Aktuelle Meldungen

Besuch des Dokumentationszentrum Reichparteitagsgelände in Nürnberg

Im Rahmen des Berufskunde-Unterrichtes zum Thema „Lebens(un)wert? – Medizin im Nationalsozialismus“ besuchte der Oberkurs 16/19 das Dokumentationszentrum Reichsparteitaggelände in Nürnberg.

Im Rahmen des Berufskunde-Unterrichtes zum Thema "Lebens(un)wert? - Medizin im Nationalsozialismus" besuchte der Oberkurs 16/19 gemeinsam mit Frau Beuschel und Frau Quenzer das Dokumentationszentrum Reichsparteitaggelände in Nürnberg.

Nach einer geleiteten Führung erfolgte eine moderierte Erarbeitung einzelner Aspekte zum o.g. Thema. Wie jedes Jahr führten die Mitarbeiter des Dokupaed sensibel und kompetent durch das aufwühlende Thema.

Schülerstimmen zum Studientag in Nürnberg:

  • "Das Thema ist immer brisant und es ist wichtig, sich damit auseinanderzusetzen!"
  • "Abwechslungsreicher Tag mit vielen Informationen über die Vergangenheit und einem ganz neuen Blick auf die Pflege."
  • "Ein sehr eindrücklicher Tag, an dem das Thema Pflege von einer ganz anderen Seite beleuchtet wurde.""Gelungener Ausflug mit interessantem Programm"
  • "Ein Tag raus aus dem Stationsalltag - gemeinsam neue Eindrücke erleben. Willkommene Abwechslung."

(Text: J. Beuschel, E. Quenzer)

Reichsparteitag Nürnberg
Reichsparteitag Nürnberg (Bild: Eva Quenzer)
Oberkurs 16/19
Der Kurs 16/19 am Reichsparteitagsgelände in Nürnberg (Bild: Eva Quenzer)

30 Jahre Examen - Treffen der Absolvia 86/89

30 Jahre Examen - das nahmen 16 AbsolventInnen des Kurses 86 / 89 der BFS für Kinderkrankenpflege zum Anlass für ein Kurstreffen.

Da die Ausbildung noch in den alten Räumen auf dem Klinikgelände stattfand, wurden zuerst die neuen Räumlichkeiten der Schule besichtigt. Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurden bis spät in den Abend viele Erinnerungen an die Ausbildung und der aktuelle Stand ausgetauscht. Nach 30 Jahren im Berufsleben arbeiten übrigens von insgesamt 24 TeilnehmerInnen des Kurses aktuell noch 14 in der Pflege, davon sieben am Uniklinikum.

AbsolventInnen des Kurses 86/89
AbsolventInnen des Kurses 86/89

Tag der offenenTür 2019 ein voller Erfolg

Am Tag der offenen Tür am 23. Februar 2019 konnten die Schülerinnen und Schüler und die Lehrkräfte der Berufsfachschule für medizinisch -technische Assistenten viele Besucher begrüßen.

Auch in diesem Jahr fand wieder an der Berufsfachschule für medizinisch-technische Assistenten ein Tag der offenen Tür statt. Bei sehr gutem Wetter konnten die Schülerinnen und Schüler zusammen mit ihren Lehrkräften sehr viele Besucher begrüßen. Neben Ehemaligen und den Familien der Schüler haben auch sehr viele Interessenten für die Ausbildung zur Laborassietent/-in bzw. Radiologieassistent/-in den Weg an die Schule gefunden.

Auch Kollegen der anderen Berufsfachschulen des Schulzentrums für Gesundheitsberufe konnten sich einen Einblick in den Beruf der Kollegen verschaffen. "Es ist beeindruckend, wie weit gefächert der Beruf der Laborassistenten ist", sagte Frank Engels, Lehrer an der Berufsfachschule für Krankenpflege. "Auch in der Radiologie ist es faszinierend, welches technische und vor allem medizinisches Know-How die Schülerinnen und Schüler erlernen und dann vor allem beherrschen".

 

 

 

Das Empfangskomitee mit Flyern für die Großen und Luftballons und Süßigkeiten für die Kleinen.
Das Empfangskomitee mit Flyern für die Großen und Luftballons und Süßigkeiten für die Kleinen.
Die Schüler gewährten den Besuchern sehr kompetent einen Einblick in die Welt der Mikroorganismen und verschiedenen Zellen des Körpers
Die Schüler gewährten den Besuchern sehr kompetent einen Einblick in die Welt der Mikroorganismen und verschiedenen Zellen des Körpers
Der Radiologieassistent mach nicht nur Röntgenbilder, sondern hat auch viele weitere komplexe Aufgaben bei medizinischen Eingriffen.
Der Radiologieassistent mach nicht nur Röntgenbilder, sondern hat auch viele weitere komplexe Aufgaben bei medizinischen Eingriffen.
Auch die Kleinen konnten für die noch kleinere Welt im Mikroskop begeistert werden.
Auch die Kleinen konnten für die noch kleinere Welt im Mikroskop begeistert werden.

Berufsinformationstag Waldbüttelbrunn

Auch in diesem Jahr war unsere Schule wieder an dem Berufsinformationstag an der Mittelschule in Waldbüttelbrunn vertreten.

Wie jedes Jahr machten sich wieder Lehrkräfte und zwei Schüler auf den Weg nach Waldbüttelbrunn, um am Berufsinformationstag der Mittelschule den zahlreichen Fragen der Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort zu stehen. In einem Workshop gaben die zwei Schüler unseres dritten Ausbildungsjahres einen Einblick in den Beruf als Gesundheits- und Krankenpflegerin.

Demonstration Blutdruckmessen
Frau Haller und Herr Seeburger aus dem 3. Ausbildungsjahr demonstrieren das richtige Blutdruckmessen
Frau Haller steht Rede und Antwort
Frau Haller steht Rede und Antwort
Essen eingeben
Die Schülerinnen und Schüler versuchen sich beim Essen eingeben.

Geburt in Bewegung!

Die Leiterin der Berufsfachschule für Diätassistenten in den Ruhestand verabschiedet

Zum Jahreswechsel geht Monika Wild, die Leiterin der Berufsfachschule für Diätassistenten des Uniklinikums Würzburg, in den Ruhestand. Bei einer Abschiedsfeier am 14. Dezember 2018 wurde deutlich, wie intensiv sie den Ausbildungsberuf und die Würzburger Schule in den vergangenen Jahrzehnten prägte.

Monika Wild wurde im Jahr 1990 zur Leiterin der heute zum Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Würzburg gehörenden Berufsfachschule für Diätassistenten ernannt. Hier hatte ihr Berufsweg auch begonnen: Nach der Ausbildung zur Diätassistentin an ihrer heutigen Wirkungsstätte in Würzburg folgten vielen Arbeitsjahre zunächst in einer Fachklinik, später in verschiedenen Fachbereichen des Uniklinikums Würzburg. Nach einigen Weiterbildungen – unter anderem zur ernährungsmedizinischen Beraterin (DGE) – begann sie im Jahr 1986 mit der Lehrtätigkeit an der Berufsfachschule für Diätassistenten am Uniklinikum Würzburg. Mit ihrer Pensionierung zum 1. Januar 2019 endet die jahrzehntelange Verbindung.

Während dieser Zeit gestaltete Monika Wild den Ausbildungsberuf entscheidend mit, unter anderem durch die Erarbeitung eines neuen Lehrplans. Außerdem war sie Autorin von zahlreichen Fachpublikationen und Büchern zur Ernährungsmedizin und Diätetik.

 

Viel Lob von unterschiedlichen Seiten

Bei einer Abschiedsfeier am 14. Dezember 2018 mit namhaften Gästen aus dem Bereich Diätschulen, Diätetik und Ernährungsmedizin wurde der baldigen Pensionärin hoher Respekt gezollt. „Mit Frau Wild verlässt ein sehr reicher Erfahrungsschatz das Schulzentrum für Gesundheitsberufe in Würzburg, der in dieser Form nicht zu ersetzen ist“, stellte die Leiterin des Staatlichen Beruflichen Schulzentrum Würzburg, Oberstudiendirektorin Christine Hildebrandt, in ihrer Rede heraus. Viele weitere Wegbegleiter würdigten das Lebenswerk der scheidenden Schulleiterin, darunter der leitende Regierungsschuldirektor Norbert Kornder von der Regierung von Unterfranken, Prof. Dr. Martin Fassnacht, der aktuelle Kurator der Berufsfachschule für Diätassistenten, sein Vorgänger Dr. Walter Burghardt sowie Prof. Dr. Heinrich Kasper, der ehemalige ärztliche Leiter der Würzburger Diätschule. Prof. Dr. Kathrin Kohlenberg-Müller, die Leiterin des Dualen Studiengangs Diätetik und Public Health Nutrition an der Hochschule Fulda, unterstrich die zentrale Rolle Wilds bei der Gründung des Studiengangs. Darüber hinaus stellte Uta Köpke, die Präsidentin des Verbands der Diätassistenten – Deutscher Bundesverband e.V. eindrucksvoll dar, wie Monika Wild mit hohem Engagement und großem Fachwissen das Berufsbild der Diätassistentinnen und Diätassistenten mitgestaltete.

In ihrem Schlusswort bedankte sich die Geehrte mit einem lachenden und einem vielleicht etwas größeren weinenden Auge bei ihrem Kollegium und ihren Weggefährten.

Die Leitung der Berufsfachschule für Diätassistenten wird bis auf weiteres Christine Hildebrandt mit übernehmen.

Frau Wild nach ihrem sehr emotionalen Schlusswort
Frau Wild nach ihrem sehr emotionalen Schlusswort
OStDin Christine Hildebrandt mit Frau Wild
OStDin Christine Hildebrandt mit Frau Wild

Weihnachtspakete 2018

Auch in diesem Jahr packten unsere Schüler fleißig Weihnachtspäckchen für Kinder in Osteuropa. Die Päckchen wurden mit Hygieneartikeln, Süßigkeiten, Spielsachen und Mal- und Schreibutensilien für Kinder in den Altersstufen Kindergarten, Grundschule und Teenager zusammengestellt. Am 20. November wurden die Pakete an die Helfer des Weihnachtspäckchenkonvois übergeben.

Die Aktion Weihnachtspäckchenkonvoi „Kinder helfen Kindern“ läuft schon seit vielen Jahren in der Vorweihnachtszeit. Am 1. Dezember werden die deutschlandweit gesammelten Päckchen von Hanau aus ihre Reise in ländliche und entlegene Gegenden in Rumänien, Moldawien, Ukraine und Bulgarien antreten. Dort bescheren die hier gepackten Weihnachtspäckchen über 100.000 bedürftigen Kindern in Kranken- und Waisenhäusern, Kindergärten und Kliniken eine ganz besondere Weihnachtsüberraschung und zaubern ein Lächeln in die Kinderaugen.

Weitere Infos zum Weihnachtspäckchenkonvoi, was zum Beispiel alles in ein Weihnachtspäckchen gepackt werden kann, sowie Impressionen aus dem vergangenen Jahr gibt es auf www.weihnachtspaeckchenkonvoi.de

Die Schüler/-innen mit den gepackten Paketen
Die Schüler/-innen mit den gepackten Paketen

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Telefon

Oberstudiendirektorin
Christine Hildebrandt
+49 931 201 50131

E-Mail

bszg-wuerzburg@ ukw.de

Fax

+49 931 201-650130


Anschrift

Staatliches Berufliches Schulzentrum für Gesundheitsberufe Würzburg | Reisgrubengasse 10 |  97070 Würzburg | Deutschland