Mammadiagnostik

Wir bieten das gesamte Spektrum bildgebender Verfahren und radiologisch-interventioneller Eingriffe der Brust an.

In enger Zusammenarbeit mit den anderen Abteilungen des Brustzentrums betreuen wir insbesondere Patientinnen und Patienten mit Brustkrebs, sowie Patientinnen und Patienten mit akuten Beschwerden beziehungsweise neu aufgetretenen Tastbefunden in der Brust.

Hierbei legen wir großen Wert auf die komplementäre Mamma-Diagnostik, welche die Tastuntersuchung und Inspektion der Brust in Zusammenschau mit der Bildgebung interpretiert. Die Auswahl der geeigneten Bildgebung hängt dabei unter anderem von dem konkreten Beschwerdebild sowie vom Alter ab. Dies wird immer im Konsens mit der Patientin oder dem Patienten entschieden.

Des Weiteren erfolgt bei uns auch die interdisziplinäre Betreuung der Patientinnen und Patienten aus dem Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs, sowie in der Tumornachsorge nach einer Brustkrebsbehandlung. Hierdurch wird der Aufbau einer langfristigen, vertrauensvollen Bindung gewährleistet.

Mehr dazu lesen Sie auch auf den Seiten der Frauenklinik:

Zum Brustzentrum
Zum Zentrum für familiären Brust- und Eierstockkrebs


Die Untersuchungen und Eingriffe werden überwiegend im Gebäude der Universitäts-Frauenklinik in Haus C15 durchgeführt.

Unsere medizinisch-technischen Röntgenassistentinnen und -assistenten sind langjährig erfahren und haben die spezielle Weiterbildung zur „Fachkraft für Mammadiagnostik“.

Apparative Ausstattung

Die apparative Ausstattung ist auf dem neuesten Stand der Technik und wird laufend aktualisiert. Sie beinhaltet:

  • zwei digitale Voll-Feld-Mammographie-Systeme zur Erstellung von Mammographie-Aufnahmen, zusätzlich mit digitaler Tomosynthese
  • Zwei Ultraschallgeräte mit hochauflösenden Schallköpfen, sowie der Möglichkeit zur Farbkodierten-Duplexsonographie und Elastographie
  • Stereotaxie-Tisch zur Durchführung von stereotaktischen Vakuumbiopsien
  • 3-Tesla-MR-Geräte zur Durchführung von diagnostischen MR-Mammographien beziehungsweise für MR-gesteuerte Interventionen

Welche Untersuchungen und Eingriffe werden angeboten?

Wir bieten das gesamte Spektrum der bildgebenden Diagnostik und der Eingriffe an der Brust. Dazu gehören:

Digitale Mammographie

Die Mammographie wird zur Früherkennung von Brustkrebs eingesetzt. Dabei werden Röntgenbilder in zwei Ebenen von jeder Brust angefertigt, insgesamt vier Aufnahmen. Hierzu wird die Brust komprimiert, um Details besser zu erkennen und die Strahlenexposition zu reduzieren. Gelegentlich sind Vergrößerungsaufnahmen notwendig, um einzelne Areale detaillierter darstellen zu können. Nur mit dieser Untersuchungstechnik sind Verkalkungen innerhalb des Drüsengewebes regelhaft zu erkennen, die ein Hinweis auf Brustkrebs sein können.

Tomosynthese

Bei der Tomosynthese werden mehrere Röntgen- Aufnahmen aus verschiedenen Winkeln gemacht, um einen dreidimensionalen Effekt zu bewirken. Hierzu bewegt sich das Gerät um die Brust herum, die Brust selbst wird nur einmalig komprimiert. Dadurch werden Überlagerungen von Gewebestrukturen reduziert und eine verbesserte Detailerkennung ermöglicht. Die Strahlenexposition ist gering abweichend von einer Standard-Mammographie.

Ultraschall-Untersuchung der Brust

Dies ist ein wichtiges Verfahren insbesondere bei jüngeren Patientinnen und Patienten, da sie keine Strahlenexposition mit sich bringt, sowie für alle Patientinnen und Patienten als Ergänzung zur Mammographie beziehungsweise zu einer MRT der Brust.

MRT-Untersuchung der Brust

Die Untersuchung findet in Bauchlage statt, die Brüste werden hierbei nach unten in sogenannten Spulen gelagert. Die Kontrastmittel-Gabe über die Vene ist hier essenzieller Bestandteil, da sich gutartige und bösartige Befunde teilweise nur hierdurch voneinander unterscheiden lassen. Auch zur Darstellung von Brustimplantaten kann eine MRT der Brust sinnvoll sein. Sie dauert etwa 25 Minuten.

Galaktographie

Bei der Galaktographie spritzt man ein Kontrastmittel in die Milchgänge der weiblichen Brust ein und führt anschließend eine Mammographie durch. Dieses Verfahren wird bei auffälliger Sekretabsonderung gelegentlich zusätzlich zur Mammographie angewendet.

Feinnadelbiopsie

Hierbei wird Flüssigkeit oder Körpergewebe durch eine sehr feine Hohlnadel zur anschließenden Untersuchung entnommen, beispielsweise bei einer Zystenpunktion.

Stanz- und Vakuumbiopsie (Ultraschall-, MRT-gestützt, stereotaktisch)

Bei einer Stanzbiopsie gewinnt man mehrere Gewebeproben unter lokaler Betäubung zur anschließenden feingeweblichen Untersuchung. Dieses Verfahren wird routinemäßig bei unklaren beziehungsweise verdächtigen Befunden in der Sonographie angewandt.

Bei einer Vakuumbiopsie erzeugt man innerhalb einer Hohlnadel einen Unterdruck. Dadurch kann mehr Gewebe gewonnen werden als bei einer Stanzbiopsie. Eine computergesteuerte Entnahme von Gewebe aus der Brust unter Röntgenkontrolle bezeichnet man als stereotaktische Biopsie. Die Vakuumbiopsie wird auch bei einer MRT-gesteuerten Biopsie verwendet.

Präoperative Drahtmarkierung

Hierbei erfolgt eine Markierung des zu entfernenden Gewebes mit einem oder mehreren Drähten zum besseren Auffinden während der Operation Dies kann sowohl unter sonographischer als auch unter mammographischer Kontrolle erfolgen. Auch eine MR-gesteuerte Drahtmarkierung kann in seltenen Fällen notwendig sein.

Ansprechpartner

Dr. med.
Stephanie Sauer

Leiterin der Mammadiagnostik


Petra Gutsche

Anmeldung

+49 931 201-34403

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Montag bis Donnerstag von 7:30 Uhr bis 16:30 Uhr
Freitag von 7:30 Uhr bis 15:00 Uhr

Befund- und CD-Anforderung

Telefon: +49 931 201-34200
Fax: +49 931 201-34209

Telefonische Terminvergabe

CT, MRT, Sonographie, konventionelles Röntgen, Durchleuchtung: 
+49 931 201-34200

MRT im König-Ludwig-Haus:
+49 931 201-34299

Angiographie / Intervention:
+49 931 201-34155

Mammadiagnostik:
+49 931 201-34403

Kinderradiologie:
+49 931 201-34713

Kontakt

Direktion:
Prof. Dr. med. Thorsten Bley

Sekretariat:
Telefon: +49 931 201-34001
Fax: +49 931 201-634001
E-Mail: rapps_c@ ukw.de
oder herzog_a@ ukw.de


Anschrift

Institut für Diagnostische und Interventionelle Radiologie des Universitätsklinikums | Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | Haus A2/A3 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen