Leistungsschwerpunkte des Zentrums für Psychische Gesundheit (ZEP)

Das Zentrum für Psychische Gesundheit (ZEP) bietet aufgrund seiner Diversität eine breite Palette an Behandlungsansätzen, die einen stets individuellen Zuschnitt erlauben. In enger Kooperation werden mit den beteiligten Einrichtungen gemeinsame Ziele definiert, Standards zur Qualität über das vorgeschriebene Maß festgelegt und Konzepte entwickelt, die – neben der Patientenversorgung – auch zur stetigen Verbesserung von Behandlung und Prävention psychischer Erkrankungen beitragen.

Gemeinsam stark

Durch den Zusammenschluss mehrerer Einrichtungen von Universitätsklinikum und Universität Würzburg zu einem großen Zentrum für Psychische Gesundheit (ZEP) sind wir in der Lage, umfassend und individuell angepasst jede Form der Patientenversorgung anzubieten: Von Kindern, über Erwachsene bis ins hohe Alter behandeln wir alle Altersstufen und alle psychische Erkrankungen des gesamten Spektrums. Dazu bieten wir auf insgesamt elf Stationen mit 200 Plätzen, mit 70 Plätzen in vier Tageskliniken, mit 16 Spezialambulanzen sowie zwei Hochschulambulanzen eine differenzierte Infrastruktur für unterschiedlichste Behandlungsanforderungen.

Patientinnen und Patienten im Zentrum

Ob Öffentlichkeitsarbeit, Stellungnahmen oder Konzepte für gemeinsame Ziele, das ZEP bemüht sich die Interessen der Patientinnen und Patienten aller beteiligten Einrichtungen zu integrieren und transparent nach außen zu vertreten. Ein wichtiges Anliegen ist dabei die Aufklärung der Bevölkerung über psychische Erkrankungen und Störungen als bedeutendster Faktor der Prävention. Dies wird durch gemeinsame Veranstaltungsreihen und Aktionen realisiert. Beraten und unterstützt werden wir dabei durch einen Beirat von Selbsthilfegruppen und Angehörigengruppen.

Forschung: interdisziplinär und vernetzt

Alle Einrichtungen arbeiten neben der klinischen Versorgung auch im Bereich der Lehre und Forschung eng und interdisziplinär zusammen. Institutionalisiertes Beispiel dafür ist das Interdisziplinäre Zentrum für Angsterkrankungen (IZA), in das sich die beteiligten Einrichtungen mit vielen Forschungsprojekten zu  unterschiedlichen Aspekten von Angstkrankheiten einbringen. Ein weiteres Beispiel ist das Deutsche Zentrum für Präventionsforschung Psychische Gesundheit, das über das ZEP hinaus weitere Einrichtungen von Universitätsklinikum und Universität vereint. Begleitet wird die Forschungsarbeit innerhalb des ZEP von einem internationalen wissenschaftlichen Beirat.

Forschung findet dabei heute immer vernetzt statt, sowohl regional und national im Rahmen des Forschungsnetzwerks Psychische Gesundheit Frankfurt-Würzburg als auch im Rahmen von internationalen Kooperationen.

Verantwortung aus der Geschichte

Seit über 400 Jahren werden Menschen mit psychischen Erkrankungen in Würzburg behandelt. Phasen humanistischer Fürsorge und menschenverachtenden Umganges wechseln sich ab. Die Geschichte der Psychiatrie in Würzburg ist uns Mahnung und  Verpflichtung.

Handlungsfähig in Krisen

Um auf besondere Umstände oder Notfälle schnell und effizient reagieren zu können, braucht es die Absprache von Expertinnen und Experten auf kurzem Weg. So war es uns im Verbund des ZEP möglich, in der Corona-Pandemie rasch Maßnahmen zu ergreifen. Zum einen bieten wir Klinikpersonal konkrete Unterstützung bei der Bewältigung der psychischen Belastungen, zum anderen haben wir zeitgleich mehrere Forschungsprojekte zu Covid-19 angestoßen. So haben wir  mit dem Robert Koch Institut (RKI) in Berlin eine Corona Health App entwickelt, um Daten zur psychischen Belastung in der Bevölkerung zu sammeln.

Ansprechpartner

Portraitfoto von Prof. Dr. med. Jürgen Deckert

Prof. Dr. med.
Jürgen Deckert

Sprecher des Zentrums für Psychische Gesundheit

+49 931 201-77000

Portraitfoto von Univ. Prof. Dr. med. Marcel Romanos

Univ.-Prof. Dr. med.
Marcel Romanos

Ordentliches Mitglied des Direktoriums

+49 931 201-78000

Portraitfoto von Prof. Dr. Paul Pauli

Prof. Dr. phil.
Paul Pauli

Assoziiertes Mitglied des Direktoriums

+49 931 31-82842

Kontakt, Sprechzeiten

Telefon

Anmeldung zur ambulanten Behandlung in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (PPP)
+49 931 201-77800

Anmeldung in der Hochschulambulanz
+ 49 931 3182839

Anmeldung zur ambulanten Behandlung im Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie (KJPPP)
+49 931 201-79600

E-Mail und Fax

Sekretariat PPP
ps_sekr@ ukw.de

+49 931 201-77020

Sekretariat Hochschulambulanz
angstambulanz@ psychologie.uni-wuerzburg.de

+4931 31-828390

Sekretariat KJPPP
kj_ambulanz@ ukw.de

+49 931 201-78620

 

 


Anschrift

Zentrum für Psychische Gesundheit | (Bereich F) | Margarete-Höppel-Platz 1 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen