Behandlung akuter und chronischer Schmerzen

Viele Schmerzen lassen sich in ambulanter Betreuung behandeln, wo sowohl schulmedizinische Therapien als auch naturheilkundliche Therapieverfahren zum Einsatz kommen. Manchmal wird jedoch eine intensivere und umfassendere Therapie erforderlich, die wir in unserer Tagesklinik anbieten. Je nach Krankheitsbild, Beeinträchtigungen, Intensität und Art des Schmerzes erstellen wir ein individuelles Behandlungskonzept.

Akute und chronische Schmerzen

Ein plötzlich auftretender Schmerz lässt sich meist mit einer klar erkennbaren Ursache in Verbindung bringen und birgt in sich eine Warnung: Verletzungen, Entzündungen, Koliken oder auch thermische Reize  verlangen eine Ursachenbeseitigung, um den Körper nicht zu gefährden. Ist die schädigende Einwirkung jedoch beseitigt, lässt der Schmerz wieder nach.
Im Gegensatz zu diesem akuten Schmerz steht der chronische Schmerz, der definitionsgemäß über drei Monate anhält oder immer wieder kehrt. Dieser anhaltende Schmerz kann zur eigenständigen Krankheit werden und wird dann als chronisches Schmerzsyndrom bezeichnet.

Biopsychosoziales Modell

Anhaltende Schmerzreize führen zu nachweisbaren Veränderungen in verschiedenen Nervenzellen der Schmerzbahn, die den Schmerz an das Gehirn weiterleitet. Dadurch werden selbst schwache Schmerzreize verstärkt wahrgenommen. Gleichzeitig erschöpfen sich die körpereigenen Quellen der Schmerzhemmbahnen. In Folge sinkt die Schmerzschwelle. Die biologischen Veränderungen können in der Forschung schon gemessen werden, stecken aber in der Diagnostik am Patienten oder an der Patientin noch in den Kinderschuhen.
Zusätzlich haben chronische Schmerzen auch großen Einfluss auf Psyche und Sozialleben. Für die Seele sind Schmerzen oft mit Depressionen und Ängsten verbunden. Auch Familie, Freunde oder die Arbeit werden durch chronische Schmerzen mit belastet.

Behandelte Krankheitsbilder

Wir behandeln vorwiegend folgende Krankheitsbilder:

Ambulanter Termin

Vor jedem Therapiekonzept steht eine Vorstellung in der Schmerzambulanz mit einer gründlichen Untersuchung und Diagnostik. Davon hängt ab, ob eine ambulante Betreuung ausreichend ist oder eine interdisziplinäre multimodale Therapie in der Schmerztagesklinik durchgeführt werden sollte. In dringenden Fällen kann Ihr behandelnder Arzt oder Ihre behandelnde Ärztin auch gleich einen Termin in der Schmerztagesklinik vereinbaren.

Ansprechpartner

PD Dr. med. Elmar-Marc Brede

PD Dr. med.
Elmar-Marc Brede

Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie

+49 931 201-30200

Portraitfoto: Prof. Dr. med. Heike Rittner

Prof. Dr. med.
Heike Rittner

Oberärztin der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie

+49 931 201-30251

Portraitfoto: Dr. med. Christian Markus

Dr. med.
Christian Markus

Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie

+49 931 201-30041

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Schmerzambulanz
Montag bis Donnerstag
07:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Freitag
07:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Tagesklinik
Täglich
08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Telefon

Schmerzambulanz
Dr. med. Elmar-Marc Brede
+49 931 201-30200

Schmerztagesklinik
Prof. Dr. med. Heike Rittner
+49 931 201-30251

 

 

E-Mail

schmerzambulanz@ ukw.de

schmerztagesklinik@ ukw.de

Fax

+49 931 201-30209 (Ambulanz)
+49 931 201-30259 (Tagesklinik)


Anschrift

Schmerzzentrum der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie des Universitätsklinikums |
Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | 97080 Würzburg | Deutschland

Schmerztagesklinik des Schmerzzentrums Würzburg | Josef-Schneider-Str. 6 | Haus C15 | 97080 Würzburg | Deutschland

Schmerzambulanz des Schmerzzentrums Würzburg | Josef-Schneider-Str. 2 | Haus C13 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen