Informationen für Kolleginnen und Kollegen

Sowohl zur Vorbereitung als auch zur Nachsorge bei einer Nierentransplantation suchen wir die enge und kollegiale Zusammenarbeit mit Ihnen als zuweisender Nephrologin oder zuweisendem Nephrologen. Um Ihnen einen schnellen Zugriff auf relevante Informationen zu ermöglichen, haben wir das Wichtigste für Sie zusammengefasst.

Transplantationsoptionen

In Kooperation mit der Chirurgie I des Universitätsklinikums Würzburg führen wir jährlich zwischen 30 und 50 Nierentransplantationen durch. Davon sind etwa 30 Prozent eine Lebendnierenspende. Zu den einzelnen Verfahren zählen:

  • Nierentransplantation bei Erwachsenen, auch über 65 Jahre
  • Lebendnierenspende, auch bei ABO-Inkompatibilität
  • kombinierte Pankreas-Nieren-Transplantation

Patientenvorstellung

Wenn Sie uns eine potentielle Patientin oder einen potentiellen Patienten zur Transplantation vorstellen möchten, bitten wir Sie vorab um eine telefonische Kontaktaufnahme unter der Nummer +49 931 201-39305. Dies gilt auch bei Lebendnierenspenden. Zur Erstvorstellung bitten wir Sie außerdem, die entsprechenden Formulare ausgefüllt mitzugeben. Gerne können Sie uns Ihre Unterlagen auch unter der Faxnummer +49 931 201-639 305 zufaxen.

Hotline

Bei akuten medizinischen Problemen oder auch zur Besprechung dringlicher Details in der Transplantationsvorbereitung sind wir unter der Telefonnummer +49 931 201-39305 erreichbar.

Diagnostik und Untersuchungen

Als Entscheidungsgrundlage zur Aufnahme auf die Warteliste ist eine umfangreiche medizinische Diagnostik erforderlich. Ebenso sind regelmäßige Kontrolluntersuchungen während der Wartezeit nötig, deren Befunde Sie uns bitte zukommen lassen.

Gemeinsame Nachbetreuung

In den ersten sechs Monaten nach einer Nierentransplantation übernehmen wir zusammen mit Ihnen die engmaschige Nachbetreuung, wobei die Nachuntersuchung in der nephrologischen Ambulanz anfangs wöchentlich und dann in zunehmend größeren Intervallen vorgesehen ist. In dieser kritischen Phase liegen vor allem die optimale Anpassung der immunsuppressiven Therapie und das immunologische Monitoring.

Im Anschluss übernimmt die hausnephrologische Praxis die Langzeitbetreuung. Dafür empfehlen wir alle vier Wochen einen Check mit Bestimmung der Laborwerte, des Urinstatus und eines Ultraschalls der Niere. Eine Wiedervorstellung bei uns findet zweimal pro Jahr im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Qualitätssicherung und jederzeit bei Bedarf statt.

Weiterführende Informationen

Für ergänzende und weiterführende Informationen haben wir Ihnen eine Reihe nützlicher Links zusammengestellt.

Ansprechpartner

Portraitfoto: Elke Boss


Elke Boss

Administration des Nierentransplantationsprogramms

+49 931 201-39305

Portraitfoto: Romana Ziegler


Romana Ziegler

Peritonealdialyse Schwester - Administration des Nierentransplantationsprogramms

+49 931 201-39305

Portraitfoto: PD Dr. Kai Lopau

PD Dr. med.
Kai Lopau

Leiter des Nieren-Transplantationsprogramms

+49 931 201-39305

Portraitfoto von Prof. Dr. med. I. Klein

Prof. Dr. med.
Ingo Klein

Leiter Transplantations- und hepatobiliäre Chirurgie

+49 931 201-36663

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten 

Montag bis Donnerstag
08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

Freitag
08:00 Uhr bis 13:00 Uhr

 Telefon

+49 931 201-39035

Fax

+49 931 201-39305


Anschrift

Nierentransplantationsprogramm des Universitätsklinikums, Zentrum Innere Medizin (ZIM), Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen