Multimodale und interdisziplinäre Schmerztherapie

Bei vielen chronischen oder immer wiederkehrenden Schmerzen erweist sich eine rein körperbezogene Therapie oft als unzureichend. Bewährt sind dann umfassendere Behandlungskonzepte, die sich aus mehreren therapeutischen Bausteinen zusammensetzen und auch psychische oder soziale Aspekte berücksichtigen. Solch eine interdisziplinäre multimodale Therapie wird in unserer Schmerztagesklinik angeboten.

Ganzheitliche Therapie

Chronische Schmerzen werden oft von weiteren Beschwerden begleitet und können Einfluss auf das soziale Leben, auf den Schlaf oder das Essverhalten nehmen und führen nicht selten zu gesteigerter Reizbarkeit oder sogar zu depressiven Verstimmungen. Entsprechend kann bei chronischen Schmerzen ein ganzheitliches Therapiekonzept, das Körper und Seele berücksichtigt, sinnvoll sein. Bei Bedarf binden wir auch Angehörige mit in die Therapie ein.

Interdisziplinär...

Um den Schmerz in seiner ganzen Auswirkung zu behandeln, ist die Zusammenarbeit vieler Berufsgruppen erforderlich. In unserer Tagesklinik arbeiten Ärztinnen und Ärzte mehrerer Fachrichtungen, Pflegekräfte, medizinische Fachangestellte, Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten Seite an Seite, um in einem individuell gestalteten Therapieplan den Schmerz zu lindern und Funktion und Belastbarkeit zu verbessern. Ergänzt und bereichert wird die Arbeit durch auf Schmerz spezialisierte Therapeutinnen und Therapeuten aus dem Bereich der Ergotherapie, Physiotherapie und Maltherapie. Ihnen zur Seite stehen auch Sportwissenschaftler sowie eine Sozialarbeiterin.

...und multimodal

Die multimodale Schmerztherapie ist derzeit die modernste Therapieform zur Behandlung von chronischen Schmerzzuständen. Sie ist wissenschaftlich belegt und richtet sich in erster Linie an Patientinnen und Patienten, denen eine starke Schmerzmedikation allein nicht mehr hilft, deren Lebensqualität und Arbeitsfähigkeit stark beeinträchtig sind und die aufgrund des Schmerzes psychische oder körperliche Begleiterkrankungen entwickeln. Dabei bedienen sich alle Fachrichtungen mehrerer Methoden (lat.: multimodal), die aufeinander abgestimmt sind und sich ergänzen, damit umfassend die individuellen Aspekte des Schmerzes behandelt werden.

Therapeutische Methoden und Verfahren

Die multimodale Therapie unserer Schmerztagesklinik setzt sich aus den angebotenen Therapieelementen zusammen und wird für jede Patientin und jeden Patienten individuell zusammengestellt. Solch ein Behandlungsplan umfasst in der Regel ein bis zwei Therapiezyklen zu je vier Wochen und mehrere Stunden pro Tag.

Medikamente und Infusionen

Auf Basis einer präzisen Diagnostik zur Ursachenklärung, die wir gegebenenfalls noch fachübergreifend ergänzen, werden die Schmerzmedikamente neu eingestellt oder auch mit anderen Medikamenten kombiniert. Dazu werden ungünstige Schmerzmittel oft langsam abgesetzt und, wenn notwendig, durch Medikamente ersetzt, die in den Leitlinien empfohlen werden. Dazu zählen vor allem Medikamente gegen Nervenschmerzen. In speziellen Fällen ist auch eine invasive Schmerzbehandlung angebracht, bei welcher der Wirkstoff über eine Injektion oder Infusion zugeführt wird. Auch kann manchmal die Teilnahme an klinischen Studien angeboten oder durch die Gabe sogenannter orphan drugs ein individueller Heilversuch unternommen werden.

Beratung und Schulung

Besonders wichtig halten wir für alle Patientinnen und Patienten die Beratung und Schulung zu chronischen Schmerzen. Diese finden in Einzelgesprächen oder in der Gruppentherapie statt. In solch einer multimodalen Gruppentherapie werden Sie über Schmerzarten, Schmerzwahrnehmung und -verarbeitung, Einflussfaktoren auf Schmerzen sowie verschiedene Krankheitsbilder, deren Symptome und Behandlungsmöglichkeiten informiert. Dabei werden Schmerzzusammenhänge erläutert, das Krankheitsverständnis gefördert und der Umgang mit der Erkrankung vermittelt.

Physio- und Bewegungstherapie

Wir möchten, dass Sie wieder zu einer gesunden Bewegung im richtigen Maß zurückzukommen! Dazu haben Sie jeden Tag die Gelegenheit, entweder an Geräten oder in einer Aktivgruppe unter physiotherapeutischer Aufsicht Beweglichkeit, Kraft und Ausdauer zu verbessern. Sowohl die medizinische Trainingstherapie an den Geräten als auch das Ausdauertraining wird stets an den aktuellen Schmerzzustand angepasst.

Für ein erweitertes Ausdauertraining können Sie zusätzlich bei unserer Nordic Walking Gruppe oder beim abgestuften Bewegungstraining an der frischen Luft teilnehmen sowie in unserem Trainingsraum an verschiedenen Ergometern üben.

In der Einzeltherapie behandeln wir manuell und zeigen Ihnen spezielle Übungen für Ihre Beschwerden. Diese sollen Ihnen helfen, die Funktion Ihres Bewegungsapparates zu verbessern.

Ergotherapie

Wenn durch Schmerzen die Aktivitäten des täglichen Lebens oder die Selbständigkeit eingeschränkt sind, werden Ihnen in der Ergotherapie Möglichkeiten gezeigt, Bewegungsabläufe möglichst schmerzfrei und eigenständig durchzuführen. Dies geschieht vor allem durch eine verbesserte Körperwahrnehmung und der Vermittlung eines gesunden Körpergefühls.

Für Patientinnen und Patienten mit komplexen regionalen Schmerzsyndroms (CRPS) oder Schmerzen infolge schlecht verheilender Verletzungen bieten wir ein Spezialprogramm, das vor allem die Funktion von Händen und Füßen wiederherstellen soll. Zum Spektrum der hier angewandten ergotherapeutischen Methoden zählen unter anderem die Desensibilisierung, die Wahrnehmungsschulung, die Spiegeltherapie, das Feinmotoriktraining sowie die Bewegungsplanung.

Psychotherapie

In der psychologischen Patientenschulung informieren unsere Therapeutinnen und Therapeuten Sie über die zahlreichen Einflussfaktoren auf die Schmerzentwicklung und -chronifizierung, den Zusammenhang von Schmerz und Stress sowie Stimmung. Gemeinsam mit anderen Gruppenteilnehmerinnen und Gruppenteilnehmern werden Möglichkeiten erarbeitet, um im Alltag mit Schmerzen besser zurechtzukommen.

In Einzelgesprächen werden die Patientinnen und Patienten individuell mit kognitiv-verhaltenstherapeutischen sowie akzeptanz- und achtsamkeitsbasierten Methoden in ihrer aktuellen Lebenssituation unterstützt.

Kreativ- und Maltherapie

Nicht alle Probleme lassen sich lösen und nicht alle Seelenzustände mit Worten oder mit Sprache zum Ausdruck bringen. Beim kreativen Tun unter therapeutischer Führung finden jedoch Erlebnisse, Phantasien, Zustände, Gedanken und Gefühle ein Ventil.

Basteln, Malen und Gestalten fördern darüber hinaus die Feinmotorik, machen Spaß und lenken ab. Eine kreative Beschäftigung unterstützt auch die Konzentration, harmonisiert Körper und Geist und aktiviert die Selbstheilungskräfte.

Die Maltherapie wird in der Gruppe angeboten. Sie gilt als anerkannte Therapiemethode und dient in der Schmerztherapie dazu, innere Kräfte und Ressourcen zu entdecken, um neue Lösungen für das eigene Leben zu entdecken.

Entspannungstraining

Entspannungstechniken bewirken eine zusätzliche Herabsetzung des Schmerzempfindens, weil dadurch einerseits der Teufelskreislauf einer dauerhaften und schmerzbedingten Muskelanspannung oder Fehlbelastung durchbrochen wird. Andererseits verbessern Entspannungstechniken die Selbstkontrolle der Patientin oder des Patienten über seinen Körper und verringern so das Gefühl, dem Schmerz ausgeliefert zu sein. Vermutlich werden in Entspannungszuständen schmerzlindernde Botenstoffe im Gehirn ausgeschüttet.
Ziel des Entspannungstrainings ist die bewusste Kontrolle über An- und Entspannung bestimmter Körperregionen durch eine geschulte Wahrnehmung. Geeignete Techniken dafür sind die progressive Muskelentspannung nach Jacobson sowie das autogene Training.

Außerdem schulen wir Sie zu gutem Schlaf und trainieren Sie zu Genuss und Achtsamkeit bei chronischen Schmerzen.

Biofeedback

Beim Biofeedback werden der Patientin oder dem Patienten unbewusste physiologische Prozesse aufgezeigt. Über Sensoren lassen sich Daten zum Beispiel zu Muskelanspannungen, Hautleitfähigkeit und Temperatur erfassen und darstellen. Deren Veränderungen infolge anschließender Atem- oder Bewegungsübungen, Entspannungstechniken oder auch mentaler Übungen sind dabei ebenfalls direkt ersichtlich und dienen als Ausgangsbasis und Gradmesser für ein erfolgreiches Training. Ziel ist es, durch das Einüben solche schmerzlindernden Methoden gezielt einsetzen zu können und Muskelanspannung und Muskelentspannung zu kontrollieren.

Aromapflege

Zu unserem schmerztherapeutisch ausgebildeten Pflegepersonal gehören auch Pflegekräfte, die sich auf Aromapflege spezialisiert haben. Sie können Ihnen entsprechend der Beschwerden die passenden Aromaöle empfehlen. Die Aromapflege zählt zu den komplementären und alternativen Therapieverfahren und beinhaltet die Anwendung ätherischer Öle aus unterschiedlichen pflanzlichen Quellen. Durch Inhalation, als Badezusatz oder zur Unterstützung bei Massagen wirken die Essenzen punktuell oder ganzheitlich entspannend auf Körper und Geist und damit auch schmerzlindernd.

Sozialberatung

Uns steht eine Sozialarbeiterin zur Verfügung, die Sie in Fragen der beruflichen Rehabilitation und bei finanziellen Dingen beraten kann. Da die Bewältigung von Schmerzen und die soziale Lebenssituation sich wechselseitig beeinflussen, müssen Perspektiven entwickelt werden, um sowohl die Nachsorge als auch die Lebensqualität zu sichern. Im Einzelnen umfassen die Hilfestellungen zum Beispiel Informationen zu stufenweisem beruflichem Wiedereinstieg, Hilfe am Arbeitsplatz oder Umschulungen. Aber auch offene Fragen zu finanziellen Leistungen, bei Arbeitsunfähigkeit, zum Schwerbehindertenrecht, auf Sozialhilfe oder zu Erwerbsminderungsrenten können geklärt werden.

Weitere Informationen

Weitere Informationen über unsere Angebote und einen Eindruck über die multimodale Schmerztherapie erhalten Sie in unserem Imagefilm.

Ansprechpartner

Portraitfoto: Prof. Dr. med. Heike Rittner

Prof. Dr. med.
Heike Rittner

Oberärztin der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie

+49 931 201-30251

PD Dr. med. Elmar-Marc Brede

PD Dr. med.
Elmar-Marc Brede

Oberarzt der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie

+49 931 201-30200

Kontakt, Öffnungszeiten, Sprechzeiten

Öffnungszeiten

Schmerzambulanz
Montag bis Donnerstag
07:00 Uhr bis 15:00 Uhr

Freitag
07:00 Uhr bis 13:00 Uhr

Tagesklinik
Täglich
08:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Telefon

Schmerzambulanz
Dr. med. Elmar-Marc Brede
+49 931 201-30200

Schmerztagesklinik
Prof. Dr. med. Heike Rittner
+49 931 201-30251

 

 

E-Mail

schmerzambulanz@ ukw.de

schmerztagesklinik@ ukw.de

Fax

+49 931 201-30209 (Ambulanz)
+49 931 201-30259 (Tagesklinik)


Anschrift

Schmerzzentrum der Klinik und Poliklinik für Anästhesiologie des Universitätsklinikums |
Zentrum Operative Medizin (ZOM) | Oberdürrbacher Straße 6 | 97080 Würzburg | Deutschland

Schmerztagesklinik des Schmerzzentrums Würzburg | Josef-Schneider-Str. 6 | Haus C15 | 97080 Würzburg | Deutschland

Schmerzambulanz des Schmerzzentrums Würzburg | Josef-Schneider-Str. 2 | Haus C13 | 97080 Würzburg | Deutschland

schließen