (Zyklophotokoagulation) oder mit Kälte (Zyklokryokoagulation) durchgeführt werden.
Zyste
durch eine Kapsel abgeschlossener, mit Oberflächengewebe ausgekleideter Hohlraum im Gewebe
zystische adenomatoide Malformation
kurz CCAM; erblich bedingte Krankheit, bei der die Lunge wabenförmig mit Zysten durchsetzt ist
Meist auf eine Seite und auf einen Lungenlappen beschränkt, werden die mit Luft gefüllten Hohlräume operativ entfernt, sobald die Symptome – erschwerte Atmung und gesteigerte Atemfrequenz – auftreten. Die CCAM wird auch als Wabenlunge oder Zystenlunge bezeichnet.
Zystomanometrie
Druckmessung in der Harnblase mittels Sonde oder Elektrode zur Diagnose von Blasenentleerungsstörungen
Zytokine
Signalstoffe, die auf Zellen wirken und unter anderem Immunreaktionen beeinflussen
Als Medikamente werden Zytokine unter anderem bei Krebs- und bei Autoimmun-Erkrankungen eingesetzt.
zytologische Diagnostik
mikroskopische Untersuchung entnommener Körperzellen
Zytoskelett
aus Proteinen aufgebautes Netzwerk in der Zelle, das der mechanischen Stabilisierung der Zelle dient, aber auch Formveränderungen ermöglicht
Zytostatikum
Zellgift, das im Rahmen einer Chemotherapie gezielt gegen Krebszellen eingesetzt wird