Forschungsprojekte

Die ibdw verfolgt zum einen eigene wissenschaftliche Forschungs- und Entwicklungsprojekte, zum anderen übernimmt sie für externe nationale wie internationale Forschungen eine wichtige Rolle als Dienstleister für das Probenmanagement.

Zur kontinuierlichen Verbesserung ihrer Prozesse und der Probenqualität verfolgt die ibdw eigene Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Da sie für Forschungs- und Studienprojekte als Dienstleister agiert, arbeitet die ibdw beständig an der Erweiterung ihrer Serviceleistungen.

Eigene Forschungsprojekte

Im Rahmen ihrer eigenen Forschungsprojekte nutzt die ibdw Flüssig- und Gewebeproben, die sie eingelagert hat. Zu den Forschungsschwerpunkten der ibdw zählt die Frage,  wie Gewebeproben auf unterschiedliche Temperaturen reagieren. Ziel ist, die idealen Einlagerungsbedingungen für jede Form von Gewebeproben zu schaffen.

Zugleich ist die ibdw als Mitglied der Biobanken der German Biobank Alliance (GBA) an Ringversuchen beteiligt, welche die GBA initiiert. Bei diesen Versuchen geht es darum, die Techniken und Messverfahren im Bereich des Gewebe- und Flüssigproben-Biobankings in Hinblick auf Qualität und Reproduzierbarkeit zu überprüfen und die Prozesse zu optimieren. Ziel dieser Ringversuche ist es, diese Prozesse langfristig innerhalb der GBA zu harmonisieren.

Für die künftige Arbeit der ibdw und der medizinischen Forschung spielt der Broad  Consent eine entscheidende Rolle. Um zukünftige Fragestellungen in der Medizin hinsichtlich zielgerichteter Therapieverfahren beantworten zu können, bedarf es einer breit gefassten Einwilligung der Spenderinnen und Spender. Ebenso konzentrieren sich Studien der ibdw auf die Stakeholderforschung, da Biobanken in enger Kooperation mit verschiedenen Interessengruppen stehen.  

Die ibdw als Dienstleister

Die ibdw ist Dienstleister für zahlreiche Studien- und Forschungsprojekte. Sie bietet zahlreichen lokalen, nationalen und internationalen medizinischen Forschungsprojekten eine Service-Plattform. Dazu gehören die Lagerung und Verarbeitung von Proben ebenso wie der Aufbau und die Konzeption klinischer Forschungsprojekte. Dies erreicht die ibdw durch ihre hochmoderne technische Ausstattung, die es ihr ermöglicht, hochwertige Bioproben auf höchstem Niveau im In- und Ausland bereit zu stellen.

Die Forschungsprojekte sind breit angelegt und umfassen zahlreiche unterschiedliche Krankheitsbilder wie Herzinsuffizienz, Schilddrüsentumore oder Studien zu Seltenen Erkrankungen oder zur nicht-alkoholischen Fettleber.

Die ibdw arbeitet eng mit den entsprechenden Kliniken, Forschungs- und Studienzentren zusammen, erhält von diesen Bioproben zur Einlagerung und stellt ihrerseits Proben zur Verfügung. Mit Hilfe dieser Proben sollen künftig die Diagnose der Erkrankungen und insbesondere die Therapieverfahren verbessert werden. 

Die Publikationen der ibdw

Die Publikationen der ibdw begleiten ihre Arbeit von Beginn an. Sie bilden die Grundlage für weitere Forschungen wie auch für die künftige Ausbildung und Lehre, in deren Mittelpunkt die Arbeit der Biobanken steht.

Ansprechpartner

Portraitfoto von Prof. Dr. Roland Jahns

Prof. Dr.
Roland Jahns

Direktor der ibdw

+49 931 201-47001

Kontakt, Öffnungszeiten

Annahmezeiten für Proben

Annahmezeiten für Flüssigproben in der ibdw / Haus A8
Montag bis Donnerstag:
07:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag:
07:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Annahmezeiten am Institut für Pathologie
Montag bis Freitag:
07:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Annahmezeiten am Schnellschnittlabor (ZOM)
Montag bis Freitag:
09:00 Uhr bis 14:30 Uhr


An Feiertagen werden in der ibdw, dem Institut für Pathologie und am Schnellschnittlabor (ZOM) keine Proben angenommen.

Telefon

+49 931 201-47001
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

E-Mail

ibdw@ ukw.de

Geschäftsstelle

Fax

+49 931 201-647000


Anschrift

Interdisziplinäre Biomaterial- und Datenbank Würzburg (ibdw) | Straubmühlweg 2a | Haus A9 | 97078 Würzburg | Deutschland

schließen