Eigene Forschungsprojekte

Neben ihren Dienstleistungsaufgaben verfolgt die ibdw auch eigene Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Sie dienen der kontinuierlichen Verbesserung ihrer Prozess- und Probenqualität sowie der Erweiterung ihrer Serviceleistungen.

Die ibdw ist Dienstleister für zahlreiche Studien und berät bei Konzeption und Aufbau von neuen Forschungsprojekten. Neben der Organisation der IT-Hardware und Bioproben-Logistik stellt die ibdw eine Infrastruktur zur qualitätskontrollierten Probenverarbeitung, Einlagerung und Auslagerung bereit. Dabei arbeitet die ibdw grundsätzlich nur mit ethisch und rechtlich einwandfrei votierten medizinischen Forschungsprojekten zusammen.

GBA-Ringversuche

Als Mitglied der German Biobank Alliance, kurz: GBA, nimmt die ibdw regelmäßig an Ringversuchen teil. Mit Hilfe dieser Versuche werden die Techniken und Messverfahren im Bereich des Gewebe- und Flüssigproben-Biobankings in Hinblick auf Qualität und Reproduzierbarkeit überprüft. So können Prozesse optimiert werden, um diese langfristig innerhalb der GBA zu harmonisieren. Bei einer Form des Ringversuchs werden Bioproben identischen Ausgangsmaterials verarbeitet und die Ergebnisse an ein Referenzlabor versendet, analysiert und zu Kontrollzwecken verglichen.

Biomarker GBA WP3

Im Rahmen der Erstellung eines Ringversuchskonzepts werden Qualitäts-Biomarker für verschiedene Flüssigmaterialien gesucht. Dazu wird eine Literaturrecherche anhand von vorher festgelegten Parametern durchgeführt.

Ethikprojekte

Broad Consent: Die Offenheit und Unvorhersagbarkeit zukünftiger medizinischer Fragestellungen sowie der steigende Bedarf an neuen zielgerichteten Therapiekonzepten benötigen eine breit gefasste Einwilligung von Patientinnen und Patienten sowie von Spenderinnen und Spendern bezüglich der Forschung an den von ihnen gespendeten Biomaterialproben. Als Grundlage dieser Einwilligung dient der ibdw der „Broad Consent“.

Broad Consent für Kinder und Jugendliche

Die AG Biobanking des Arbeitskreises der Medizinischen Ethikkommissionen hat Rahmenbedingungen für einen altersangepassten Broad consent-Mustertext für Kinder und Jugendliche im Krankenhauskontext zur Spende von Biomaterialien und zugehörigen Daten für medizinische Forschungszwecke entwickelt.

Stakeholderforschung

Stakeholder Engagement ist ein kritischer Faktor für den Erfolg einer Biobank. Biobanken müssen die Interessen verschiedener Interessengruppen berücksichtigen und in ihre Arbeit integrieren. Dazu zählen Vertreterinnen und Vertreter aus der Medizin, der Forschung und Wissenschaft, die Biobankengemeinschaft, die Industrie und in gleicher Weise Patientinnen und Patienten sowie Probandinnen und Probanden. Als Teil des GBN hilft die ibdw bei der Entwicklung von Strategien und Konzepten, um diese verschiedenen Gruppen einzubinden.

BioKEP

Das Evaluationsprojekt BioKEP erarbeitet Rahmenbedingungen, Konzepte und Regularien für eine Kooperation zwischen öffentlich-rechtlichen, privaten wie kommerziell orientierten Biobanken. An BioKEP beteiligt sind als öffentlich-rechtliche Einrichtung die ibdw sowie auf privater Seite die Biobank des Blutspendedienstes des Bayerischen Roten Kreuzes (BSD-BRK).

Ansprechpartner

Portraitfoto von Prof. Dr. Roland Jahns

Prof. Dr.
Roland Jahns

Direktor der ibdw

+49 931 201-47001

Kontakt, Öffnungszeiten

Annahmezeiten für Proben

Annahmezeiten für Flüssigproben in der ibdw / Haus A8
Montag bis Donnerstag:
7:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag:
7:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Annahmezeiten am Institut für Pathologie
Montag bis Freitag:
7:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Annahmezeiten am Schnellschnittlabor (ZOM)
Montag bis Freitag:
9:00 Uhr bis 14:30 Uhr


An Feiertagen werden in der ibdw, dem Institut für Pathologie und am Schnellschnittlabor (ZOM) keine Proben angenommen.

Telefon

+49 931 201-47001
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

E-Mail

ibdw@ ukw.de

Geschäftsstelle

Fax

+49 931 201-647000


Anschrift

Interdisziplinäre Biomaterial- und Datenbank Würzburg (ibdw) | Straubmühlweg 2a | Haus A9 | 97078 Würzburg | Deutschland

schließen