Nicht herausnehmbarer Zahnersatz

Ein nicht herausnehmbarer Zahnersatz ist im Mund fest verankert und kommt in Aufbau und Funktion natürlichen Verhältnissen am nächsten. Zur Modellierung eines einzelnen Zahnes oder um eine größere Lücke fehlender Zähne zu schließen, zählen die Krone und die Brücke zu den dauerhaftesten zahnärztlichen Versorgungsformen.

Kronen

Sind Zahnkronen infolge von Karies, Unfall oder Substanzverlust stark zerstört und können durch Füllungsmaterialien nicht vollständig wieder aufgebaut werden, empfiehlt sich die Versorgung mit einer künstlichen Krone. Diese Ummantelung des vorher abgeschliffenen Zahnstumpfs wird hinsichtlich Material und Herstellungsweise in mehreren Variationen angeboten.

Anpassung der Krone

Der verbliebene Zahn, der überkront werden soll, wird auf besondere Art beschliffen. Nach einem Abdruck oder einem Scan wird im zahntechnischen Labor die Krone hergestellt. In der Zwischenzeit sorgt ein Provisorium dafür, dass normales Essen und Sprechen gewährleistet ist. Die fertige Krone wird mit besonders ausgewählten Befestigungswerkstoffen auf dem Stumpf verankert.

Teilkronen

Je nach Größe des ergänzten Zahnanteils unterscheidet man bei den Teilkronen Halb- und Dreiviertelkronen. Die Übergänge von Inlays, Onlays und Teilkronen sind fließend. Während beim Inlay eine passgenaue Zahnfüllung eingeklebt wird, dient das Onlay als aufgeklebte Kuppelfüllung zur Remodellierung des Zahns. Beide Reparaturversionen werden nach Abdruck im Zahnlabor hergestellt. Eine Sonderstellung nehmen sogenannte Veneers ein, bei denen hauchdünne Keramikschalen wie Furniere (engl.: veneers) vor allem Frontzähne verblenden, um ästhetisch ansprechende Ergebnisse zu erzielen.

Stift-Stumpfaufbau

Bei einem Stift-Stumpfaufbau handelt es sich um eine spezielle Verankerung der Krone in der Zahnwurzel. Dabei wird vorab in den Wurzelkanal ein Stift aus Metall oder Keramik einzementiert und ein Aufbau befestigt, der die künstliche Krone aufnimmt.

Brücken

Bei Lücken in der Zahnreihe ersetzt eine Brücke einen oder mehrere fehlende Zähne. Die Brücke, die meist aus einem Stück besteht, wird wie eine Krone an den eigenen Zähnen, die an die Lücke angrenzen, den sogenannten Pfeilerzähnen, befestigt. Ein Brückenersatz ist in der Regel nicht herausnehmbar. Eine Sonderform ist die Teleskop-Brücke, die durch die Patientin oder den Patienten bedingt abnehmbar ist.

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Prothetischer Aufnahmedienst
Terminvereinbarung

Montag bis Freitag
08:00 Uhr bis 12:30 Uhr
und
Montag bis Donnerstag
13:30 Uhr bis 17:00 Uhr

Terminvereinbarung Privatambulanz

Montag 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Dienstag 08:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Mittwoch 08:00 Uhr bis 13:30 Uhr
Donnerstag 08:00 Uhr bis 15:30 Uhr
Freitag 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr

Telefon

Prothetische Patientenaufnahme und Patientenverwaltung
Andrea Langer
+49 931 201-73100

Sekretariat und Anmeldung Privatambulanz
Gitta Keupp
+49 931 201-73020

Direktion

Prof. Dr. med. dent. Marc Schmitter

E-Mail

Sekretariat
keupp_g@
ukw.de

Fax

Sekretariat
+49 931 201-73000


Anschrift

Poliklinik für Zahnärztliche Prothetik | Pleicherwall 2 | 97070 Würzburg | Deutschland